Gesneriaden kümmern sich: Was sind Gesneriaden und häufig gewachsene Arten von Gesneriaden

Der einzige Ort, an dem Gesneriaden nicht wachsen können, ist die Antarktis. Die Gruppe ist eine große Flora, die über 3,000 Arten umfasst. Was sind Gesneriaden? Das ist eine schwer zu beantwortende Frage, weil die Gruppe so vielfältig und einzigartig ist. Einfach ausgedrückt sind Gesneriaden tropische bis subtropische Pflanzen mit mindestens 300 Arten von Gesneriaden im Anbau. Einige davon würden Sie erkennen, wie z. B. African Violet und Gloxinia, aber viele sind in bestimmten Teilen der Welt einzigartig und haben mutige und wundersame Formen.

Interessante Tatsache

Krautfäule-Gefahr für Kartoffeln und Tomaten
Warm und feucht – so ein Klima liebt der Phy­toph­tho­ra-Pilz, der ganze Tomaten­be­stände vernichten kann und auch die Kartoffeln frühzeitig alt aussehen lässt. Gute Kulturführung und notfalls Chemie verhindern das Schlimmste.

Was sind Gesneriaden?

Zimmerpflanzenliebhaber werden viele Arten der Familie der Gesneriaceae erkennen. Viele der Pflanzen eignen sich hervorragend als Indoor-Exemplare und sind aufgrund ihrer vielfältigen Formen ein Traum für Sammler. Die Gesneriadenkultur kann herausfordernd oder anregend sein, je nachdem, wie Sie sie betrachten, aber sie ist niemals langweilig. Diese Pflanzen haben oft empfindliche Systeme für Dinge wie Beleuchtung, Boden und sogar Wassertemperatur und -typ, so dass der Anbau von gesneriad Pflanzen eine Herausforderung sein kann.

Diese große Familie besteht aus Mitgliedern, die terrestrisch oder epiphytisch sind, Wärme lieben oder in gemäßigten Zonen fein sind, blühende Pflanzen und Laubstunner. Die Gruppe ist so vielfältig, dass es unmöglich ist, ein beschreibendes Merkmal zu finden, das für alle Arten geeignet ist.

Die Gesneriaceae sind in den Tropen der Welt weit verbreitet. Eine Reihe von Arten wächst in gemäßigten Klimazonen, insbesondere in großen Höhen in Bergregionen Asiens, Europas und Südamerikas. Es gibt gerneriaden der Alten Welt und Pflanzen der Neuen Welt aus Süd- und Mittelamerika. Die Pflanzen der Alten Welt stammen aus Asien, Afrika, Europa und Australien.

Die Arten von Gesneriaden werden oft nach Stamm, Gattungen und Arten, aber auch nach Wurzeln klassifiziert. Die Wurzelgewohnheiten variieren von faserig bis verwurzelt, von knollig bis rhizom.

Interessante Tatsache

Stauden: Wer den sommerlichen Rückschnitt liebt
Remontieren nennen Fachleute es, wenn Pflanzen nach dem ersten Blütenflor und dem radikalen Rückschnitt wieder munter und frisch austreiben und vielleicht sogar erneut blühen. Das funktioniert vorwiegend bei den Arten und Sorten, die früh im Jahr zur Hochform auflaufen. Welche den Rückschnitt lieben, wo die Schere ansetzen sollte und welche Pflanzen ein zweites Mal blühen, erfahren Sie hier.

Wachsende Gesneriadenpflanzen

Breitband-Pflegeinformationen sind aufgrund ihrer unterschiedlichen Form und Herkunft das Beste, was Gesneriaden bieten können. Es kann hilfreich sein, das Wurzelsystem Ihrer Pflanze zu kennen, um deren Bedarf zu ermitteln.

  • Pflanzen mit faserigen Wurzeln wachsen leicht und schnell und wachsen das ganze Jahr über.
  • Knollenpflanzen werden ruhend, wenn sie gestresst oder vernachlässigt werden.
  • Gesneriaden, die rhizom sind, werden ebenfalls ruhend, sind aber sehr gut an das Wohnambiente angepasst.

Nicht alle Pflanzen sind so wählerisch wie das afrikanische Veilchen, das kein Wasser auf die Blätter bekommen kann, aber die meisten von ihnen haben eine Besonderheit. Weitere Informationen zur Gesneriad-Kultur finden Sie in der Gesneriad-Gesellschaft.

Interessante Tatsache

Zier­gehölze richtig schneiden
Kennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert, wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

Insgesamt Gesneriads Care

Gesneriaden sollten in indirektem, aber hellem Licht gezüchtet werden. Einige ziehen es vor, Körbe aufzuhängen, wenn sie lange baumelnde Gliedmaßen haben, andere können einfach in einem Topf gezüchtet werden.

Verwenden Sie Regen oder destilliertes Wasser, kein Leitungswasser, da Pflanzen empfindlich auf die Chemikalien in aufbereitetem Wasser reagieren.

Verwenden Sie in der Vegetationsperiode ein ausgewogenes Pflanzenfutter, aber setzen Sie die Fütterung im Winter aus, da einige Pflanzen ruhend werden. Halten Sie die Pflanze von Zugluft fern und versuchen Sie, eine Durchschnittstemperatur von 60 bis 80 ° C (15 bis 26 Grad Fahrenheit) bereitzustellen.

Diese Pflanzen scheinen auch bei hoher Luftfeuchtigkeit zu gedeihen, was im Wohnbereich schwer zu erreichen sein kann. Verwenden Sie eine Schüssel unter dem mit Kieselsteinen und Wasser gefüllten Topf, um der Luft beim Verdampfen zusätzliche Feuchtigkeit zu verleihen.

Die Pflege der Gesneriaden variiert je nach Art etwas. Achten Sie auf das Wurzelsystem und ahmen Sie die Sorgfalt nach, die Sie anderen Pflanzen in der warmen Region mit ähnlichen Systemen geben würden.

Bild von Auftraggeber