Gartengemüse spenden – Ideen für die Verwendung überschüssiger Gemüsepflanzen

Das Wetter war gut, und Ihr Gemüsegarten platzt aus allen Nähten mit einer Menge Produkten, bis Sie den Kopf schütteln und sich fragen, was Sie mit diesen überschüssigen Gemüsepflanzen anfangen sollen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2018: Die Gelbbindige Furchenbiene
Die auffällige Gelbbindige Furchenbiene war ursprünglich im westlichen Mittelmeerraum verbreitet und kam in Deutschland bis in die 1990er Jahre nur in den südlichen Bundesländern vor. Inzwischen hat sie sich weiter nach Norden und ausgebreitet.

Was tun mit zusätzlichem Gemüse?

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie mit Ihrem überreichen Gemüse tun können.

Verwendung und Lagerung der überschüssigen Gartenernte

Ich bin eine Art fauler Gärtner, und die Frage, was mit zusätzlichem Gemüse zu tun ist, bringt einen guten Punkt auf den Punkt. Eine der einfachsten Antworten, um mit der überschüssigen Gartenernte umzugehen, besteht darin, sie zu pflücken und zu essen. Gehen Sie über die Salate und die Pfannengerichte hinaus.

Überschüssige Gemüsepflanzen können Backwaren mit den dringend benötigten Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien versorgen, und die Kinder werden es nie erfahren. Probieren Sie einen Rote-Bete-Schokoladenkuchen oder Brownies. Verwenden Sie Karotten oder Pastinaken, um Kuchen und Gebäck zuzubereiten.

Obwohl dies einfach genug ist, haben Sie möglicherweise die Nase voll vom Einmachen und Einfrieren. Eine der einfachsten Konservierungsmethoden besteht darin, sie zu trocknen, und ja, mit teuren Trockenschränken ist es einfacher, aber Sie können es selbst mit ein paar Fenstergittern, einer sonnigen Ecke und etwas Käsetuch tun. Oder Sie oder Ihr werkzeugliebender Partner können in wenigen Stunden einen Trockenschrank herstellen.

Gartengemüse spenden

Lokale Lebensmittelbanken (selbst die kleinste Stadt hat normalerweise eine) nehmen normalerweise Spenden entgegen. Wenn Sie in der Lage sind, Ihre überschüssigen Gemüsepflanzen an Ihre lokale Lebensmittelbank zu geben, informieren Sie diese unbedingt darüber, ob sie biologisch sind oder nicht. Wenn dies nicht der Fall ist und Sie Pestizide und Herbizide verwenden, beachten Sie bitte die Anweisungen auf dem Brief, insbesondere, wie lange Sie vor der Ernte warten müssen.

Wenn Sie keine Ideen mehr haben, was Sie mit dieser überschüssigen Gartenernte anfangen sollen, und die Lebensmittelbank überfüllt ist, können Sie Ihr lokales Feuerwehrhaus anrufen und sehen, ob es Ihre Spende für Gartengemüse schätzen würde.

Ebenso kann ein Telefonanruf in ein nahe gelegenes Pflegeheim genauso ideal sein, da ich sicher bin, dass diese Hausbewohner ein paar gartenfrische Gurken oder köstliche reife Tomaten lieben würden.

Eine andere Möglichkeit ist, einen eigenen KOSTENLOSEN Gemüsestand in Ihrer Nähe einzurichten.

Verkauf einer überschüssigen Gartenernte

Die meisten Gemeinden haben einen lokalen Bauernmarkt. Stellen Sie Ihren Namen für einen Stand auf und bringen Sie diese zusätzlichen Gemüsepflanzen zum Verkauf auf den Markt. Viele Menschen haben es satt, dass geschmackloses Gemüse in den örtlichen Lebensmittelgeschäften und Kiefern für frisch gepflücktes, biologisch angebautes und nicht überteuertes Gemüse in Plastik eingewickelt zu sein scheint.

Wenn Sie nicht wirklich für das Geld dabei sind, bringt eine Schubkarre, ein Tisch oder eine Kiste mit den Worten „Nehmen Sie, was Sie brauchen, und zahlen Sie, was Sie können“ genügend Spenden ein, um zumindest die Samen des nächsten Jahres zu bezahlen, und selbst wenn Sie Erhöhen Sie nicht mehr als ein paar Cent, Ihre überschüssigen Gemüsepflanzen verschwinden auf magische Weise.

Ich habe auch festgestellt, dass Menschen, die gebeten werden, zu spenden und Ihr Vertrauen zu haben, großzügiger werden.

Bild von Coramuel
Interessante Tatsache

Frische Ideen für das Kleingartenwesen
Wenn das Kleingartenwesen künftig Bestand haben soll, müssen wir uns als Aktive auf allen Organisationsebenen noch heute und nicht erst übermorgen den sich ständig verändernden gesellschaftlichen Bedingungen stellen.