Ich habe Blaubeeren ausgetrocknet: Blaubeermumie Beeren Info und Behandlung

Mumifizierte Blaubeeren sind keine Halloween-Partybevorzugungen, sondern Zeichen einer der zerstörerischsten Krankheiten, die Blaubeeren betreffen. Mumifizierte oder ausgetrocknete Blaubeeren sind nur ein Stadium der Krankheit, das, wenn es nicht kontrolliert wird, eine ganze Blaubeerernte zerstören kann. Was genau ist Blaubeermumienbeere und kann sie kontrolliert werden? Der folgende Artikel enthält Informationen zu Blaubeermumienbeeren in Bezug auf Blaubeeren mit mumifizierten Beeren.

Interessante Tatsache

Spezialsubstrate: Was steckt drin, und was macht Sinn?
Wer im Gartencenter nach Blumenerde sucht, findet oft eine reiche Auswahl bunter Säcke vor. Doch braucht der Hobbygärtner Spezialsubstrate? Welche Funktionen haben die Inhaltsstoffe der verschiedenen Erden, und kann man auf Torf verzichten?

Was ist Blueberry Mummy Berry?

Mumifizierte Blaubeeren werden durch den Pilz Monilinia vacinii-corymbosi verursacht. Primärinfektionen beginnen im Frühjahr und entstehen durch überwinternde Mumien. Zu dieser Zeit wachsen aus mumifizierten Beeren winzige pilzartige Strukturen, die Apothezien genannt werden. Die Apothezien setzen viele Sporen frei, die dann vom Wind zu Blattknospen transportiert werden.

Interessante Tatsache

Mit Waschbetonplatten gestalten
Oftmals steht nach der Übernah­me eines Kleingartens eine Umgestaltung des Gartens an, bei der altes Material anfällt und entsorgt werden muss. Viele Dinge lassen sich aber hervorragend „zweckentfrem­den" und so im eigenen Garten re­cyceln.

Symptome einer Blaubeere mit mumifizierten Beeren

Das erste Symptom einer Blaubeere mit mumifizierten Beeren ist das Bräunen entlang der Blattadern auf neuen Blättern. Diese Blätter welken und krümmen sich. An der Basis des Blattes entwickelt sich eine hellgraue, pulverförmige Sporenmatte. Diese Sporen infizieren wiederum Blumen und Früchte.

Infizierte Beeren werden leicht geriffelt, gummiartig und färben sich rosa, wenn die Frucht zu reifen beginnt. Das Innere der Beeren enthält eine graue Pilzmasse. Schließlich verblassen die infizierten Beeren, schrumpfen und fallen zu Boden. Sobald sich das Äußere der Frucht ablöst, sehen die infizierten Beeren aus wie kleine schwarze Kürbisse.

Interessante Tatsache

Im Herbst den Teich nicht vergessen
Wenn die Tage kürzer und die Nächte kühler werden, dann herrscht im Garten im Hinblick auf die Arbeiten, die jetzt noch zu erledigen sind, „Hochkonjunktur”. Teiche bleiben in dieser Jahreszeit fast ein wenig im Abseits liegen, und das ist gut so, denn mit sinkenden Temperaturen stellen sich viele Teichbewohner schon frühzeitig auf die Winterruhe ein, und in dieser Phase sollte jede Störung vermieden werden.

Zusätzliche Blueberry Mummy Berry Info

Der Pilz überwintert in mumifizierten Blaubeeren am Boden und beginnt dann im zeitigen Frühjahr zu wachsen, wenn sich die Blattknospen öffnen. Aus den ausgetrockneten Blaubeeren ragen winzige, trompetenförmige braune Pilzbecher hervor. Diese Pilzkrankheit tritt oft erst Jahre nach dem Pflanzen auf. Sobald es erscheint, müssen jedes Jahr Kontrollmaßnahmen ergriffen werden.

Um Mumienbeeren zu bekämpfen, idealerweise pflanzenresistente Sorten, aber stattdessen im Frühjahr vor dem Knospenbruch gründlich unter den Blaubeeren harken, um so viele mumifizierte Beeren wie möglich zu entfernen. Machen Sie eine gründliche Arbeit, da Mumien teilweise im Boden, im Mulch oder in Blatttrümmern versteckt sein können. Tragen Sie auch ein paar Zentimeter (5 cm) Mulch auf, um alle verbleibenden gefallenen Mumien zu begraben.

Sie können auch Harnstoff, Kalkschwefel oder einen konzentrierten Dünger unter den Blaubeersträuchern auftragen, um freiliegende Apothezien auszubrennen. Diese letzte kulturelle Praxis kann etwas schwierig sein, da die Anwendung genau zum richtigen Zeitpunkt zeitlich festgelegt werden muss, um effektiv zu sein.

Behalten Sie die Blaubeeren im Auge. Wenn Sie Apothezien sehen, müssen Sie möglicherweise ein Fungizid anwenden. Fungizide sind auch zeitempfindlich und müssen bei der Erstinfektion angewendet werden. früh im Frühjahr bei Knospenbruch. Neues Wachstum ist immer noch anfällig, bis die Triebe 5 cm lang sind. Daher ist eine erneute Anwendung des Fungizids von entscheidender Bedeutung. Eine erneute Anwendung sollte je nach Fungizid etwa jede Woche erfolgen. Lesen Sie wie immer die Anweisungen des Herstellers und befolgen Sie diese.