Informationen zu Farfugium-Leopardenpflanzen: Pflege von Leopardenpflanzen im Garten

Die Leopardenpflanze (Farfugium japonicum, früher bekannt als Ligularia tussilaginea), auch als Ligularia oder Farfugium bekannt, ist eine kühne Pflanze, die sich in halbschattigen Gartenbereichen hervorhebt. Obwohl die Leopardenpflanze für die kleinen, gänseblümchenartigen Blüten geschätzt wird, ist das spektakuläre Laub in Tellergröße der wahre Blickfang. Der Anbau von Leopardenpflanzen im Garten ist einfach. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie.

Interessante Tatsache

Das richtige Plätzchen zum Ausspannen
Seien wir doch mal ehrlich, das Zweitschönste neben der Gartenarbeit ist doch das Ausspannen und Genießen des Gartens. Dafür benötigt man natürlich die passenden Gartenmöbel, wir geben einen Überblick über aktuelle Trends.

Farfugium Leopard Plant Info

Die Leopardenpflanze stammt aus Asien. Einige Sorten tragen bunte Blätter mit Leopardenflecken, daher der beschreibende Name. Kleine, gänseblümchenartige Blüten auf 3 m langen Stielen erscheinen Ende November oder Anfang Dezember. Ähnlich wie bei Hosta kneifen einige Gärtner die stacheligen Blüten, um Energie auf die Blätter zu leiten.

Die Leopardenpflanze ist in den USDA-Pflanzenhärtezonen 7 bis 10 immergrün, aber die Pflanze stirbt ab, wenn die Temperaturen unter -30 ° C fallen. Wenn die Blätter keinem harten Frost ausgesetzt sind, wachsen sie im Frühjahr nach.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Schwebfliegen
Leider werden Schwebfliegen aufgrund ihrer schwarz-gelben Bänderung oftmals mit Wespen verwechselt. Beim genauen Hinsehen erkennt man aber, dass sie z.B. keine Wespentaille aufweisen. Als Nützlinge dienen vor allem die Larven einiger Schwebfliegen-Arten, denn sie vertilgen eine Unmenge an Blattläusen.

Eine Leopardenpflanze anbauen

Leopardenpflanzen eignen sich hervorragend als Bodendecker für einen Waldgarten. Sie sind eine gute Wahl für feuchte Gebiete, auch neben einem Teich oder Bach. Sie wachsen auch gut in großen Behältern.

Leopardenpflanzen im Garten können mit sehr wenig Sonne auskommen und zu viel Sommersonne verwelkt die Blätter. Suchen Sie nach einem Fleck im Halb- oder Hellschatten. (Der Anbau einer Leopardenpflanze ähnelt dem Anbau einer Hosta.) Ein vor starkem Wind geschützter Standort ist ebenfalls von Vorteil.

Die Pflanze gedeiht in reichhaltigen, feuchten Böden.

Wasser Leopardenpflanze nach Bedarf, um den Boden gleichmäßig feucht zu halten, insbesondere bei heißem, trockenem Wetter. Regelmäßige Bewässerung ist besonders während der ersten Vegetationsperiode wichtig.

Füttern Sie Leopardenpflanzen, bevor im Frühjahr neues Wachstum auftritt, mit einem hochwertigen Allzweckdünger.

Leopardenpflanzen sind normalerweise nicht anfällig für Pflanzenkrankheiten und haben keine allzu großen Probleme mit Schädlingen - mit Ausnahme von Schnecken, die gerne auf den großen, saftigen Blättern speisen. Achten Sie auf Anzeichen von Schneckenschäden und behandeln Sie diese entsprechend.

Die beste Methode zur Vermehrung von Leopardenpflanzen besteht darin, im Frühjahr einfach reife Klumpen zu graben und zu teilen.

Bild von Linjerry
Interessante Tatsache

Wie zukunftsfähig ist das Kleingartenwesen?
Peter Paschke meint in seiner Kolumne auf Seite 23 dieser Ausgabe, dass ausdrucksschwache Worte der Alltagssprache oftmals durch passendere Begriffe ersetzt werden sollten, um bestimmte Sachverhalte und Trends auszudrücken.