Hedge Rose Care – Was sind einige gute Hedge Rose Sorten?

Heckenrosen bilden herrliche Ränder, die mit glänzenden Blättern, bunten Blüten und goldorangen Hagebutten gefüllt sind. Sie lassen sich leicht beschneiden und formen, ohne auf Blüten zu verzichten. Wachsende Heckenrosen bieten genau die richtige Menge an Screening mit pflegeleichter Schönheit. Einige Tipps zum Anbau von Heckenrosen helfen Ihnen dabei, diese wartungsarme und dennoch spektakuläre Pflanze zu genießen.

Interessante Tatsache

Kübelpflanzen für die Überwinterung vorbereiten
Mit Beginn der ersten Fröste sollten Sie Kübel- und Zimmerpflanzen, die den Sommer im Garten verbracht haben, ins Winterquartier holen. Bevor Sie die Kübel- und Topfpflanzen in die Wohnung räumen, empfiehlt es sich, sie genau auf Schäd­lings­be­fall zu inspizieren.

Hedge Rose Sorten

Es gibt viele Arten von Pflanzen, die schöne Hecken bilden. Die Verwendung von Rosen für Hecken verleiht der Landschaft das gewisse Etwas. Alle Heckenreihensorten verhalten sich gegenüber der USDA-Zone 2 gut. Sie haben keine größeren Schädlingsprobleme und viele sind sogar für Rehe unangenehm. Wenn Sie ihnen einen guten Start beim Pflanzen geben, werden diese Rosen optimal gestartet und die zukünftige Pflege von Heckenrosen wird minimiert.

Je nachdem, wie hoch Ihre Grenze sein soll, gibt es große und kurze Rosen für Hecken.

'Old Blush' ist eine rosa Art, die 10 m hoch werden kann. Lady Banks, eine Klettersorte, kann gegen einen vorhandenen Zaun als Schutzhecke eingesetzt werden. Kleinere Formen wie Polyantha und China Rosenarten werden bis zu 3 m hoch.

Andere gute Rosen für Hecken sind "La Marne" und "Ballerina". Wilde Rosen wie Meadow Rose und Woods Rose bilden ausgezeichnete Ränder mit rosa Blüten und rötlichem Laub. Für lila Laub wählen Sie Redleaf Rose. Jede dieser Sorten ist eine leicht zu pflegende, robuste Rose, die zu einer attraktiven Hecke heranwächst.

Pflanzen Sie die meisten Sorten in einem Abstand von 3 m für eine gut verteilte Hecke.

Interessante Tatsache

Das „Gartenfreund“-Staudenbeet
Wir haben extra für Sie ein Staudenbeet geplant, mit dem Sie für sommerlange Blütenpracht und reichlich Insektenfutter sorgen können. Die Verteilung im Beet verrät Ihnen der Pflanzplan.

Wie man Heckenrosen züchtet

Die Standortauswahl ist die wichtigste Zutat für den erfolgreichen Anbau von Heckenrosen. Die meisten bevorzugen volle Sonne, aber ein teilweise sonniger Standort ist ausreichend; Es werden jedoch nicht so viele Blüten produziert.

Fast jede Art von Boden ist perfekt für Heckenrosen geeignet, vorausgesetzt, er ist gut entwässernd und hat einen pH-Wert von 5.5 bis 8.0.

Wenn die Pflanzen wurzelnackt sind, legen Sie sie vor dem Pflanzen 12 Stunden lang in einen Eimer Wasser. Bei Rosen mit Bällen und Sackleinen sollten Schnur und Sackleinen vorsichtig entfernt werden.

Grabe ein 2 bis 3 mal so tiefes Loch und lockere den Boden 5 mal breiter als die Wurzelbasis. Platzieren Sie die Rose so, dass sich die Basis des Stiels direkt über dem Boden befindet. Verdichten Sie den Boden um die Wurzeln und füllen Sie das Loch vollständig aus. Die Pflanze gut gießen.

Interessante Tatsache

Wenn aus Borken Siebe werden, ...
... dann steht es schlecht um die befallenen Obst- und Ziergehölze. Schlimmstenfalls handelt es sich um einen Befall mit dem neuen Quarantäneschädling "Asiatischer Laubholzbockkäfer", meistens aber dürften einheimische Schmetterlinge hier ihr Unwesen treiben, wie beispielsweise das "Blausieb".  

Hedge Rose Care

Heckenrosen sind weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten als unsere gezüchteten Rosen. Sie befinden sich häufig auf wildem Wurzelstock, der bereits an eine Vielzahl von Bedingungen mit zahlreichen Resistenzniveaus angepasst ist. Das Wurzelsystem ist tief, faserig und breitet sich weit aus, so dass die Pflanze Feuchtigkeit und Nährstoffe weit über ihre visuellen Grenzen hinaus sammeln kann.

Beim Gießen tief gießen und erst wieder gießen, wenn sich der Boden trocken anfühlt. Obwohl diese Rosentypen nicht so viel Pflege und Fütterung benötigen wie kultivierte Formen, werden sie im Frühjahr einen ausgewogenen Dünger zu schätzen wissen. Ein körniges Futter mit zeitlicher Freisetzung ist ideal und füttert die Rose die ganze Saison über.

Wasser unter den Blättern hervor, um Pilzkrankheiten vorzubeugen. Beschneiden, wenn die Pflanzen ruhen, um den Baldachin zu öffnen und Licht und Luft in die Rose eindringen zu lassen, wodurch noch schönere Blüten gefördert werden.

Bild von Ellita