Häufige Probleme mit Rhododendron – Erfahren Sie mehr über Rhododendron-Schädlinge und Krankheiten

Rhododendron-Büsche ähneln Azaleen und Mitgliedern der Gattung Rhododendron. Rhododendren blühen im späten Frühling und sorgen für einen Farbtupfer, bevor die Sommerblumen einsetzen. Sie variieren in Höhe und Form, aber alle produzieren eine Vielzahl von Blüten, die sich perfekt für schattige, säurereiche Bereiche im Garten eignen.

Probleme mit Rhododendren sind selten, da es sich um relativ wartungsarme Pflanzen handelt. Rhododendron-Schädlinge und Krankheiten schädigen Pflanzen, die aufgrund von Umweltbedingungen oder Verletzungen gestresst sind. Häufige Probleme mit Rhododendronbüschen können vermieden werden, indem die bestmögliche Wachstumsumgebung bereitgestellt und ein konsistentes Schnitt-, Mulch- und Düngungsprogramm aufrechterhalten wird.

Pflanzen Sie Ihren Rhododendron in einem schattigen Bereich, der gut abfließt und einen pH-Wert von 4.5 bis 6.0 hat. Geben Sie im Frühjahr und Sommer mehrmals Dünger, um das Wachstum zu fördern. Mulchen, um Feuchtigkeit zu speichern und Schutz zu bieten.

Interessante Tatsache

Tomaten - formenreich und farbenfroh
Von winzigen und riesigen, roten und gestreiften, birnen- und herzförmigen Tomaten berichtet Dr. Helga Buchter-Weisbrodt in ihrem Buch „Tomaten für den Hausgarten”.  

Probleme mit Rhododendron-Insekten

Von den wenigen bestehenden Rhododendron-Insektenproblemen können die meisten zuerst durch Vorbeugung oder anschließende Behandlung mit Neemöl behandelt werden. Hier sind einige häufige Schädlinge, die diesen Strauch befallen:

  • Spinnmilben - Spinnmilben ernähren sich von Knospen und Blattsaft und hinterlassen Blätter gelb oder bronziert.
  • Spitzenwanzen - Wenn die Oberseite der Blätter grün und gelb gesprenkelt ist, können Spitzenwanzen am Werk sein. Die winzige Spitzenwanze verursacht im Frühjahr und Sommer den größten Teil ihres Schadens und ist bei Rhododendren, die an sonnigen Standorten gepflanzt wurden, am problematischsten. Die jungen Insekten ernähren sich von Saft und hinterlassen kleine Tropfen schwarzer Exkremente auf ihrem Weg.
  • Rüsselkäfer - Der erwachsene schwarze Rüsselkäfer ist ein nachtfressendes Insekt mit einer Länge von etwa 1/5 bis 2/5 (5 ml bis 1 cm) Zoll. Es ist am häufigsten von Mai bis September. Der Rüsselkäfer ernährt sich von Blättern und bildet eine C-förmige Kerbe um den Blattrand. Obwohl der Schaden nicht attraktiv ist, stellt er kein ernstes Risiko für den Busch dar.

Stellen Sie vor der Behandlung Ihres Rhododendrons gegen Schädlinge sicher, dass Ihr Problem von einem Fachmann identifiziert und mit einem Behandlungsplan unterstützt wird. Wenden Sie sich an Ihr lokales Cooperative Extension Office, um Unterstützung zu erhalten.

Interessante Tatsache

Kübelpflanzen im Winterquartier richtig pflegen
Viele Überwinterungsräume sind zu dunkel und meist auch zu warm. Deshalb beginnen dort die Pflanzen viel zu früh - bereits im Februar - auszutreiben.

Krankheiten der Rhododendren

Nur wenige Rhododendronkrankheiten sind ebenfalls weit verbreitet. Diese beinhalten:

  • Chlorose - Chlorose, ein Eisenmangel, ist bei Rhododendren häufig und führt dazu, dass sich die Blätter von einem satten Dunkelgrün zu einem Hellgrün oder sogar Gelb verwandeln. Neue Blätter können sogar vollständig gelb erscheinen. Chlorose wird zu einem Problem, wenn der pH-Wert des Bodens 7.0 oder höher beträgt. Durch die Änderung des Bodens mit Schwefel und die Bereitstellung eines Eisendüngers kann das Problem behoben werden.
  • Pilzsterben - Viele verschiedene Pilze verursachen eine Krankheit, die als Absterben bekannt ist. Blätter und der Endabschnitt der Zweige welken und sterben schließlich ab. Infizierter Boden, starker Regen und Spritzwasser verbreiten Pilze, die durch schwache Bereiche in den Busch gelangen. Schneiden Sie alle infizierten Bereiche ab und zerstören Sie sie. Sprühen Sie Kupfersulfat-Fungizid nach dem Blühen und wiederholen Sie es mindestens zwei weitere Male in zweiwöchigen Intervallen.
  • Winter brennen - Rhododendren, die einem sehr trockenen Winter ausgesetzt sind, können im Winter brennen. Die Blätter kräuseln sich, um den Feuchtigkeitsverlust zu schützen, und sterben schließlich ab. Schützen Sie Rhododendren vor Winterbrand, indem Sie in einem geschützten Bereich pflanzen und stark mulchen. Bewässern Sie Ihre Pflanzen vor dem Winter regelmäßig.
Bild von NinaMalyna
Interessante Tatsache

Nistkästen selbst bauen
Mit selbst gebastelten Nisthilfen können Sie den Vögeln in Ihrem Garten Plätze zum Brüten und Aufziehen anbieten. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen und wie Sie einen Meisenkasten in nur wenigen Schritten selbst bauen.