Informationen zu Panama-Beerenpflanzen – Erfahren Sie, wie Sie Panama-Beeren anbauen

Tropische Pflanzen sorgen für endlose Neuheiten in der Landschaft. Panama-Beerenbäume (Muntingia calabura) sind eine dieser einzigartigen Schönheiten, die nicht nur Schatten spenden, sondern auch süße, schmackhafte Früchte. Was ist eine Panama-Beere? Die Pflanze hat zahlreiche einheimische Namen, aber für unsere Zwecke ist sie ein Obstbaum des tropischen Amerikas. Es wurde verschiedentlich als chinesische Kirsche, Erdbeerbaum und jamaikanische Kirsche bezeichnet. Weitere Informationen zu Beerenpflanzen in Panama können Sie mit dieser fabelhaften exotischen Pflanze und ihren herrlichen Früchten bekannt machen.

Interessante Tatsache

Pflanzenschutzmittel: Was ist aktuell zugelassen?
Die Zulassungsbedingungen für Pflanzenschutzmittel ändern sich laufend. Daher ist es auch für den Haus- und Kleingärtner wichtig zu wissen, wo er sich informieren kann, wie der aktuelle Stand tatsächlich ist.

Panama Berry Plant Info

Früchte der Alten Welt Amerika wird oft in die wärmeren Regionen der Neuen Welt gebracht, und dies ist bei jamaikanischen Kirschbäumen der Fall. Während die Pflanze in warmen Gebieten Mittel- und Südamerikas heimisch ist, wurde sie in andere tropische Gefilde wie Florida, Hawaii und weiter entfernt auf die Philippinen und nach Indien eingeführt. Es hat eine schöne Hibiskus-Blüte und produziert moschusartige, feigenartige Früchte.

Dies ist möglicherweise Ihre erste Einführung in Panama-Beerenbäume, die eine Höhe von 25 bis 40 m (7.5 bis 12 Fuß) mit großen lanzenförmigen, immergrünen Blättern von 2 bis 5 cm (5 bis 12 Zoll) erreichen können. Die außergewöhnlichen Blüten werden bis zu 2 cm breit und sind cremeweiß mit markanten hellgoldenen Staubblättern. Die Blüten halten nur einen Tag.

Die Früchte sind fruchtbar, 1.25 cm rund und grün und reifen zu Rot. Sie ähneln tatsächlich winzigen Granatäpfeln, wenn sie reif sind. Der Geschmack soll sehr süß und gut frisch sein oder zu Marmeladen verarbeitet oder zu Backwaren hinzugefügt werden. Früchte werden oft auf mexikanischen Märkten verkauft, wo sie Capolin genannt werden.

Interessante Tatsache

Selbst hergestellte Pflanzenschutzmittel und Pflanzenstärkungsmittel
Der Einsatz von selbst hergestellten Pflan­zen­schutz­mit­teln ist zurzeit stark ein­ge­schränkt. So ist nur die Anwendung weniger Tees, Brühen oder Jauchen unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Was genau erlaubt ist und was nicht, erfahren Sie hier.

Verwendung für jamaikanische Kirschbäume

Dieser hohe Baum würde in einer tropischen Landschaft zu Hause aussehen. Es bietet Schatten, Lebensraum für Tiere und Nahrung. Allein die exotischen Blüten als Zierstück sorgen für eine ziemliche Show. Die Früchte baumeln wie Weihnachtsschmuck an der Pflanze und verführen Vögel und Menschen gleichermaßen.

In sehr warmen Regionen blüht und trägt der Baum das ganze Jahr über, in Gebieten wie Florida wird dies jedoch durch mehrere Wintermonate unterbrochen. Früchte fallen leicht, wenn sie reif sind, und können gesammelt werden, indem ein Blatt unter den Baum gelegt und die Zweige geschüttelt werden.

Diese machen ausgezeichnete Törtchen und Marmeladen oder können für ein erfrischendes Getränk gepresst werden. Ein Aufguss der Blätter macht auch einen schönen Tee. In Brasilien werden die Bäume über Flussufern gepflanzt. Die fallenden Früchte ziehen Fische an, die von Fischern, die im Schatten des Baumes faulenzen, leicht aufgenommen werden können.

Interessante Tatsache

Nahrung für Nützlinge
Rosen- und Grünkohlpflanzen als Blattlausschutz? Hört sich vielleicht komisch an, aber wenn Sie die Pflanzen den Winter über stehen lassen, treiben diese schon früh im Jahr Blüten und werden so zum Nützlingsmagnet.

Wie man Panama-Beeren anbaut

Wenn Sie nicht in den Zonen 9 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums leben, müssen Sie den Baum in einem Gewächshaus wachsen lassen. Wählen Sie für diejenigen in warmen Klimazonen einen Ort mit voller Sonne und gut durchlässigem Boden. Der Baum gedeiht entweder auf alkalischem oder saurem Boden und macht sich auch in Situationen mit niedrigem Nährstoffgehalt wunderbar.

Einmal etabliert, ist Panama-Beere dürretolerant, aber junge Bäume benötigen gleichmäßiges Wasser, wenn sie sich etablieren.

Die Samen können geerntet und direkt im Freien in gut bestellten Boden mit eingearbeitetem organischem Dünger und Fungizid gepflanzt werden. Sämlinge werden innerhalb von 18 Monaten Früchte tragen und in nur 13 Jahren 4 m wachsen.

Bild von ETSADAPHOTO