Ganoderma Palm Disease – Tipps zum Umgang mit Ganoderma Butt Rot

Die Ganodera-Palmenkrankheit, auch Ganoderma-Hinternfäule genannt, ist ein Weißfäulepilz, der Palmenstammkrankheiten verursacht. Es kann Palmen töten. Ganoderma wird durch den Erreger Ganoderma zonatum verursacht, und jede Palme kann damit herunterkommen. Über die Umgebungsbedingungen, die den Zustand fördern, ist jedoch wenig bekannt. Lesen Sie weiter, um Informationen über Ganoderma in Palmen und gute Möglichkeiten für den Umgang mit Ganoderma Butt Rot zu erhalten.

Interessante Tatsache

Wie zukunftsfähig ist das Kleingartenwesen?
Peter Paschke meint in seiner Kolumne auf Seite 23 dieser Ausgabe, dass ausdrucksschwache Worte der Alltagssprache oftmals durch passendere Begriffe ersetzt werden sollten, um bestimmte Sachverhalte und Trends auszudrücken.

Ganoderma in Palmen

Pilze werden wie Pflanzen in Gattungen unterteilt. Die Pilzgattung Ganoderma enthält verschiedene holzverfallende Pilze, die weltweit auf fast allen Holzarten vorkommen, einschließlich Hartholz, Weichholz und Palmen. Diese Pilze können zu einer Ganoderma-Palmen-Krankheit oder anderen Palmenstammkrankheiten führen.

Das erste Anzeichen, das Sie wahrscheinlich haben, wenn die Ganoderma-Palmen-Krankheit Ihre Handfläche infiziert hat, ist der Conk oder Basidiocarp, der sich an der Seite eines Palmenstamms oder -stumpfes bildet. Es erscheint als weiche, aber feste, weiße Masse in kreisförmiger Form, die flach am Baum liegt.

Wenn der Conk reift, wächst er in eine Form, die einem kleinen halbmondförmigen Regal ähnelt, und wird teilweise goldfarben. Mit zunehmendem Alter verdunkelt es sich noch mehr in Brauntönen, und selbst der Boden des Regals ist nicht mehr weiß.

Die Conks produzieren Sporen, von denen Experten glauben, dass sie das Hauptmittel sind, um diese Ganoderma in Palmen zu verbreiten. Es ist jedoch auch möglich, dass im Boden gefundene Krankheitserreger diese und andere Palmenstammkrankheiten verbreiten können.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Arbeiten mit Kleingeräten
Mit dem Rücken ist nicht gut bücken. Ergonomische Arbeitsgriffe und Kniekissen erleichtern die Arbeit.

Ganoderma-Palmen-Krankheit

Ganoderma zonatum produziert Enzyme, die die Ganoderma-Palmen-Krankheit verursachen. Sie verrotten oder bauen Holzgewebe in den unteren fünf Fuß des Palmenstamms ab. Zusätzlich zu den Conks können Sie ein allgemeines Welken aller Blätter in der Handfläche außer dem Speerblatt sehen. Das Baumwachstum verlangsamt sich und die Palmwedel verfärben sich.

Wissenschaftler können noch nicht sagen, wie lange es dauert, bis ein mit Ganoderma zanatum infizierter Baum einen Conk produziert. Bis ein Conk erscheint, ist es jedoch nicht möglich, bei einer Palme eine Ganoderma-Palmen-Krankheit zu diagnostizieren. Das heißt, wenn Sie eine Palme in Ihrem Garten pflanzen, können Sie nicht sicher sein, dass sie nicht bereits vom Pilz infiziert ist.

Mit der Entwicklung dieser Krankheit wurde kein Muster kultureller Praktiken in Verbindung gebracht. Da die Pilze nur im unteren Segment des Stammes auftreten, ist dies nicht auf einen unsachgemäßen Schnitt der Wedel zurückzuführen. Zu diesem Zeitpunkt ist die beste Empfehlung, auf Anzeichen von Ganoderma in Palmen zu achten und eine Palme zu entfernen, wenn sich Conks darauf befinden.

Interessante Tatsache

Feuer und Flamme fürs Grillen
Mit den steigenden Temperaturen steigt auch die Lust auf den Duft von frischem Grillgut. Wenn der alte Grill nach dem Winter aber vor Rost strotzt, kann es eventuell nötig sein, über eine Neuanschaffung nachzudenken. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier.