Gelbe Wedel auf einem Hirschhornfarn – was tun gegen vergilbte Hirschhornfarne?

„Mein Hirschhornfarn wird gelb. Was soll ich machen?" Hirschhornfarne (Platycerium-Arten) sind einige der ungewöhnlichsten Pflanzen, die Hausgärtner anbauen können. Sie können auch teuer sein und einige Arten sind schwer zu finden. Daher ist es wichtig, Probleme frühzeitig zu erkennen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihre Gesundheit erhalten.

Interessante Tatsache

Neue Gemüsesorten
Ob Klimawandel oder Schädlinge –  Züchter arbeiten ständig daran, Pflanzen an diese Probleme anzupassen. Wir stellen Ihnen einige neue, robuste und resistente Gemüsesorten vor.

Ursachen von Hirschhornfarn, der gelb wird

Machen Sie sich keine Sorgen über gelegentliche gelbe Wedel auf einem Hirschhorn, wenn die Pflanze noch viele grüne Wedel hat und gesund aussieht. Die vergilbten Wedel sollten schnell durch wachsende grüne Wedel ersetzt werden. Es ist auch normal, dass die Basalwedel (die sich um die Basis der Pflanze wickeln) teilweise oder vollständig braun sind.

Gelbe Wedel auf einem Hirschhorn können auf Wasser- oder Feuchtigkeitsprobleme zurückzuführen sein. Überwässerung kann zu Vergilbung, Verrottung oder Schimmel an der Pflanze führen. Niedrige Luftfeuchtigkeit oder mangelnde Bewässerung können auch dazu führen, dass Wedel allmählich gelb werden.

Schädlingsprobleme sind eine weitere Möglichkeit. Überprüfen Sie Ihre Farne auf Schädlinge wie Milben und Schuppeninsekten.

Versehen Sie Ihre Hirschhornfarne mit gefiltertem Licht oder hellem Schatten. Volle Sonne kann die Blätter verbrennen und Verfärbungen verursachen. Stellen Sie in Innenräumen sicher, dass der Raum nicht zu dunkel ist. Andernfalls können Wedel aufgrund von Lichtmangel gelblich werden. Geeignete Sonnenbedingungen sind leicht zu gewährleisten, wenn Sie den Farn unter einem Baumdach oder auf einer teilweise schattigen Terrasse montieren.

Vergilbte Hirschhornfarne können einen Nährstoffmangel aufweisen. Düngen Sie Hirschhornfarnpflanzen während der Vegetationsperiode jeden Monat mit einem ausgewogenen Flüssigdünger. Füttere den Farn auch mit organischer Substanz - sogar eine Bananenschale zwischen den Wedeln funktioniert.

Interessante Tatsache

Scherenschnitt für zweite Blüte
Einige Stauden haben im Juli ihre beste Zeit bereits hinter sich und verblühen. Mit einem Rückschnitt können Sie für einen zweiten Blütenflor im Spätsommer sorgen.Zum Praxistipp

Wie man einen gelben Hirschhornfarn behandelt

Sehr gelbe Wedel auf einem Hirschhorn sollten herausgeschnitten werden. Schneiden Sie einfach den gelben Geweihwedel in der Nähe seiner Basis ab, um Schäden an anderen Wedeln zu vermeiden. Wenn jedoch viele Wedel auf Ihrem Farn gelb geworden sind, müssen Sie etwas an der Wachstumsumgebung des Farns ändern.

Ergreifen Sie Maßnahmen zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit, um zu verhindern, dass vergilbte Hirschhornfarne stärker geschädigt werden.

Beheben Sie alle Bewässerungs- oder Entwässerungsprobleme. Viele Arten benötigen eine feuchte Umgebung, können jedoch durch Überwässerung beschädigt werden. Besprühen Sie die Blätter häufig, wenn die Luft trocken ist. Wasser, wenn das Eindeckmedium trocken ist, aber stellen Sie sicher, dass das Medium schnell abfließen kann, um Fäulnisprobleme zu vermeiden.

Als Epiphyten (Pflanzen, die hoch in Bäumen oder auf Felsen wachsen, oft ohne Bodenkontakt) eignen sich Hirschhornfarne am besten, wenn sie auf einem Brett, einem Baum oder einer anderen Oberfläche montiert oder in einen hängenden Korb gelegt werden. Wenn Sie Ihre in einem Topf anbauen, stellen Sie sicher, dass das Wachstumsmedium sehr gut durchlässig und luftig ist. Sphagnum Moos und Rindenchips, die für den Anbau von Orchideen verkauft werden, sind eine gute Wahl. Sie können auch Kompost oder eine kleine Menge Blumenerde in eine hängende Korbmischung geben, aber stellen Sie sicher, dass die Mischung schnell abläuft.

Bild von KarenHBlack
Interessante Tatsache

Obstanbau auf kleinem Raum
Von Spalieren bis zu Beerenobst im Kübel – wer viel Obst auf wenig Platz will, sollte auf besondere Sorten oder spezielle An­bau­tech­ni­ken setzen. Wir geben Ihnen Tipps, wie sie möglichst viele Obstarten auf kleinem Raum anbauen können.