Gladiolenmosaikbehandlung: Wie werden Gladiolenpflanzen mit Mosaikviren behandelt?

Gladiolus ist eine klassische, sommerblühende Zwiebel, die viele mit Omas Haus in Verbindung bringen. Die hohen, vertikalen Stängel mit bunten Blüten sind in vielen Schnittgärten für Hochsommersträuße zu finden. Wenn Probleme wie Mosaik auftreten, kann dies natürlich alarmierend sein. Eine gute kulturelle Kontrolle kann dazu beitragen, das Mosaikvirus in Gladiolen zu verhindern.

Interessante Tatsache

Zweijährige Blütenpflanzen für Wildbienen
Typische Vertreter für die sog. Zweijährigen sind Fingerhut und Königskerze – für Wildbienen echte „Hotspots“. Im ersten Jahr bilden diese Arten eine flache Blattrosette, im zweiten Jahr blühen sie, bilden Samen aus und sterben dann ab. Das ist aber gar kein Problem, da sich die Zweijährigen zuverlässig selbst aussäen und so munter durch den Garten „wandern“.

Gladiolenpflanzen mit Mosaikvirus

Das Gladiolenmosaikvirus infiziert Gladiolen sowie andere Zwiebelpflanzen, Gemüse, Feldhülsenfrüchte und Unkraut. Sowohl das Bohnengelbmosaikvirus als auch das Gurkenmosaikvirus werden von Blattläusen übertragen, die sich von Pflanze zu Pflanze bewegen, oder durch Werkzeuge, die zum Sammeln von Blumen und Knollen verwendet werden.

Mosaikvirus erzeugt milde Symptome, wenn nicht eine Kombination von BYMV und CMV übertragen wird, dann sind die Symptome schwerwiegender. Zu den Symptomen des Gladiolenmosaiks gehört eine dunkle bis hellgrüne oder gelbe Fleckenbildung der Blätter, die manchmal schwer zu erkennen sind. Blumen können eine weiße Variation zeigen. Auch bei der Blütenfärbung wurden schmal gestreifte Bruchmuster festgestellt.

Eine Infektion mit BYMV kann die Anzahl der produzierten Gladiolenkormen um ein Drittel reduzieren. Erwarten Sie auch eine kürzere Lebensdauer bei Gladiolenpflanzen mit Mosaik.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2014
Im Jahr 2014 wurden insgesamt sechs neue Rosen-Sorten mit dem begehrten ADR-Siegel ausgezeichnet.

Gladiolus-Mosaik-Behandlung

Leider gibt es keine Behandlung oder Heilung für Mosaikviren. Die beste Kontrollmethode ist die Verwendung von Virenfreiem Material.

Gladiolen, von denen festgestellt wird, dass sie infiziert sind, sollten entfernt und zerstört werden, um die Übertragung des Virus auf andere anfällige Pflanzen zu verhindern. Corms können auch während der Lagerung durch Blattlausangriffe infiziert werden.

Die folgenden Methoden der Kulturkontrolle können dazu beitragen, eine weit verbreitete Mosaikinfektion in gesunden Pflanzen zu verhindern:

  • Kaufen Sie virusfreie Sämlingssorten.
  • Kontrollieren Sie Blattläuse mit geeigneten Insektiziden.
  • Vermeiden Sie es, Gladiolen in der Nähe von Bohnen, Klee und anderen Hülsenfrüchten zu pflanzen.
  • Desinfizieren Sie Werkzeuge vor der Verwendung häufig in einer 10-prozentigen Bleichlösung.
  • Decken Sie Pflanzen mit einem feinmaschigen Sieb ab, um Blattläuse und andere Insekten abzuhalten.
  • Unkraut beseitigen. 

Das Üben von Wachsamkeit im Garten kann dazu beitragen, Gladiolen und andere anfällige Pflanzen frei von Mosaikviren zu halten.

Interessante Tatsache

Können strenge Winter den Schädlingsbefall reduzieren?
Oft wird angenommen, dass ein kalter Winter das Krankheits- und Schädlingsaufkommen im folgenden Jahr deutlich reduziert. Man geht dabei davon aus, dass längere Frosttemperaturen Schädlinge und Krankheitserreger abtöten.