Häufige Kiwi-Pflanzenkrankheiten – Tipps zur Behandlung von Kiwi-Krankheiten

Kiwi stammt aus dem Südwesten Chinas und ist eine langlebige mehrjährige Rebe. Obwohl es mehr als 50 Arten gibt, ist Fuzzy Kiwi (A. deliciosa) die bekannteste in den USA und Kanada. Während diese Pflanze zäh und relativ leicht zu züchten ist, kann sie verschiedenen Kiwi-Pflanzenkrankheiten zum Opfer fallen. Lesen Sie weiter, um mehr über Kiwi-Krankheiten zu erfahren.

Interessante Tatsache

Wie zukunftsfähig ist das Kleingartenwesen?
Peter Paschke meint in seiner Kolumne auf Seite 23 dieser Ausgabe, dass ausdrucksschwache Worte der Alltagssprache oftmals durch passendere Begriffe ersetzt werden sollten, um bestimmte Sachverhalte und Trends auszudrücken.

Häufige Krankheiten von Kiwipflanzen

Im Folgenden finden Sie einige der am häufigsten beobachteten Krankheiten von Kiwipflanzen.

  • Phytophthora Krone und Wurzelfäule - Feuchter, schlecht durchlässiger Boden und überschüssige Feuchtigkeit sind für die Phytophthorakrone und die Wurzelfäule verantwortlich, eine Krankheit, die von rotbraunen Wurzeln und Kronen leicht erkannt werden kann. Die Krankheit wird durch ein angemessenes Feuchtigkeitsmanagement verhindert. Fungizide sind manchmal wirksam.
  • Botrytis Fruchtfäule - Botrytis-Fruchtfäule, auch als Grauschimmel bekannt, führt dazu, dass reife Kiwis weich werden und mit einem grauen Wachstum schrumpfen, das hauptsächlich am Stielende auftritt. Es ist am häufigsten bei Regenwetter oder Perioden mit hoher Luftfeuchtigkeit. Fungizide können wirksam sein, wenn sie während der Vorerntezeit angewendet werden.
  • Kronengalle - Diese bakterielle Krankheit tritt durch verwundete Bereiche in die Pflanze ein. Kronengalle wird am besten verhindert, indem Verletzungen der Reben vermieden werden. Es gibt keine chemischen Kontrollen für die Kronengalle, was zu geschwächten Pflanzen, kleinen Blättern und einem verringerten Ertrag führt.
  • Blutender Krebs - Wie der Name schon sagt, wird blutender Krebs durch rostige Krebsarten an Ästen angezeigt, die einen unschönen rötlichen Ausfluss hervorrufen. Blutungskrebs ist eine bakterielle Krankheit, die hauptsächlich durch Beschneiden des betroffenen Wachstums etwa 12 cm unterhalb des Krebses behandelt wird.
  • Armillaria Wurzelfäule - Kiwipflanzen, die mit Armillaria-Wurzelfäule infiziert sind, weisen normalerweise ein verkümmertes Wachstum und eine braune oder weißliche, kleinste Masse unter und durch die Rinde auf. Diese durch den Boden übertragene Pilzkrankheit tritt am häufigsten auf, wenn der Boden überbewässert oder schlecht entwässert ist.
  • Bakterienfäule - Gelbliche Blütenblätter und braune, versunkene Flecken auf Blütenblättern und Knospen sind Anzeichen einer Bakterienfäule, einer Krankheit, die durch verwundete Bereiche in die Pflanze eindringt.

Hardy Kiwi Krankheiten

Die in Nordostasien beheimatete winterharte Kiwi (A. arguta) unterscheidet sich von der im örtlichen Supermarkt erhältlichen Fuzzy-Kiwi. Kiwis haben etwa die Größe großer Trauben. Die säuerlichen, grünlich-gelben Früchte, die bei voller Reife süß und saftig sind, haben keine zähe, flockige Hülle und müssen nicht geschält werden. Winterharte Kiwipflanzen können in bestimmten Gebieten invasiv werden und einheimische Waldpflanzen und Bäume verdrängen.

Hardy Kiwi-Krankheiten ähneln denen, die Standard-Kiwi-Pflanzen betreffen, aber Phytophthora-Krone und Wurzelfäule sind am häufigsten.

Interessante Tatsache

Gärten als Lebensraum für Vögel
Die wichtigste Voraussetzung für eine Ansiedlung von Vögeln im Garten sind geeignete und ungestörte Nistmöglichkeiten. Kleingartenanlagen bieten sich dafür geradezu an.

Wie man eine kranke Kiwipflanze behandelt

Wenn es um die Behandlung von Kiwi-Krankheiten geht, ist eine Unze Prävention definitiv ein Pfund Heilung wert. Gesunde Kiwipflanzen sind krankheitsresistent, aber eine gute Bewässerung und ein gut durchlässiger Boden sind entscheidend. Vermeiden Sie Lehmböden. Kiwipflanzen eignen sich am besten für Böden mit einem pH-Wert des Bodens von etwa 6.5.

Fungizide sind manchmal wirksam, wenn sie angewendet werden, sobald Pilzkrankheiten entdeckt werden. Bakterienkrankheiten sind äußerst schwer zu kontrollieren und oft tödlich.

Bild von KirsanovV
Interessante Tatsache

Höhere Gehölze für Wildbienen
Bei großen Grundstücken oder bei der Neugestaltung eines Gartens gibt es zum Glück auch Platz für hochwachsende Gehölze wie einen Hausbaum. Während der Blütezeit bieten Gehölze wie Schwarzer Holunder oder Zier-Äpfel große Mengen an Pollen und Nektar.