Gladiolen-Schorf-Behandlung: Wie man Schorf auf Gladiolen-Knollen behandelt

Gladiolen wachsen aus großen, abgeflachten Zwiebeln, die als Knollen bezeichnet werden. Eine Hauptkrankheit dieser Blütenpflanzen heißt Schorf. Schorf auf Gladiolen wird durch das Bakterium Pseudomonas syringae verursacht und befällt die Gladiolen. Wenn Sie Gladiolenpflanzen mit Schorf haben, möchten Sie mehr über diesen Zustand erfahren.

Lesen Sie weiter, um Informationen zum Erkennen, Verhindern und Kontrollieren von Gladiolenschorf zu erhalten.

Interessante Tatsache

Von Blumenwiesen, Trockenmauern und Nisthilfen
Auf ökologische Projekte in Kleingartenanlagen aufmerksam machen In den vergangenen Jahren ist das ökologische Bewusstsein von Gartenpächtern und den Verantwortlichen in den Vereinen und Verbänden erheblich gestiegen.

Schorf auf Gladiolen

Woher wissen Sie, ob Sie Gladiolen mit Schorf haben? Die ersten Symptome sind kleine Punkte auf den unteren Blättern. Diese entwickeln sich zu runden, wassergetränkten Stellen, die zunächst einen hellgelben Farbton haben. Mit der Zeit verdunkeln sie sich zu schwarz oder braun.

Schorf auf Gladiolen ist in das zweite Stadium der Krankheit eingetreten, wenn die flachen Läsionen eingefallen aussehen, mit erhöhten Rändern, die die Textur von Schorf haben. Diese vergrößern sich und wachsen zusammen und bilden große Krankheitsbereiche.

Die erkrankten Stellen strahlen eine gummiartige gelbbraune Substanz aus. In späten Stadien führt Schorf zu einer Verrottung des Halses oder der Basis der Pflanzen. Alle Gladiolenpflanzen mit Schorf sehen unattraktiv und krank aus und die am stärksten betroffenen sterben ab.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern – mit frühblühenden Stauden
Viele heimische Wildstauden blühen bereits früh im Jahr und bieten Insekten so eine wertvolle Nahrungsquelle. Für ein reiches Nektar- und Pollenangebot können Sie beispielsweise mit Zwiebelpflanzen unter Laubbäumen und -sträuchern sorgen.

Kontrolle von Gladiolenschorf

Um diese Krankheit zu verhindern oder zu kontrollieren, müssen Sie sie verstehen. Die Bakterien bilden sich auf Knollen und überwintern dann im Boden. Sie können an beiden Standorten bis zu zwei Jahre halten, was die Bekämpfung von Gladiolenschorf erschwert.

Einige Arten von Situationen erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Schorf. Zum Beispiel werden Sie bei Regenwetter, wenn der Boden nass und das Wetter warm ist, mehr Schorf auf Gladiolen sehen. Eine starke Anwendung von Stickstoffdünger fördert auch das Wachstum der Bakterien.

Interessante Tatsache

Im Winter Gemüse ernten
Ein voll bepflanzter Gemüsegarten im Winter? Mit den richtigen Arten ist das kein Problem. Und die Auswahl geeigneter Gemü­searten ist mit Hilfe einfacher Maßnahmen zum Frostschutz beachtlich. Einige Arten bescheren uns so sogar im Winter eine Ernte.

Gladiolus-Schorf-Behandlung

Die beste Behandlung mit Gladiolenschorf umfasst die Überwachung und Pflege der Knollen. Untersuchen Sie die Knollen sorgfältig, bevor Sie sie pflanzen. Wenn sie infiziert zu sein scheinen, legen Sie sie nicht in Ihren Gartenboden. Überprüfen Sie die Knollen erneut, wenn Sie sie zur Winterlagerung aus dem Boden nehmen. Trocknen Sie sie gut ab, bevor Sie sie an einem kühlen, gut belüfteten Ort aufbewahren.

Jede Verletzung der Knolle erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Pflanze eine Gladiolenschorfbehandlung benötigt. Achten Sie auf Zwiebelmilben, Maden und Drahtwürmer im Boden und behandeln Sie sie, wenn sie auftreten. Verwenden Sie nur sterilisierte Schnittwerkzeuge und beschneiden Sie nur bei trockenem Wetter, um eine Ausbreitung der Bakterien zu vermeiden.

Zum Schluss die Gladiolen-Pflanzbeete drehen. Pflanzen Sie diese Blumen niemals länger als ein paar Jahre hintereinander am selben Ort.

Bild von eltoro69