Informationen zu japanischen Pflaumen – wie man Satsuma-Pflaumen anbaut

Pflaumenbäume sind anpassungsfähige, zuverlässige Erzeuger, kompakt und im Vergleich zu anderen Obstbäumen nur minimal gepflegt. Die weltweit am häufigsten angebaute Sorte ist die europäische Pflaume, die hauptsächlich zu Konserven und anderen gekochten Produkten verarbeitet wird. Wenn Sie möchten, dass eine saftige Pflaume direkt vom Baum frisst, ist die Wahl höchstwahrscheinlich ein japanischer Satsuma-Pflaumenbaum.

Interessante Tatsache

Netze schützen Sonnenblumen bis zur Ernte
Sonnenblumen sind ein Schmuck für jeden Garten. Viele Gartenfreunde geben sich jede erdenkliche Mühe, möglichst hohe Pflanzen heranzuziehen.

Japanische Pflaumeninformation

Pflaumen, Prunoideae, gehören zur Familie der Rosaceae, zu denen alle Steinobstarten wie Pfirsich, Kirsche und Aprikose gehören. Wie bereits erwähnt, produziert der japanische Pflaumenbaum Satsuma Früchte, die am häufigsten frisch verzehrt werden. Die Frucht ist größer, runder und fester als das europäische Gegenstück. Japanische Pflaumenbäume sind ebenfalls empfindlicher und erfordern gemäßigte Bedingungen.

Japanische Pflaumen stammten aus China, nicht aus Japan, wurden aber im 1800. Jahrhundert über Japan in die USA gebracht. Saftiger, aber nicht ganz so süß wie sein europäischer Cousin, ist Satsuma eine große, dunkelrote, süße Pflaume, die für das Einmachen und Essen direkt vom Baum geschätzt wird.

Interessante Tatsache

Wenn die Tomaten vorne schrumpfen ...
... dann ist das vermutlich eine Stoffwechselstörung. Blütenendfäule heißt dieses physiologische Problem, hervorgerufen durch Kalziummangel. Wirkungsvoll dagegen anzudüngen ist schwierig, doch ansteckend ist es auch nicht. Die Sorten sind allerdings unterschiedlich anfällig für die Störung.

Japanische Pflaume wächst

Japanische Satsuma-Pflaumen wachsen schnell, sind aber nicht selbst fruchtbar. Sie benötigen mehr als einen Satsuma, wenn Sie möchten, dass sie Früchte tragen. Eine gute Wahl für die Bestäubung von Pflaumenbäumen durch Begleiter ist natürlich ein anderer Satsuma oder einer der folgenden:

  • "Methley", eine süße, rote Pflaume
  • "Shiro", eine große, süße, leuchtend gelbe Pflaume
  • "Toka", eine rote Hybridpflaume

Diese Pflaumensorte erreicht eine Höhe von etwa 12 m. Als einer der frühesten blühenden Obstbäume blüht er im Spätwinter bis in den frühen Frühling hinein mit einer Vielzahl aromatischer, weißer Blüten. Sie müssen einen vollständigen Sonnenbereich auswählen, der groß genug ist, um zwei Bäume aufzunehmen. Japanische Pflaumenbäume sind frostempfindlich, daher ist ein Bereich, der ihnen einen gewissen Schutz bietet, eine gute Idee. Der Anbau japanischer Pflaumen ist für die USDA-Anbaugebiete 3.7-6 schwierig.

Interessante Tatsache

Widerstandsfähige Gemüsesorten
Im Februar sind in den Garten­fachmärkten die Regale mit den neuen Samentütchen ge­füllt. Immer wieder findet man bei einzelnen Gemüsearten den Hin­weis auf Krankheits- oder Schädlings­resistenz, und auch in vielen Fachartikeln und Büchern ist zu lesen, dass resistente oder widerstandsfähige Sorten viele Pflanzenschutz­probleme lösen können.

Wie man Satsuma-Pflaumen anbaut

Bereiten Sie Ihren Boden vor, sobald er im Frühjahr bearbeitet werden kann, und bearbeiten Sie ihn mit reichlich organischem Kompost. Dies hilft bei der Entwässerung und fügt dem Boden den notwendigen Nährstoff hinzu. Grabe ein Loch, das dreimal größer ist als der Wurzelballen des Baumes. Platzieren Sie die beiden Löcher (Sie benötigen zwei Bäume zur Bestäubung, denken Sie daran) in einem Abstand von etwa 20 m, damit sie Platz zum Ausbreiten haben.

Positionieren Sie den Baum in dem Loch mit der Oberseite der Transplantatverbindung zwischen 3 und 4 cm über dem Boden. Füllen Sie das Loch zur Hälfte mit Erde und Wasser. Füllen Sie es vollständig mit Erde aus. Dadurch werden Lufteinschlüsse um das Wurzelsystem beseitigt. Den gefüllten Boden oben auf dem Wurzelballen aufhäufen und mit den Händen festdrücken.

Wasser mit einem Tropfbewässerungssystem, das eine tiefe und gründliche Bewässerung gewährleistet. Ein Zoll (2.5 cm) Wasser pro Woche ist bei den meisten Wetterbedingungen ausreichend. Bei wärmerem Wetter müssen Sie jedoch häufiger gießen.

Im Frühjahr mit einem 10-10-10 Futter düngen und dann wieder im Frühsommer. Streuen Sie einfach eine Handvoll Dünger um die Pflaumenbasis und gießen Sie sie gut ein.

Gehen Sie in den ersten Jahren nicht verrückt nach dem Beschneiden. Lassen Sie den Baum seine reife Höhe erreichen. Möglicherweise möchten Sie alle Zweige beschneiden, die sich in der Mitte kreuzen oder direkt durch die Mitte des Baumes wachsen, um die Belüftung zu erhöhen. Dies ermöglicht eine bessere Fruchtbildung und eine einfachere Ernte.

Bild von Pelikan