Gartenarbeit in der Usda Zone 6 – Tipps zum Anbau von Pflanzen der Zone 6

Wenn Sie etwas über Gartenarbeit gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich immer wieder USDA-Pflanzenhärtezonen bemerkt. Diese Zonen sind in den USA und Kanada kartiert und sollen Ihnen einen Eindruck davon vermitteln, welche Pflanzen in welchem ​​Gebiet gedeihen werden. USDA-Zonen basieren auf der kältesten Temperatur, die ein Gebiet im Winter tendenziell erreicht, getrennt durch Schritte von -10 ° C. Wenn Sie eine Bildsuche durchführen, finden Sie unzählige Beispiele für diese Karte und sollten in der Lage sein, Ihre eigene Zone leicht zu finden. Abgesehen davon konzentriert sich dieser Artikel auf die Gartenarbeit in der USDA-Zone 12. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Tipps zum Rasenmähen
Spannen Sie beim Schieben des Rasenmähers stets den Bauch an (Bauchnabel einziehen), und nehmen Sie die Kraft aus beiden leicht gebeugten Beinen. So können Sie die Bewegung rückenschonend auf den Mäher übertragen.

Anbauzone 6 Pflanzen

Grundsätzlich ist das Wetter in diesem Gebiet umso kälter, je niedriger eine Zonennummer ist. In Zone 6 herrscht normalerweise ein Jahrestief von -10 ° C. Es erstreckt sich mehr oder weniger in einem Bogen quer durch die Mitte der USA. Im Nordosten verläuft es von Teilen von Massachusetts bis nach Delaware. Es erstreckt sich nach Süden und Westen durch Ohio, Kentucky, Kansas und sogar Teile von New Mexico und Arizona, bevor es durch Utah und Nevada nach Nordwesten abbiegt und im Bundesstaat Washington endet.

Wenn Sie in Zone 6 leben, verspotten Sie möglicherweise die Idee solcher Tiefs, weil Sie an wärmere oder kältere Temperaturen gewöhnt sind. Es ist überhaupt nicht narrensicher, aber es ist eine sehr gute Richtlinie. Das Pflanzen und Wachsen von Pflanzen der Zone 6 beginnt normalerweise Mitte März (nach dem letzten Frost) und dauert bis Mitte November.

Interessante Tatsache

Winterschutz für Kulturrosen
Damit frisch gepflanzte, aber auch längst eingewurzelte Rosen gut über den Winter kommen, brauchen sie einen Winterschutz. Doch was steckt dahinter, warum ist das so?

Beste Pflanzen für Zone 6

Wenn Sie sich ein Samenpaket oder ein Informationsetikett auf einer Pflanze ansehen, sollte irgendwo eine USDA-Zone erwähnt werden - dies ist der kälteste Bereich, in dem die Pflanze wahrscheinlich überlebt. Können also alle Pflanzen und Blumen der Zone 6 Temperaturen bis zu - 10 F (-23 ° C)? Nein. Diese Zahl gilt in der Regel für Stauden, die den Winter überleben sollen.

Viele Pflanzen und Blumen der Zone 6 sind einjährige Pflanzen, die mit dem Frost sterben sollen, oder Stauden, die für eine wärmere Zone bestimmt sind und als einjährige Pflanzen behandelt werden können. Gartenarbeit in der USDA-Zone 6 ist sehr lohnend, da dort so viele Pflanzen gut abschneiden.

Während Sie im März und April möglicherweise einige Samen in Innenräumen einsetzen müssen, können Sie Ihre Sämlinge im Mai oder Juni im Freien verpflanzen und eine lange, produktive Vegetationsperiode erleben. Die besten Pflanzen für Zone 6, die bereits im März im Freien gesät werden können, sind Kaltwetterpflanzen wie Salat, Radieschen und Erbsen. Natürlich sind auch in Zone 6 viele andere Gemüsesorten gut, einschließlich gängiger Gartensorten von:

  • Tomaten
  • Squash
  • Pfeffer
  • Kartoffeln
  • Gurken

Zu den mehrjährigen Favoriten, die in dieser Zone gedeihen, gehören:

  • Bienenbalsam
  • Sonnenhut
  • Salbei
  • Daisy
  • Taglilie
  • Korallenglocken
  • Hosta
  • Nieswurz

Übliche Sträucher, von denen bekannt ist, dass sie in Zone 6 gut wachsen, sind:

  • Hortensie
  • Rhododendron
  • Rose
  • Johanniskraut
  • Azalee
  • Forsythie
  • Schmetterlingsstrauch

Beachten Sie, dass dies nur einige der Pflanzen sind, die in Zone 6 gut wachsen, da die Vielfalt und Flexibilität dieser Zone die tatsächliche Liste ziemlich lang macht. Wenden Sie sich an Ihr lokales Beratungsbüro, um weitere Informationen zu bestimmten Anlagen in Ihrer Nähe zu erhalten.

Bild von Elenathewise
Interessante Tatsache

Robust und natürlich: Wildobst im Kleingarten
Während wir uns darüber beklagen, dass in unseren Super­märkten immer weniger Obst- und Gemüsesorten angeboten werden, gibt es in unseren Gärten derzeit eine Re­nais­sance alter Sorten.