Ideen für behinderte Gärtner: So erstellen Sie einen aktivierten Garten

Ärzte sagen uns jetzt, dass Gartenarbeit eine therapeutische Aktivität ist, die Geist, Körper und Seele stärkt. Als Gärtner haben wir immer gewusst, dass die Sonne und der Boden, die unsere Pflanzen beleben, auch das Wachstum in unserem eigenen Leben fördern. Was passiert also, wenn wir älter werden oder krank werden und plötzlich nicht mehr in der Lage sind, den Garten zu versorgen, der uns so viel gegeben hat? Einfach. Machen Sie weiter und erstellen Sie eine aktivierte Gartengestaltung!

Gartenarbeit mit Behinderungen ist nicht nur möglich, sondern auch eine großartige Möglichkeit, den Lebensstil und das Glück in einer Zeit körperlicher Not aufrechtzuerhalten. Gärtner mit Behinderungen sind Menschen, die sehr auf die Natur eingestellt sind. Ein Garten, der auf die Bedürfnisse von Behinderten zugeschnitten ist, kann ein wesentlicher Bestandteil der Genesung und Pflege sein.

Interessante Tatsache

Heimische Gehölze wichtig für Gartentiere
Wer seine Nützlinge im Garten dauerhaft an­siedeln will, der sollte Gehölze pflanzen, die ihnen Futter und Lebensraum bieten.

Was ist ein aktivierter Garten?

Was ist ein aktivierter Garten? In ähnlicher Weise können Häuser und Fahrzeuge umgebaut werden, um Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen unterzubringen, ebenso wie ein Garten. In einem aktivierten Garten werden Konzepte wie Hochbeete, modifizierte Werkzeuge und breitere Wege verwendet, um sowohl Zugänglichkeit als auch Funktionalität zu erreichen.

Das ultimative Ziel ist es, einen Garten zu haben, den jeder von Jung bis Alt und sogar Blinde und Rollstuhlfahrer genießen kann. Und genau wie bei jedem Gartenprojekt sind die Ideen für behinderte Gärtner endlos.

Interessante Tatsache

Von der Hippe bis zur Akkuschere
Gehölze sollten aus mehreren Gründen geschnitten werden: Nicht nur, dass die Pflanze kompakter und kräftiger wächst, die Pflanzen werden durch den richti­gen Schnitt auch verjüngt, bleiben gesün- der, altes und krankes Holz wird entfernt, das Blühverhal­ten ver- bessert sich, und der Frucht­er­trag wird gesteigert.

So erstellen Sie eine aktivierte Gartengestaltung

Aktivierte Gartengestaltungsideen werden nur durch die Bedürfnisse des Gärtners und die Kreativität des Designers begrenzt. Das Lernen, wie man einen aktivierten Garten erstellt, beginnt mit dem Lernen, was zuvor getan wurde. Hier sind einige bewährte Ideen für behinderte Gärtner, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen:

  • Werkzeuge können an die Bedürfnisse des Benutzers angepasst werden. Schaumschläuche oder große Lockenwickler über den Griffen helfen beim Greifen, und zur weiteren Unterstützung können auch Armschienen angebracht werden. An den Griffen befestigte Kabel können um das Handgelenk geschoben werden, um ein Herunterfallen zu verhindern.
  • Beachten Sie bei der Betrachtung von Wegen für Rollstühle, dass diese mindestens 3 Fuß breit, glatt und frei von Hindernissen sein sollten.
  • Hochbeete können in Höhen und Breiten gebaut werden, die auf die Bedürfnisse des Gärtners zugeschnitten sind. Zum Beispiel sollten rollstuhlgerechte Pflanzenbeete nicht höher als 30 Zoll (24 Zoll ist ideal) und 5 Fuß breit sein.
  • Betrachten Sie für den blinden Gärtner ein Gartenbett im Erdgeschoss mit haltbaren Pflanzen, die strukturiert und duftend sind.
  • Hängende Pflanzgefäße können mit einem Flaschenzugsystem befestigt werden, mit dem der Benutzer sie zum Gießen oder Beschneiden absenken kann. Eine Stange mit einem Haken kann diese Aufgabe ebenfalls erfüllen.

Es gibt viele Online-Ressourcen, um zusätzliche Ideen für behinderte Gärtner zu finden. Stellen Sie einfach sicher, dass sie für die Person oder Personen geeignet sind, die den Garten besuchen. Mit den richtigen Entscheidungen und einer guten Portion Kreativität und Sorgfalt kann der aktivierte Garten ein Denkmal für Schönheit und Funktionalität sein und es Gartenarbeitern mit Behinderungen ermöglichen, neben ihrem Garten stärker zu werden.

Bild von Gavin Anderson
Interessante Tatsache

Eidechse
Eidechsen sind Dinosaurier im Zwer­gen­for­mat, doch völlig harmlos ...