Gartentipps für Chemopatienten: Ist es sicher, während der Chemotherapie im Garten zu arbeiten?

Wenn Sie wegen Krebs behandelt werden, kann es Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit zugute kommen, wenn Sie so aktiv wie möglich bleiben. Und wenn Sie Zeit im Freien verbringen, während Sie im Garten arbeiten, können Sie Ihre Stimmung heben. Aber ist Gartenarbeit während der Chemotherapie sicher?

Interessante Tatsache

Haltung bewahren ...
... bei der Garten­arbeit! Gärtnern ist gesund – in vielen Studien wurden positive Auswirkungen auf Herz, Kreislauf und Immunsystem nachgewiesen. Wie auch der Rücken und die Gelenke fit bleiben:

Kann ich während der Chemotherapie im Garten arbeiten?

Für die meisten Menschen, die mit einer Chemotherapie behandelt werden, kann Gartenarbeit eine gesunde Aktivität sein. Gartenarbeit kann für die nötige Entspannung und sanfte Bewegung sorgen. Sie sollten jedoch bestimmte Vorsichtsmaßnahmen im Garten treffen und sich vor Beginn bei Ihrem Arzt erkundigen.

Das Hauptanliegen im Zusammenhang mit Gartenarbeit und Krebs ist das Infektionsrisiko. Typische Chemotherapeutika schwächen das Immunsystem und erhöhen das Infektionsrisiko durch Schnitte und Kratzer oder durch Bodenkontakt. Diese Medikamente senken die Anzahl der weißen Blutkörperchen, der wichtigsten infektionsbekämpfenden Zellen Ihres Körpers, in Ihrem Körper. In einigen Fällen kann Krebs selbst auch das Immunsystem unterdrücken.

Während einer typischen Chemotherapie kann es vorkommen, dass die Anzahl der weißen Blutkörperchen besonders niedrig ist. Dies nennt man den Nadir. An Ihrem Nadir, normalerweise 7 bis 14 Tage nach jeder Dosis, sind Sie besonders anfällig für Infektionen. Sie sollten Ihren Arzt fragen, ob Sie zu diesem Zeitpunkt Gartenarbeit vermeiden müssen.

Unter Berücksichtigung dieser Informationen die Antwort auf die Frage „Ist es sicher, während einer Chemotherapie im Garten zu arbeiten?“ hängt von Ihrer speziellen Situation ab. Einige Chemotherapeutika verursachen einen stärkeren Abfall der weißen Blutkörperchen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Gartenarbeit für Sie sicher ist. Die meisten Menschen können während der Chemotherapie im Garten arbeiten, wenn sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Libellen
Stechmücken, Bremsen, Käfer ... viele Beutetiere von Libellen werden von uns Menschen als Lästlinge oder Schädlinge angesehen. Deshalb zählen wir Libellen zu den Nützlingen. Die schlanken In­sek­ten sind wahre Flugkünstler, und ihre Lebensweise ist mehr als faszinierend.

Gartentipps für Chemopatienten

Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen werden empfohlen:

  • Tragen Sie Gartenhandschuhe.
  • Vermeiden Sie Kratzer von Ästen oder Dornen.
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich, nachdem Sie im Garten gearbeitet haben.
  • Verteilen Sie keinen Mulch, keine Erde, keinen Kompost oder kein Heu. Vermeiden Sie den Umgang mit diesen Materialien oder das Aufrühren von losem Boden, da diese eine gefährliche Quelle für Sporen in der Luft darstellen können, die für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem besonders gefährlich sind.
  • Bewahren Sie keine Zimmerpflanzen oder frischen Blumen in Ihrem Schlafzimmer auf.
  • Wenn Sie Gemüse aus Ihrem Garten essen, achten Sie darauf, es sehr gut zu waschen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie vor dem Verzehr frisches Gemüse kochen müssen.
  • Überanstrengen Sie sich nicht. Wenn Sie sich krank oder müde fühlen, müssen Sie möglicherweise die anstrengenderen Aspekte der Gartenarbeit vermeiden. Das ist in Ordnung - schon eine kleine Menge körperlicher Aktivität kann gesundheitliche Vorteile bringen und Ihr Energieniveau erhöhen.

Unabhängig davon, ob Sie im Garten arbeiten oder nicht, empfehlen viele Onkologen, dass Sie Ihre Temperatur jeden Tag messen, insbesondere während Ihres Nadirs, damit Sie jede Infektion frühzeitig erkennen können. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Fieber von 100.4 ° C oder andere Anzeichen einer Infektion haben.

Interessante Tatsache

Städte und Kleingartenanlagen im Wandel
Wandel und Umgestaltungen finden sich überall; auch unsere Städte und Gemeinden sind großen Veränderungen unterworfen.

Gartenarbeit während der Strahlentherapie

Können Sie in Ihrem Garten arbeiten, wenn Sie mit Strahlung, aber nicht mit Chemotherapie behandelt werden? Die Strahlentherapie zielt auf den Ort des Tumors ab und verursacht normalerweise keine Ganzkörpereffekte. In den meisten Fällen ist das Infektionsrisiko geringer als bei einer Chemotherapie.

Durch Strahlung kann die Haut gereizt werden, wodurch sie anfälliger für Infektionen wird. Daher ist Hygiene nach wie vor wichtig. Wenn die Strahlentherapie auf die Knochen abzielt, wird das Immunsystem unterdrückt. In diesem Fall sollten Sie die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen für Personen treffen, die mit einer Chemotherapie behandelt werden.

Bild von Betty_photo