Hartriegel umpflanzen – wann und wie man einen Hartriegelbaum umpflanzt

Blühende Hartriegel sind in den meisten Gebieten des Ostens der Vereinigten Staaten beheimatet. Sie eignen sich als Unterholzbäume für teilweise schattige Standorte oder sogar für sonnige Standorte, werden jedoch häufig an ungeeigneten Standorten gepflanzt und müssen umgepflanzt werden. Können Hartriegelbäume umgepflanzt werden? Sie können es sicherlich, aber befolgen Sie ein paar Tipps, wann Sie einen Hartriegel bewegen und wie Sie es vorher richtig machen.

Interessante Tatsache

Strukturwandel in Städten und Gemeinden
September 2014: Der ursprünglich hohe Klein­gar­ten­be­darf ist in den letzten Jahren nachhaltig zurückgegangen ist. Ein Hauptgrund dafür ist der Strukturwandel. Hans-Jörg Kefeder schildert diesen Sachverhalt anschaulich.

Können Hartriegelbäume umgepflanzt werden?

Hartriegel sind schöne Pflanzen mit vier Jahreszeiten von Interesse. Ihre charakteristischen Blüten sind tatsächlich Hochblätter oder modifizierte Blätter, die die eigentliche winzige Blume umgeben. Im Herbst färben sich die Blätter rot und orange und es bilden sich leuchtend rote Früchte, die Vögel lieben. Ihre ganzjährige Schönheit ist ein Segen für jeden Garten und sollte erhalten bleiben.

Wenn ein Hartriegel bewegt werden muss, wählen Sie einen geeigneten Standort, damit er nicht erneut bewegt werden muss. Die Bäume eignen sich gut für getupftes Licht in gut durchlässigen Böden, die mäßig sauer sind. Berücksichtigen Sie die Höhe des Baumes und vermeiden Sie Stromleitungen und Bürgersteige. Es ist üblich, die Höhe oder Breite einer Fundamentpflanze falsch einzuschätzen, sodass sie bewegt werden muss.

Hartriegel blühen auch oft nicht, weil die Bäume im Laufe der Geschichte so dicht geworden sind, dass nicht genug Licht vorhanden ist, um die Blüten zu befeuern. Was auch immer die Ursache sein mag, Sie müssen ein paar Tricks kennen, um Hartriegel zu verpflanzen.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2020: Die Auen-Schenkelbiene
Die Auen-Schenkelbiene zeichnet sich durch ihre einzigartige Lebensweise aus. Statt Pollen und Nektar sammelt sie Pflanzenöle und vermengt sie mit Pollen zu einem „Ölkuchen“.

Wann man einen Hartriegel bewegt

Das Umpflanzen von Hartriegelbäumen sollte durchgeführt werden, wenn sie inaktiv sind. Dies wäre, wenn die Blätter gefallen sind und bevor die Knospen brechen. Vorausgesetzt, Ihr Boden ist bearbeitbar, könnte dies mitten im Winter sein, aber Gärtner aus dem Norden müssen bis zum Frühjahr warten. Das frühere Umpflanzen von Hartriegeln kann die Gesundheit der Pflanze schädigen, da der Saft aktiv läuft und jede Verletzung der Wurzeln Fäulnis und Krankheit hervorrufen oder sogar die Pflanze umgürten kann.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Schnecken – Tipps zur Bekämpfung
In diesem Monat geben wir Ihnen einen Überblick über die natürlichen Feinde der Schnecken in unseren Gärten – von der Amsel über den Schnegel bis zum Laufkäfer. Außerdem sagen wir Ihnen, wie Sie die Weichtiere von ihren Beeten fernhalten können, und erklären, welche Pflanzen von Schne­cken nur ungern angeknabbert werden.

Wie man einen Hartriegelbaum verpflanzt

Eine gute Idee, um die Gesundheit des Baumes zu maximieren und einen Transplantationsschock zu verhindern, ist das Beschneiden der Wurzeln. Dies geschieht in der Saison, bevor Sie den Baum bewegen. Beschneiden Sie die Wurzeln im Oktober für eine Frühjahrstransplantation. Schneiden Sie einen Graben um die gewünschte Wurzelzone und trennen Sie alle Wurzeln außerhalb des Kreises. Die Größe des Wurzelballens hängt von der Größe des Baumes ab. Clemson Cooperative Extension verfügt über eine Online-Größentabelle für Wurzelballen.

Nachdem die Wintersaison fast vorbei ist, ist es Zeit, den Baum zu verpflanzen. Binden Sie fehlerhaftes Wachstum zusammen, um die Zweige zu schützen. Es ist eine gute Idee, zuerst das Loch zu graben, aber wenn Sie dies nicht tun, wickeln Sie den Wurzelballen in feuchte Sackleinen. Verwenden Sie einen scharfen Spaten, um den Bereich zu schneiden, in dem Sie die Wurzel beschnitten haben, und schneiden Sie den Baum dann in einem Winkel von 45 Grad unter.

Legen Sie den Boden und den Wurzelballen auf die Sackleinen und binden Sie ihn um die Basis des Stammes. Grabe das Loch doppelt so groß und doppelt so tief wie den Wurzelballen mit einem Erdhaufen in der Mitte. Wickeln Sie den Baum aus und verteilen Sie die Wurzeln.

Hinterfüllen, wobei darauf zu achten ist, dass zuerst der Untergrund und dann der Mutterboden verwendet werden. Packen Sie den Boden um die Wurzeln. Eine gute Methode ist es, den Boden zu gießen, damit er um die Wurzeln sinkt. Füllen Sie bis zur ursprünglichen Bodenlinie und gießen Sie gut, um den Boden zu verpacken.

Halten Sie den Baum gut bewässert, bis er sich festsetzt. Keine Panik, wenn es ein paar Blätter verliert, da es in kürzester Zeit munter wird.

Bild von Jim Clark