In Behältern gezüchtete Kumquat-Bäume – lernen Sie, wie man Kumquat in einem Topf züchtet

Von den Zitrusfrüchten sind Kumquats ziemlich einfach zu züchten, und mit ihrer geringeren Größe und wenigen bis gar keinen Dornen eignen sie sich perfekt für den Anbau von Kumquat-Behältern. Da Kumquats bis zu -18 ° C winterhart sind, können Kumquat-Bäume in Töpfen leicht aus eisigen Temperaturen herausbewegt werden, um sie bei Kälteeinbrüchen zu schützen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie man Kumquats in einem Topf züchtet.

Interessante Tatsache

Geheimnisvolle Lebensformen
Flechten, symbiotische Wunderwelten aus Pilz- und Blau- oder Grünalge, können Boden bereiten und Schadstoffe binden.

Behälter gewachsene Kumquat-Bäume

Nagami ist die beliebteste verfügbare Kumquat-Art und hat tieforangefarbene, ovale Früchte mit 2-5 Samen pro Kumquat. Die größere runde Meiwa oder „die süße Kumquat“ ist weniger säuerlich als Nagami mit süßerem Fruchtfleisch und Saft und fast kernlos. Jede Sorte eignet sich gut als Kumquat aus einem Behälter.

Kumquats werden in Europa und Nordamerika seit Mitte des 19. Jahrhunderts als Zierbäume und als Topfproben auf Terrassen und in Gewächshäusern angebaut. Daher ist der Anbau von Kumquat-Bäumen in Behältern nichts Neues.

Wenn Sie Kumquat-Bäume in Behältern züchten, wählen Sie einen möglichst großen Behälter. Stellen Sie sicher, dass der Topf eine gute Drainage hat, da Zitrusfrüchte nasse Füße (Wurzeln) hassen. Decken Sie sie mit einem feinen Sieb ab, damit der Boden nicht aus den großen Drainagelöchern ausgewaschen wird.

Heben Sie auch in Containern gezüchtete Kumquat-Bäume über den Boden, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Ihre Container auf einen Rollwagen zu stellen. Dadurch wird die Pflanze über den Boden gehoben und es ist auch einfach, sie zu bewegen. Wenn Sie keinen Rollwagen haben oder nicht kaufen möchten, funktionieren Pflanzenfüße oder sogar einige Steine ​​an den Ecken des Topfes. Achten Sie nur darauf, die Drainagelöcher nicht zu blockieren.

Interessante Tatsache

Rasenmäher und Co. startklar machen
Wer gleich zu Beginn der Vegetationsperiode ein paar grundsätzliche Dinge beachtet, kann sich im weiteren Verlauf des Gartenjahres eine Menge Arbeit sparen und trotzdem einen schönen, gepflegten Rasen sein Eigen nennen.

Wie man Kumquat in einem Topf anbaut

Ein paar Dinge gelten für Pflanzen, die in Behältern gezüchtet werden: Sie müssen häufiger gewässert werden und sind kälteempfindlicher als die im Boden. Wenn Sie Kumquat-Bäume in Containern auf einen Rollwagen stellen, können Sie den Baum leichter in einen geschützten Bereich bringen. Wenn Sie Kumquat-Bäume in Töpfen züchten, gruppieren Sie die Behälter und decken Sie sie in kalten Nächten mit einer Decke ab. Kumquats sollten nur in den USDA-Zonen 8-10 draußen gelassen werden.

Kumquats sind schwere Futtermittel. Düngen Sie sie daher regelmäßig und gießen Sie sie gut vor und nach dem Ausbringen des Düngers, um ein Verbrennen der Pflanze zu vermeiden. Verwenden Sie ein für Zitrusbäume formuliertes Lebensmittel, das mindestens 1/3 Stickstoff mit langsamer Freisetzung enthält. Düngemittel mit langsamer Freisetzung haben den Vorteil, dass sie eine kontinuierliche Ernährung für etwa 6 Monate anbieten, was den Arbeitsaufwand für Sie sowie die Kosten reduziert. Sie können auch einen verdünnten Flüssigdünger wie flüssigen Seetang, Fischemulsion oder eine Kombination aus beiden verwenden.

Und das ist ungefähr alles, was es zum Wachsen von Kumquat-Behältern gibt. Die Früchte sind von November bis April reif und können sofort oder zur Herstellung köstlicher Marmelade verzehrt werden.

Bild von ClaraNila
Interessante Tatsache

Kirschessigfliege auf dem Vormarsch
Die aus Südostasien stammende Kirschessigfliege macht weder vor Kirschen noch vor fast jeder Beerenart halt und kann massive Ernteverluste verursachen. Nach dem vergangenen milden Winter, hat sie sich besonders in Süddeutschland rasant vermehrt und sich mittlerweile auch bis nach Niedersachsen ausgebreitet.