Gartenarbeiten für Juli – Hausarbeiten für pazifische nordwestliche Gärtner

Die Sommer sind warm und trocken, genau richtig für Gärtner im pazifischen Nordwesten. In heißeren, trockenen Gebieten östlich der Berge gehören eiskalte Nächte der Vergangenheit an, und die heißen Kappen haben sich von den Tomaten gelöst. Die Gartenarbeit im Nordwesten im Juli bedeutet, dass es viel zu tun gibt, mit langen Tagen, um diese kostbare Zeit im Freien zu genießen. Hier ist Ihre Garten-To-Do-Liste für den Mittsommermonat Juli.

Interessante Tatsache

Kleingärten sind Lebensräume
Schmetterlinge flattern über bunte Blumenbeete, überall summen Bienen und Hummeln. Meisen, Rot­schwänze, Grünfinken und Sper­lin­ge durchstreifen die Büsche nach Nahrung, am Stamm des alten Obst­baums begegnen sich Baumläufer und Buntspecht.

Gartenarbeiten im Nordwesten für Juli

  • Halte deinen Garten sauber. Ein Überschuss an Gartenabfällen ist nicht nur unansehnlich, sondern führt auch zu Schädlingen und Krankheiten.
  • Verwenden Sie Schneckenköder, um Schnecken und Schnecken in schattigen Bereichen zu kontrollieren. Ungiftige Schneckenköder sind sicherer für Haustiere und wild lebende Tiere, aber tödlich für schleimige Schädlinge.
  • Achten Sie auf Spinnmilben, wenn die Sommertage trocken und staubig sind. Oft reichen tägliche Wasserstrahlen aus einem Gartenschlauch aus, um sie in Schach zu halten. Wenn das nicht funktioniert, versuchen Sie es mit einem insektiziden Seifenspray, das auch Blattläuse und andere saftsaugende Schädlinge abtötet.
  • Halten Sie Terrassenbehälter und Hängekörbe gut bewässert. In trockenen Zeiten müssen Sie wahrscheinlich täglich gießen und bei heißem und windigem Wetter zweimal.
  • Unkraut weiter ziehen und hacken, da es anderen Pflanzen Wasser, Licht und Nährstoffe stiehlt. Unkraut zu ziehen ist eine mühsame Aufgabe, aber zuerst zu gießen erleichtert die Arbeit. Wenn Sie keine Zeit haben, größere Unkräuter zu entfernen, hacken Sie ihnen zumindest die Köpfe ab, damit sie nicht säen.
  • Halten Sie tote blühende Pflanzen, um kontinuierliche Blüten zu fördern. Deadheading sorgt auch dafür, dass Ihr Garten ordentlich und gesund aussieht.
  • Pflücken Sie frisches Gemüse, während es reift. Warten Sie nicht, denn großes, überreifes Gemüse verliert schnell an Geschmack und Textur.
  • Entfernen Sie Saugnäpfe von Obstbäumen, sobald Sie sie bemerken. Möglicherweise können Sie kleine Saugnäpfe ziehen oder sie mit Scheren oder Gartenscheren abschneiden.
  • Aktualisieren Sie den Mulch, wenn er sich zersetzt oder wegbläst, da der Mulch attraktiv aussieht und gleichzeitig Feuchtigkeit spart und das Wachstum von Unkraut hemmt. Schießen Sie 3 cm oder etwas weniger, wenn Sie gegen Schnecken kämpfen.  
Bild von AlexRaths
Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: Kanadische und Späte Goldrute
Auch die beiden Stauden Späte Goldrute (Solidago gigantea) und Kanadische Goldrute (Solidago ca­nadensis) werden zu den invasiven Neophyten gezählt. Beide wachsen 50 bis 150 cm hoch und blühen von Ende Juli bis Oktober. Ihre Blü­ten werden vor allem von Bienen und Hummeln bestäubt.