Homeria Cape Tulpen – Erfahren Sie mehr über den Anbau von Homeria-Zwiebeln in Gärten

Homeria ist ein Mitglied der Irisfamilie, obwohl es eher einer Tulpe ähnelt. Diese atemberaubenden kleinen Blüten werden auch Kap-Tulpen genannt und sind eine toxische Bedrohung für Tiere und Menschen. Mit Vorsicht können Sie jedoch diese einheimischen afrikanischen Blumen genießen, die in 32 verschiedenen Arten vorkommen.

Homeria Cape Tulpen breiten sich im Laufe der Zeit aus und bringen bemerkenswerte Farbe und Textur in die Landschaft. Die Pflege von Kap-Tulpen ist ein Kinderspiel, da Pflanzen nur wenige Probleme mit Schädlingen oder Krankheiten haben und immer weiter kommen.

Interessante Tatsache

Nur gesunde Sellerieknollen einlagern
Zu den typischen Winter- und La­ger­ge­müse­ar­ten gehört der Knollensellerie. Je nach Anbaugebiet, Lage des Gartens und Verlauf der Witterung können die Knollen ab Ende Oktober und im November geerntet werden.

Homeria Pflanzeninfo

Ewige Schönheit entsteht durch den Anbau von Homeria-Zwiebeln. Kap-Tulpenpflanzen sind Stauden mit Riemchenblättern und Blüten in den Farben Lachs, Orange, Weiß, Gelb, Flieder und Rosa. Homeria Cape Tulpen sind leicht zu züchten, können jedoch aufgrund ihrer starken Verbreitung schwierig zu handhaben sein, insbesondere in warmen, trockenen Klimazonen wie ihrem heimischen südafrikanischen Kap.

Viele Gärtner denken vielleicht, dass sie Homeria-Zwiebeln anbauen, aber sie züchten tatsächlich Kap-Tulpen-Knollen. Zwiebeln und Knollen sind zwei verschiedene Formen von Speicherorganen, die von Pflanzen produziert werden.

Die Pflanzen können bis zu 2 Fuß hoch werden und haben schlanke, grasartige Blätter. Die 6-blättrigen Blüten sind kräftig gefärbt und haben oft einen zweiten Ton in der Mitte. Ein wichtiger Teil der Homeria-Pflanzeninformationen ist ihre Toxizität. Die Pflanze ist Berichten zufolge gefährlich für Vieh und Menschen, wenn sie verschluckt wird.

Die schnelle Ausbreitung der Pflanze kann es schwierig machen zu kontrollieren, ob sie in Weideland entweicht. Knollen und Samen lassen sich leicht auf Stiefel, Kleidung, landwirtschaftliche Geräte und sogar Tiere übertragen. Diese etablieren sich schnell.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2005
Der Arbeitskreis Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung (ADR) hat auf seiner Jahrestagung 2005 aus 45 Neuzüchtungen zwölf Sorten ausgewählt und ihnen das ADR-Prädikat verliehen.

Cape Tulip Care

Homeria sollte in voller Sonne in gut durchlässigen Böden wachsen. Installieren Sie die Knollen im Herbst oder Frühjahr 1 bis 2 Zoll tief. Ein gutes Zwiebelfutter kann in die Löcher eingearbeitet werden. Das Laub stirbt im Herbst ab und kann geschnitten werden, nachdem es gelb geworden ist.

Knollen in kühlen nördlichen oder gemäßigten Klimazonen müssen für den Winter angehoben werden. Lagern Sie sie bis zum Frühjahr an einem trockenen, kühlen Ort und pflanzen Sie die Knollen wieder ein.

Die Pflanzen haben keine signifikanten Schädlings- oder Krankheitsprobleme, obwohl die Blätter Rostpilz bekommen können. Teilen Sie die Klumpen alle 2 bis 3 Jahre und entfernen Sie alle Knollen, die invasiv werden.

Interessante Tatsache

Wirksame Schneckenfallen selbst basteln
Ob Plage oder normale Befallsdichte, in vielen Gärten gibt es kein Jahr ohne Schnecken, die bekämpft werden müssen. Doch wie geht man am effektivsten vor? Gift, Bier oder Einsammeln in Handarbeit? Wichtig ist, dass Gift nicht in den Boden oder andere Lebewesen gelangt. Wirksame Schneckenfallen zum Selbstbasteln stellt Gärtnermeister Maurus Senn hier vor.

Kontrolle der Homeria Cape Tulips

Die meisten von uns werden nur die saisonale Blütenpräsentation genießen, aber in landwirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Gemeinden ist die Kontrolle der Pflanze unerlässlich, um den Tod von Tieren zu verhindern. In solchen Bereichen ist es am besten, alle Maschinen und Fußgeräte nach dem Einsatz auf dem Feld zu reinigen, um eine Ausbreitung der Pflanzen zu verhindern.

Die Bodenbearbeitung kann im Laufe der Zeit wirksam sein. Handziehen ist möglich, aber bei großen Eigenschaften zeitaufwändig. Es kann am besten sein, ein Herbizid zu verwenden, das zur Bekämpfung von Knollenpflanzen gekennzeichnet ist.

Wenn Sie nicht in einem Gebiet leben, in dem Tiere oder Kinder an der Pflanze naschen könnten, ist es am besten, diese giftigen Pflanzen nur als Augenweide anzusehen und auf junge und pelzige Besucher zu achten.

Bild von Peter Baker