Haare kompostieren – lernen Sie, wie man Haare für Gärten kompostiert

Wie viele gute Gärtner wissen, ist die Kompostierung eine kostenlose Möglichkeit, Müll und Gartenabfälle in eine Substanz umzuwandeln, die Pflanzen füttert, während sie den Boden konditioniert. Es gibt eine Reihe von Zutaten, die in Kompost gelangen können, aber viele Menschen stellen die Frage: "Können Sie Haare kompostieren?" Lesen Sie weiter, um Informationen zum Kompostieren von Haaren für den Garten zu erhalten.

Interessante Tatsache

Im Herbst den Teich nicht vergessen
Wenn die Tage kürzer und die Nächte kühler werden, dann herrscht im Garten im Hinblick auf die Arbeiten, die jetzt noch zu erledigen sind, „Hochkonjunktur”. Teiche bleiben in dieser Jahreszeit fast ein wenig im Abseits liegen, und das ist gut so, denn mit sinkenden Temperaturen stellen sich viele Teichbewohner schon frühzeitig auf die Winterruhe ein, und in dieser Phase sollte jede Störung vermieden werden.

Können Sie Haare kompostieren?

Kompost ist im Kern nichts anderes als organische Materialien, die in ihre grundlegendsten Bestandteile zerfallen sind. Wenn Kompost in Gartenerde eingemischt wird, fügt er dem Boden die benötigten Nährstoffe hinzu. Es hilft dabei, Wasser in sandigen Böden zurückzuhalten, während dichter Lehmboden entwässert wird.

Die Grundformel für die Herstellung von Kompost besteht darin, grüne oder feuchte Zutaten mit braunen oder trockenen Zutaten zu überziehen, sie dann in Erde zu vergraben und Wasser hinzuzufügen. Die Chemikalien in jeder Art von Material verbinden sich, um alles in eine braune Masse zu zerlegen, die mit Nährstoffen gefüllt ist. Es ist wichtig, die richtigen Proportionen von Grün und Braun zu haben.

Können Sie also Haare kompostieren? Zu den grünen Bestandteilen gehören Küchenabfälle, frisch geschnittenes Gras, gezogenes Unkraut und sogar Haare. In der Tat ist fast jedes organische Material, das nicht ausgetrocknet ist und nicht aus dem Inneren eines Tieres stammt, ein faires Spiel für die grünen Bestandteile. Diese fügen dem Kompost und letztendlich dem Boden Stickstoff hinzu.

Zu den braunen Kompostzutaten gehören getrocknete Blätter, Zweige und zerkleinerte Zeitungen. Wenn sie zerfallen, fügen braune Zutaten der Mischung Kohlenstoff hinzu.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2013
Der Nestbau der Zweifar­bi­gen Schne­ckenhausbiene ist ausge­spro­chen span­nend. Denn die Weibchen su­chen leere Schne­ckenhäuser auf und tragen hier Pollen und Nektar ein, um darauf ein Ei abzulegen.

Haartypen zur Kompostierung

Verwenden Sie nicht nur die Haare Ihrer Familienhaarbürsten für den Komposthaufen. Erkundigen Sie sich bei einem örtlichen Friseur in der Umgebung. Viele von ihnen sind es gewohnt, Gärtnern Haartüten für tierabweisende Mittel sowie Kompostierungsmaterialien zu geben.

Alle Haare funktionieren auf die gleiche Weise. Wenn Sie also einen Hundefriseur in der Nachbarschaft haben, bieten Sie an, die Hundeausschnitte von ihren Händen zu nehmen, um zusätzlichen Stickstoff in Ihrem Komposthaufen zu erhalten. Katzenhaar kann ebenfalls verwendet werden.

Interessante Tatsache

Gärtnern auf der Fensterbank und im Gewächshaus
Während im Februar im Freien noch „ruhig Blut“ angesagt ist, warten Sommerblumen mit langer Vorkultur wie Löwenmäulchen (Antirrhinum),  Fleißige Lieschen (Impatiens), Eisbegonien (Begonia cucullata var. hookeri, früher B. semperflorens), Ziertabak (Nicotiana), Männertreu (Lobelia erinus), Eisenkraut (Verbena) oder Petunien (Petunia) schon auf die Aussaat in Schalen oder Töpfchen und einen warmen Platz auf der Fensterbank oder im Gewächshaus.

Wie man Haare kompostiert

Das Hinzufügen von Haaren zum Kompost ist so einfach wie das Streuen unter die anderen grünen Zutaten, wenn Sie diese Schicht hinzufügen. Das Haar zerfällt leichter, wenn Sie es ausbreiten, anstatt es in große Klumpen fallen zu lassen.

Um den Zersetzungsprozess zu beschleunigen, kann es hilfreich sein, eine Plane über den Komposthaufen zu legen. Dies hilft dabei, sowohl Wärme als auch Feuchtigkeit zu speichern, die für den Abbau dieser Materialien erforderlich sind. Drehen Sie den Kompost einige Male pro Woche, um alles miteinander zu mischen und belüftet zu halten.

Normalerweise dauert es ungefähr einen Monat, bis das Kompostierhaar ausreichend abgebaut ist, bevor es Ihrem Gartenboden hinzugefügt wird.