Ganze Tannenzapfen pflanzen – Informationen zum Keimen eines ganzen Tannenzapfens

Wenn Sie daran gedacht haben, eine Kiefer durch Keimen eines ganzen Tannenzapfens zu züchten, verschwenden Sie keine Zeit und Energie, da dies leider nicht funktioniert. Obwohl das Pflanzen ganzer Tannenzapfen eine großartige Idee ist, ist es keine praktikable Methode, um eine Kiefer zu züchten. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2013
Der Nestbau der Zweifar­bi­gen Schne­ckenhausbiene ist ausge­spro­chen span­nend. Denn die Weibchen su­chen leere Schne­ckenhäuser auf und tragen hier Pollen und Nektar ein, um darauf ein Ei abzulegen.

Kann ich einen Tannenzapfen pflanzen?

Sie können keinen Tannenzapfen pflanzen und erwarten, dass er wächst. Es gibt mehrere Gründe, warum dies nicht funktioniert.

Der Zapfen dient als Holzbehälter für die Samen, die nur dann aus dem Zapfen freigesetzt werden, wenn die Umgebungsbedingungen genau richtig sind. Wenn Sie Zapfen sammeln, die vom Baum fallen, sind die Samen wahrscheinlich bereits aus dem Zapfen freigesetzt worden.

Selbst wenn die Samen in den Zapfen genau im perfekten Reifegrad sind, funktioniert das Keimen von Tannenzapfen durch Pflanzen ganzer Tannenzapfen immer noch nicht. Die Samen brauchen Sonnenlicht, das sie nicht bekommen können, wenn sie im Kegel eingeschlossen sind.

Das Pflanzen ganzer Tannenzapfen würde auch bedeuten, dass die Samen tatsächlich viel zu tief im Boden sind. Dies verhindert wiederum, dass die Samen Sonnenlicht erhalten, das sie zum Keimen benötigen.

Interessante Tatsache

Weit gereist: der Distelfalter
Ein sonniger Sommertag, kaum ein Lüftchen regt sich. Auf dem Schmetterlingsstrauch (Buddleja), auch Sommerflieder genannt, tummelt sich eine Vielzahl an Schmetterlingen und labt sich am reichen Nektar-Angebot.

Pflanzen von Kiefernsamen

Wenn Sie Ihr Herz auf eine Kiefer in Ihrem Garten gelegt haben, beginnen Sie am besten mit einem Sämling oder einem kleinen Baum.

Wenn Sie jedoch neugierig sind und gerne experimentieren, ist das Pflanzen von Kiefernsamen ein interessantes Projekt. Obwohl sprießende Tannenzapfen nicht funktionieren, gibt es eine Möglichkeit, die Samen aus dem Zapfen zu ernten, und Sie können - wenn die Bedingungen genau richtig sind - erfolgreich einen Baum wachsen lassen. So geht's:

  • Ernten Sie im Herbst einen (oder zwei) Tannenzapfen von einem Baum. Legen Sie die Zapfen in einen Papiersack und stellen Sie sie in einen warmen, gut belüfteten Raum. Schütteln Sie den Sack alle paar Tage. Wenn der Kegel trocken genug ist, um die Samen freizusetzen, hören Sie sie im Beutel herumrasseln.
  • Legen Sie die Kiefernsamen in eine wiederverschließbare Plastiktüte und lagern Sie sie drei Monate lang im Gefrierschrank. Warum? Dieser als Schichtung bezeichnete Prozess ahmt drei Monate Winter nach, die viele Samen benötigen (im Freien würden die Samen bis zum Frühjahr unter Kiefernnadeln und anderen Pflanzenresten liegen).
  • Nach Ablauf von drei Monaten pflanzen Sie die Samen in einen 4 cm großen Behälter, der mit einem gut durchlässigen Blumenerde wie einer Kombination aus Blumenerde, Sand, feiner Kiefernrinde und Torfmoos gefüllt ist. Stellen Sie sicher, dass der Behälter unten ein Abflussloch hat.
  • Pflanzen Sie einen Kiefernsamen in jeden Behälter und bedecken Sie ihn mit nicht mehr als 6 mm Blumenerde. Stellen Sie die Behälter in ein sonniges Fenster und gießen Sie sie nach Bedarf, um die Blumenerde leicht feucht zu halten. Lassen Sie die Mischung niemals austrocknen, aber gießen Sie sie nicht bis zur Feuchtigkeit. Beide Bedingungen können den Samen töten.
  • Sobald der Sämling mindestens 8 cm groß ist, verpflanzen Sie den Baum im Freien.
Bild von AndreaKuipers
Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Ein Garten für Fledermäuse
Fleder­mäuse vertilgen im Laufe eines Sommers Un­mengen an Insekten und sind somit wahre Garten­helfer. Wir geben Ihnen einen kurzen Ein­blick in die Bio­logie und Lebens­weise und zeigen Ihnen, wie Sie den kleinen Flatter­männern in Ihrem Garten helfen können.