Geteilte Karottenwurzel – Gründe, warum Karotten knacken

Karotten sind ein äußerst beliebtes Gemüse, so sehr, dass Sie vielleicht Ihr eigenes anbauen möchten. Es gibt einige Schwierigkeiten beim Anbau eigener Karotten, und die Ergebnisse sind möglicherweise geringer als bei den perfekt geformten Karotten, die im Supermarkt gekauft wurden. Bodendichte, verfügbare Nährstoffe und Feuchtigkeit verschmelzen zu verdrehten, missgebildeten und oft rissigen Karotten. Wenn Sie gespaltene Karottenwurzeln sehen, fragen Sie sich möglicherweise, wie Sie Risse in Karottenkulturen verhindern können.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Arbeiten mit Kleingeräten
Mit dem Rücken ist nicht gut bücken. Ergonomische Arbeitsgriffe und Kniekissen erleichtern die Arbeit.

Warum Karotten knacken

Wenn Ihre Karotten knacken, ist die Krankheit wahrscheinlich das Ergebnis unzureichender Umweltpräferenzen. Wasser muss genau sein. Karottenwurzeln brauchen feuchten Boden, möchten aber nicht durchnässt werden. Feuchtigkeitsstress führt nicht nur zu Rissen in Karottenkulturen, sondern kann auch zu unterentwickelten, holzigen und bitteren Wurzeln führen.

Das Knacken der Wurzeln tritt nach einer Zeit mangelnder Bewässerung und dann eines plötzlichen Feuchtigkeitsansturms auf, wie z. B. einem Regenguss nach einer Dürreperiode.

Interessante Tatsache

Rasenmäher winterfest machen
Über den Sommer hat der Rasenmäher vollen Einsatz ge­leis­tet, logisch, dass sich da so mancher Schmutz angesammelt hat. Und egal ob Elektro- oder Benzin-, grund­sätz­lich sollte jeder Rasenmäher vor dem Winter gereinigt werden. Was Sie sonst noch beachten müssen, lesen Sie hier.

So verhindern Sie Risse in Karotten

Neben gleichmäßiger Feuchtigkeit erfordert das Wachsen der perfekten oder nahezu perfekten Karotte auch einen gesunden, gut durchlässigen Boden mit einem pH-Wert von 5.5 bis 6.5. Der Boden sollte frei von Steinen sein, da sie verhindern, dass die Wurzeln wahr werden und sie beim Wachsen verdrehen. Diese winterharten Biennalen sollten in Reihen mit einem Abstand von 12 bis 18 Zoll in einer Tiefe von ¼ bis ½ Zoll ausgesät werden.

Vor dem Pflanzen mit 2 Pfund 10-10-10 pro 100 Quadratfuß düngen und nach Bedarf mit ½ Pfund 10-10-10 pro 100 Quadratfuß seitlich anrichten.

Überfüllung kann auch zu unförmigen Wurzeln führen. Um dieses Problem zu bekämpfen, mischen Sie den Samen mit feinem, leichtem Boden oder Sand und verteilen Sie die Mischung im Bett. Kontrollieren Sie Unkraut aufmerksam, das das Wachstum junger Karottensämlinge beeinträchtigen kann. Fügen Sie Mulch um die Karottenpflanzen hinzu, um das Wachstum von Unkraut zu verzögern und Feuchtigkeit zu speichern.

Viel Feuchtigkeit - 1 Zoll Wasser pro Woche - ist erforderlich, damit die Karotten schnell wachsen, aber um das Knacken von Karotten zu verhindern. Um die formschönsten Wurzeln wachsen zu lassen, müssen Karotten einen glatten, fast pudrigen Boden mit einem gut angereicherten, tief gegrabenen Lehm haben.

Wenn Sie den obigen Informationen folgen, sollten Sie in 55-80 Tagen köstliche, makellose Karotten ziehen. Karotten können im Winter im Boden gelassen und nur bei Bedarf ausgegraben werden.

Interessante Tatsache

Zwiebelblumen für Wildbienen
Zwiebelblumen bieten einen entscheidenden Vorteil: Sie brauchen nicht viel Platz. Ein heißer Tipp für Wildbienen ist der Kugel-Lauch – seine purpurroten Blütenköpfe werden im Frühsommer geradezu umlagert. Doch auch die typischen Frühblüher wie Krokus, Winterling und Traubenhyazinthe sind besonders für die bereits im März fliegenden Hummelköniginnen sehr wertvoll.