Heliconia Pflanzeninfo – wie man eine Hummerkrallenpflanze züchtet

Tropische Blumen überraschen und überraschen immer wieder mit ihren Formen und Farben. Hummerkrallenpflanze (Heliconia rostrata) ist keine Ausnahme, mit großen, hell gefärbten Deckblättern, die einen Stiel bilden. Heliconia Hummerkralle wird auch Papageienblüte genannt und hat unwichtige winzige Blüten, die von den auffälligen Hochblättern bedeckt sind. Es ist in Mittel- bis Südamerika beheimatet und in den USA in den USDA-Pflanzenanbaugebieten 10 bis 13 winterhart. Was folgt, sind einige lustige und interessante Informationen, Pflege und Fakten zu Heliconia-Pflanzen.

Interessante Tatsache

Stauden: Strategien gegen den Wassermangel
Schon dieses Frühjahr machte deutlich: Nur die Harten bleiben im Garten. Denn Wasser war Mangelware. Am besten durchgehalten haben sicher die Stauden, die auch auf ihrem  natürlichen Standort gut mit wenig Wasser klarkommen. Wir zeigen, wie Wurzeln, Blattwerk und Vermehrungsrate zum Arterhalt beitragen.

Heliconia Pflanzeninfo

Tropische Gärtner haben das Glück, einige der faszinierendsten Blütenpflanzen wachsen zu lassen. Heliconia gehört zu einer Gruppe von Pflanzen, die in der Natur bis zu 15 m hoch werden können, in einer heimischen Landschaft jedoch wahrscheinlich nur 4.6 bis 3 m hoch sind. Sie sind überhaupt nicht frosthart und daher nicht für den Anbau im Freien geeignet, wo kalte Temperaturen üblich sind. Die dicken Hochblätter bilden ausgezeichnete Schnittblumen mit einer langen Lebensdauer der Vase.

Die Blätter sind glänzend grün, oval und paddelförmig. Sie wachsen aufrecht mit den Blütenstielen in der Mitte. Blütenhüllblätter sind in endständigen Trauben angeordnet, die aufrecht oder hängend gehalten werden können. Heliconia-Hummerkralle kann in Rot, Orange oder Gelb gefunden werden, normalerweise mit einem hellen Goldspritzer. Blumen erscheinen erst, wenn diese Staude zwei Jahre alt ist.

Es gibt drei Hauptarten von Hummerkrallen: Riesen-, Hänge- oder kleine Hummerkrallen. Die Pflanzen wachsen und vermehren sich aus unterirdischen Rhizomen, die auseinandergebrochen und zum Starten einer neuen Pflanze verwendet werden können.

Interessante Tatsache

Selbst hergestellte Pflanzenschutzmittel und Pflanzenstärkungsmittel
Der Einsatz von selbst hergestellten Pflan­zen­schutz­mit­teln ist zurzeit stark ein­ge­schränkt. So ist nur die Anwendung weniger Tees, Brühen oder Jauchen unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Was genau erlaubt ist und was nicht, erfahren Sie hier.

Heliconia-Wachstumsbedingungen

Hummerkrallenpflanze gedeiht entweder im Halbschatten oder an Orten mit voller Sonne. Der Boden muss gut entwässern, aber fruchtbar und feucht sein. Topfpflanzen eignen sich gut für eine Mischung aus gleichen Teilen Erde, feinem Holzmulch und Torfmoos. Leicht saurer Boden ist am besten. Pflanzen, die in alkalischen Böden wachsen, können einen Eisenmangel in Form einer Vergilbung der weißen Blätter aufweisen.

Die Pflanze ist mäßig dürretolerant, aber die besten Ergebnisse werden mit gleichmäßiger Feuchtigkeit erzielt. Ideale Heliconia-Wachstumsbedingungen sind feucht und warm, ähnlich einem tropischen Regenwald. Sie können bei sonnigen Innenbedingungen gedeihen, sofern eine ausreichende Luftfeuchtigkeit vorhanden ist.

Interessante Tatsache

Erdmandel – Sauergras zum Essen
Zur Familie der Sauergräser gehören auch die Zypergräser, unter denen es mit Cyperus esculentus, der Erdmandel, sogar eine ess­ba­re Art gibt. Wie Sie die Erdmandel auch im eigenen Garten anbauen können, erfahren Sie hier.Zum Praxistipp

Heliconia Care

Hummerkrallenpflanze ist eine Staude, die jedes Jahr aus den Rhizomen hervorgeht. Nach der Blüte der alten Pflanze entstehen neue Stängel, die über die Jahre eine kontinuierliche Darstellung der Blüten ermöglichen. Gefriertemperaturen beschädigen oder töten die Rhizome.

Sie müssen im Frühjahr gedüngt werden, um eine optimale Blüte zu erzielen, und bis zum Herbst alle zwei Monate. Schneiden Sie verbrauchte Blumen und Blätter zurück, sobald sie auftreten. Wenn Sie mehr von diesen schönen Pflanzen in Ihrem Garten haben möchten, graben Sie das Rhizom aus und schneiden Sie das jüngste Wachstum ab.

Graben Sie das Wachstum aus und schneiden Sie den Stiel auf einen Fuß (3 m) zurück. Waschen Sie das Rhizom und pflanzen Sie es in einen kleinen Topf mit dem Auge nahe der Bodenoberfläche. Halten Sie den Topf im Schatten und mäßig feucht bis zum ersten Spross. Stellen Sie es dann in die geschützte Sonne und pflegen Sie die neue Pflanze wie gewohnt.

Bild von Bildpartner