Identifizierung von Hirschkäfern: Sind Hirschkäfer gut für Gärten?

Wenn Sie jemals einen Hirschkäfer gesehen haben, würden Sie sich daran erinnern. Dies sind große Insekten mit eher bedrohlich aussehenden Mandibeln. In Wirklichkeit stellen sie keine Bedrohung für Menschen oder Haustiere dar, können jedoch während der Paarungszeit aggressiv zueinander sein. Habe ich auch erwähnt, dass sie groß sind? Denken Sie an etwas in der Länge von mehreren Zoll (7.6 cm) am größten. Dies sind jedoch freundliche Insekten, die dem Gärtner viele Gefälligkeiten tun.

Interessante Tatsache

Pilzkrankheit schädigt Buchsbaum
Seit ca. zwei Jahren wird in Deutschland eine neue Pilzkrankheit an Buchsbaum (Buxus) beobachtet, die meist als Triebsterben oder Buchsbaumsterben bezeichnet wird.

Hirschkäfer Fakten

Einige der größten Käfer dieser Familie sehen aus wie etwas aus einem Science-Fiction-Film. Sie sind jedoch großzügige Giganten mit nur ein paar Dingen im Kopf. Einer paart sich und der andere frisst faule Vegetation. Schauen wir uns die Fakten über Hirschkäfer genauer an, um ihren Platz in der Landschaft zu verstehen.

Es gibt mehr als 85 verschiedene Arten von Hirschkäfern auf der ganzen Welt. Einige sind weniger als ein Bruchteil eines Zolls (1 cm) und andere werden bis zu 2 ¼ Zoll (6 cm) groß. Dies sind nicht die Schwergewichts-Champions der Käferwelt, aber die Männchen sind mit ihren wild aussehenden Kiefern unverkennbar.

Sie benutzen diese, um während der Paarungszeit gegeneinander zu kämpfen oder wenn ein anderer Mann ihr Territorium betritt. Die Mandibeln sind der wichtigste Hinweis auf die Identifizierung von Hirschkäfern. Frauen sind etwas kleiner und haben keine großen Mandibeln. Die Farben reichen von schwarz bis braun und sogar einige Arten mit ölartigen Regenbogenfarben.

Interessante Tatsache

Wirksame Schneckenfallen selbst basteln
Ob Plage oder normale Befallsdichte, in vielen Gärten gibt es kein Jahr ohne Schnecken, die bekämpft werden müssen. Doch wie geht man am effektivsten vor? Gift, Bier oder Einsammeln in Handarbeit? Wichtig ist, dass Gift nicht in den Boden oder andere Lebewesen gelangt. Wirksame Schneckenfallen zum Selbstbasteln stellt Gärtnermeister Maurus Senn hier vor.

Sind Hirschkäfer gut für Gärten?

Die Vorteile von Hirschkäfer-Lebensräumen in der Nähe von Gartengebieten sind erstaunlich. Hirschkäfer-Lebensräume neigen zu waldreichen Gebieten, können aber auch in Ihrem Holzstapel, Kompostbehälter, verrottenden Außenstruktur, Mülltonne und überall dort gefunden werden, wo sie Schutz und Nahrung finden. Das Hauptnahrungsmittel ist verrottende Vegetation.

Erwachsene können nachts herauskommen und sich in der Nähe Ihrer Veranda aufhalten. Die Larven bleiben in verrottenden Holzstümpfen und dergleichen versteckt. Je feuchter und fauler das Holz, desto mehr mögen die verliebten Erwachsenen den Raum.

Ein Vorteil von Hirschkäfern ist das Fressverhalten der Larven auf altem Holz und die Speisekarte für Erwachsene, die faule Vegetation enthält, die zur Reinigung des Hofes beiträgt.

Interessante Tatsache

Erstes Unkraut genießen
Eigentlich gibt es ja kein Unkraut – erst recht nicht, wenn es sich sinnvoll nutzen lässt. Dazu zählen besonders die ersten Gartenunkräuter des Jahres.

Stage Beetle Lebenszyklus

Männer finden einen schönen feuchten, faulen Stumpf und bewachen ihn, während sie auf wahrscheinliche Frauen warten. Sie treten gegen konkurrierende Männer an, um ihr Territorium zu sichern. Hirschkäfer kommen häufig in unterirdischen Kolonien in der Nähe verrottender Baumwurzeln oder in Stümpfen vor, obwohl jedes Männchen seinen eigenen Rasen absteckt.

Männchen paaren sich mit mehreren Weibchen, die Eier in den Stumpf legen. Die Eier haben eine kurzfristige Nahrungsversorgung, aber die Larven fressen diese schnell auf und schlüpfen bald danach. Die Larven sind groß und ernähren sich mehrere Jahre vom Holz, bis sie sieben bis neun Monate verpuppen und schließlich erwachsen werden. Erwachsene leben nur wenige Wochen oder bis sie sich paaren.

Bild von Rosalina lorien