Informationen zu Blasenkäfern – Erfahren Sie mehr über Blasenkäfer in Gärten

Wenn Sie einen Blasenkäfer töten, indem Sie ihn gegen Ihre Haut drücken, verursacht ein Gift im Körper des Käfers eine schmerzhafte Blase. Die Blasen sind nur der Anfang der vielen Probleme, die Blasenkäfer verursachen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Kontrolle von Blasenkäfern.

Interessante Tatsache

Winterharte Fuchsien
Fuchsien im Blumenkübel sind keine Seltenheit. Doch Fuchsien, die im Land überwintern und über viele Jahre wachsen und gedeihen, sind derzeit noch eher was für Liebhaber. Mit der richtigen Sortenwahl aber stehen die Chancen gut für eine jahrelange Freundschaft.

Was sind Blasenkäfer?

Die treffend benannten Blasenkäfer sind einen halben bis einen Zoll lang. Sie sind oft bunt mit hellen Streifen, die in Längsrichtung entlang des Körpers verlaufen. Die erwachsene Form dieser mageren, langbeinigen Insekten ernährt sich von Pflanzen, während sich die Larven von den Larven anderer Insekten ernähren.

Es gibt über 2,500 Arten von Blasenkäfern auf der ganzen Welt, und ihre Farben und Markierungen variieren stark. Allen gemeinsam ist, dass sie ein Toxin namens Cantharidin enthalten. Das Toxin ist lange nach dem Tod des Käfers stabil und kann Vieh und Pferde töten, wenn es im Heu oder Futter verzehrt wird.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Arbeiten mit Kleingeräten
Mit dem Rücken ist nicht gut bücken. Ergonomische Arbeitsgriffe und Kniekissen erleichtern die Arbeit.

Blasenkäfer Informationen

Ist Blasenkäfer ein Schädling oder ein nützliches Insekt? Blasenkäfer haben eine erlösende Eigenschaft: Ihre Larven töten Heuschreckenlarven. Die Käfer legen eine Menge Eier in den Boden, wo Heuschrecken ihre Eierschalen ablegen. Die Blasenkäfer schlüpfen zuerst und beginnen sofort mit der Suche nach den Eiern der Heuschrecke. Diese Ernährungsgewohnheiten können verhindern, dass Generationen von Heuschrecken reifen. Trotzdem ist dies kein guter Grund, Blasenkäfer zu fördern, da die Erwachsenen Pflanzen und Tieren großen Schaden zufügen. Es ist am besten, einen anderen Weg zu finden, um mit den Heuschrecken umzugehen.

Blasenkäfer töten auch Wildbienenlarven und rauben den Bienenstock der Versorgung. Wildbienen sind wichtige Pflanzenbestäuber. In der Tat zeigen einige Studien, dass sie noch bessere Bestäuber als Honigbienen sind. Angesichts der Knappheit an Bestäubern, mit denen wir heutzutage konfrontiert sind, sollten wir alles tun, um Blasenkäfer aus dem Lebensraum der Wildbiene zu entfernen.

Interessante Tatsache

So mulchen Sie richtig!
Richtig angewendet hält eine Mulchschicht den Boden feucht, schützt ihn vor Erosion und unterdrückt unerwünschte Wildkräuter. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Mul­chen achten sollten und welche Materialien sich wo eignen.

Blisterkäfer in Gärten kontrollieren

Erwachsene Blasenkäfer ernähren sich von den Blättern oben auf Gartenpflanzen. Sie fühlen sich von Blumen angezogen, wo sie den Pollen essen und den Nektar trinken. Die Käfer ernähren sich von einer Vielzahl von Gemüse- und Zierpflanzen. Im Hochsommer schwärmen möglicherweise Blasenkäfer in den Gärten.

Handpicking ist ein guter Weg, um die Käfer zu kontrollieren, aber tragen Sie Handschuhe, um sich vor dem Gift zu schützen. Schlagen Sie sie in einen Behälter mit Seifenwasser, wo sie sterben werden, oder schütteln Sie einen Stiel über eine Pfanne mit Seifenwasser. Sie fallen gerne zu Boden und spielen tot, wenn sie gestört werden, und sie werden bald den Weg zurück zur Pflanze finden, wenn Sie nicht sicherstellen, dass sie im Seifenwasser landen.

Das Besprühen mit Spinosad ist ebenfalls sicher und effektiv. Das Spray muss mit dem Körper des Käfers in Kontakt kommen, daher müssen Sie möglicherweise einige Male sprühen.