Gärten, die heilen: Schaffung eines Heilgartens in der Landschaft

"Natur ist nur ein anderer Name für Gesundheit." ~ Henry David Thoreau.

Gärten sind für alle Arten von Funktionen konzipiert. Einige Gärten sind speziell für Lebensmittel oder Heilkräuter angelegt, während andere Gärten nur wegen ihres ästhetischen Wertes angelegt werden können. Aber auch Gärten, die nur mit Zierpflanzen gefüllt sind, können einen medizinischen und heilenden Wert haben - eine Sammlung von Pflanzen, die Geist und Körper beruhigen und heilen sollen, werden als Heilgärten bezeichnet. Lesen Sie weiter, um einige Ideen für Heilgärten zu erhalten, mit denen Sie beginnen können, einen eigenen Heilgarten zu erstellen.

Interessante Tatsache

So mulchen Sie richtig!
Richtig angewendet hält eine Mulchschicht den Boden feucht, schützt ihn vor Erosion und unterdrückt unerwünschte Wildkräuter. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Mul­chen achten sollten und welche Materialien sich wo eignen.

Was sind Heilgärten?

Dies sind einfach Gärten mit einer Vielzahl von Pflanzen, die ein Gefühl von Wohlbefinden und Hoffnung fördern. Sie sind keineswegs ein neuer Gartentrend. In der Tat werden seit Jahrhunderten Heilgärten in Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen angelegt. Diese Gärten bieten Patienten, ihren Familien und Mitarbeitern einen Zufluchtsort. Sie fördern Frieden, Heilung und Stressabbau sowie Ablenkung und psychischen Komfort.

In jüngsten Studien zu Stress und seinen schädlichen Auswirkungen auf unsere Gesundheit wurden Testpersonen Bilder von verschiedenen Dingen gezeigt. In den meisten Fällen wurden Naturbilder plötzlich ruhiger, wenn sie gezeigt wurden. Diese Naturbilder verringerten auch Stresshormone, Blutdruck, Atemfrequenz und Gehirnaktivität bei den Testpersonen. Auf die gleiche Weise können heilende Gärten Schlaf und Ruhe sowie Stimmungs- und Schmerztoleranz verbessern.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Rückenschonend gießen
Zehn Liter Wasser sind und bleiben nun mal auch zehn Kilogramm Wasser. Deshalb lieber zwei große Gießkannen nur zur Hälfte befüllen und richtig anheben. Dann geht's auch nicht auf die Gelenke.

Wie man einen Heilgarten macht

Gärten zu schaffen, die heilen, ist überhaupt nicht schwierig. In der Tat kann man mit Sicherheit sagen, dass Sie durch das Hinzufügen einiger Pflanzen hier und da auf dem besten Weg sind, einen glückseligeren Geisteszustand zu erreichen. Allerdings werden Heilgärten normalerweise nur mit Pflanzen und natürlich aussehendem Gartendekor gestaltet.

Die weichen, subtilen Farben und Texturen der Natur wirken im Allgemeinen beruhigend und positiv auf Geist und Seele. Zu viele bunte Objekte oder andere unnatürliche Materialien für die Gartenkunst können die Heilwirkung eines Heilgartens beeinträchtigen. Treibholz, große Steine ​​und andere natürliche Elemente sind ideal für die Heilung von Gärten. Ein Garten zum Heilen erfordert auch ausreichende Sitzbereiche, um richtig genossen zu werden.

Gärten, die heilen, können eine Vielzahl von Pflanzen enthalten. Bäume spenden nicht nur Schatten, sondern geben den Menschen auch ein Gefühl von Stärke und Schutz. Verschiedene Farben und Texturen von verschiedenen Pflanzen geben den Menschen unterschiedliche Gefühle - erfreuen Sie also die Sinne mit einer Reihe anregender Pflanzen.

Zum Beispiel muss der Garten nicht nur dazu dienen, attraktive, duftende Pflanzen wie Flieder, Lavendel und Geißblatt zu betrachten oder zu riechen, um heilende Wirkungen auf die Psyche zu haben. Fein strukturierte Pflanzen wie Ziergräser, Farne usw. können ebenfalls beruhigend wirken. Und es ist in Ordnung, subtile Zierelemente wie natürlich aussehende Windspiele oder einen beruhigenden Springbrunnen hinzuzufügen. Diese können den Klanggefühl für zusätzlichen Genuss ansprechen.

Bild von Halber Punkt
Interessante Tatsache

Gartenfreund-Expertenforum 2015: Moderne Formen des Gärtnerns
Neue Sorten und An­bau­for­men sind gefragt – viele Antworten gab es auf dem dies­jäh­ri­gen Ex­per­ten­fo­rum im Pflan­zen­zucht­zen­trum auf dem Kaldenhof bei Münster.