Hexenbesenkontrolle bei Kirschen – Behandlung von Hexenbesen-Kirschsymptomen

Hexenbesen ist ein häufiges Leiden vieler Bäume und Sträucher. Es kann durch mehrere verschiedene Vektoren verursacht werden. Der Hexenbesen verdient seinen Namen, indem er eine Vielzahl kleiner verzerrter Zweige hervorbringt, die sehr nahe beieinander wachsen und diesen Zweigklumpen das Aussehen eines Hexenbesen verleihen. In diesem Artikel werden wir speziell die Ursachen und Symptome des Hexenbesen auf einem Kirschbaum diskutieren. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zum Besen der Kirschhexen zu erhalten.

Interessante Tatsache

Heilkräuter anbauen, ernten und konservieren
Dagegen ist ein Kraut gewachsen! Vor dem Gang zur Apotheke sollte der Gang in den Kräutergarten stehen. Salbei und Thymian, aber auch „heilsame“ Gemüse liefern viele wertvolle Inhaltsstoffe ge­gen Erkältungskrankheiten und Magen­be­schwerden. Was wogegen hilft, wie Kräuter geerntet und konserviert wer­den, lesen Sie hier.

Was ist Hexenbesen der Kirsche?

Hexenbesen auf einer Kirsche können durch viele Dinge verursacht werden. Die produktiven verkümmerten oder verzerrten Triebe, die als Hexenbesen bekannt sind, können ein Symptom für eine Pilz-, Bakterien- oder Virusinfektion sein. Hexenbesen können auch durch Insekten-, Tier- oder Menschenschäden an einem Baum verursacht werden. Wenn Sie beispielsweise versehentlich einen Baumstamm mit dem Mäher oder Unkrautvernichter einschneiden, kann dies zu Hexenbesen aus der Wunde führen. Hexenbesen können sich auch in Wunden bilden, die durch parasitäre Pflanzen oder Bereiche verursacht werden. Verschleißrinde wurde von Insekten oder Tieren gekaut oder abgetragen.

Obwohl sich Hexenbesen auf einer Kirsche aus Schäden entwickeln können, kann er auch durch einen als Taphrina bekannten Pilzpathogen verursacht werden, insbesondere T. cerasi oder T. wiesneri. Diese Pilzkrankheit führt dazu, dass sich auf anderen Kirschbaumzweigen enge Bündel schnell wachsender kleiner Zweige bilden. Wenn sie alleine gelassen werden, blühen diese neuen Zweige normalerweise und lassen ihre Blätter früher fallen als andere Zweige des Baumes.

Weiße Sporen sind oft auf der Unterseite von Laub sichtbar, das auf den Zweigen produziert wird, die mit dem Besen von Pilzhexen infiziert sind. Kirschblatt-Locken können sich auch an infizierten Zweigen entwickeln. Schließlich wird das Wachstum der kurzen, stumpfen Zweige der Hexenbesen den Saftfluss stören und der Wirtszweig wird absterben.

Interessante Tatsache

Unser Buchtipp: Winterhilfe für Wildtiere
Wenn es draußen kälter wird, müssen Wildtiere erfinderisch werden. Viele von ihnen haben faszinierende Methoden entwickelt, um den Winter unbeschadet zu überstehen. In ihrem Buch „Igel sucht Unterschlupf“ berichtet Claudia Rösen von den Überlebensstrategien der Tiere und erklärt, wie Gartenbesitzer mit wenig Mühe beim Überwintern helfen können.

Behandlung von Hexenbesen-Kirschsymptomen

Da der Besen von Pilzkirschhexen im Allgemeinen nicht als schwerwiegende Krankheit angesehen wird, wurden keine Pilzbehandlungen dafür entwickelt. Jede Art von Hexenbesen unterbricht den Fluss von Xylem und Phloem im Gefäßsystem eines Baumes und führt zum Absterben.

Die Besenkontrolle der Kirschhexen wird normalerweise einfach dadurch erreicht, dass das Wachstum der betroffenen Zweige weggeschnitten wird. Wie bei jeder erkrankten Pflanze ist eine ordnungsgemäße Hygiene der Schnittwerkzeuge wichtig, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Desinfizieren Sie die Werkzeuge nach dem Abschneiden des Hexenbesen mit Bleichmittel oder Alkohol.

Interessante Tatsache

Raupen an Kohl
Alle Kohlarten, von Kopf- bis Grünkohl, dienen einer Reihe von Schädlingen als Nahrung. Am bekanntes­ten sind sicherlich Kohlweißlinge, die in manchen Sommern verstärkt auftreten und daher zu den häufigs­ten Schmetterlingen zählen.