Fingerkontrolle des Toten – Wie sehen die Finger des Toten aus?

Wenn Sie schwarze, keulenförmige Pilze an oder nahe der Basis eines Baumes haben, haben Sie möglicherweise den Fingerpilz eines Toten. Dieser Pilz kann auf einen schwerwiegenden Zustand hinweisen, der Ihre sofortige Aufmerksamkeit erfordert. In diesem Artikel finden Sie Fakten und Tipps zum Umgang mit dem Problem des Toten.

Interessante Tatsache

Neophyten in Deutschland – Eine Übersicht
Vielen Gartenfreunden sind Neophyten bereits bekannt: Z.B. erhielt das Bei­fuß­blätt­ri­ge Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia) in den vergangenen Jahren viel Auf­merk­sam­keit, da der Pollen der Pflanze hoch allergen ist.

Was ist der Finger des Toten?

Xylaria polymorpha, der Pilz, der den Finger des Toten verursacht, ist ein saprotropher Pilz, was bedeutet, dass er nur in totes oder sterbendes Holz eindringt. Stellen Sie sich saprotrophe Pilze als natürliche Sanitäringenieure vor, die abgestorbene organische Stoffe beseitigen, indem sie sie in eine Form zerlegen, die Pflanzen als Nährstoffe aufnehmen können.

Der Pilz bevorzugt Apfel-, Ahorn-, Buchen-, Heuschrecken- und Ulmenbäume, kann aber auch in eine Vielzahl von Zierbäumen und Sträuchern eindringen, die in heimischen Landschaften verwendet werden. Der Pilz ist eher das Ergebnis eines Problems als die Ursache, da er niemals in gesundes Holz eindringt. Bei Bäumen beginnt es häufig bei Rindenläsionen. Es kann auch in beschädigte Wurzeln eindringen, die später Wurzelfäule entwickeln.

Interessante Tatsache

Können strenge Winter den Schädlingsbefall reduzieren?
Oft wird angenommen, dass ein kalter Winter das Krankheits- und Schädlingsaufkommen im folgenden Jahr deutlich reduziert. Man geht dabei davon aus, dass längere Frosttemperaturen Schädlinge und Krankheitserreger abtöten.

Wie sehen die Finger des Toten aus?

Die Fingerpflanze eines Toten ist eigentlich ein Pilz. Pilze sind die Fruchtkörper (Fortpflanzungsstadium) von Pilzen. Es ist wie ein menschlicher Finger geformt, jeder etwa 1.5 bis 4 Zoll groß. Ein Klumpen der Pilze sieht aus wie eine menschliche Hand.

Der Pilz entsteht im Frühjahr. Es kann zunächst blass oder bläulich mit einer weißen Spitze sein. Der Pilz reift dunkelgrau und dann schwarz. Mit der Krankheit infizierte Bäume zeigen einen allmählichen Rückgang. Apfelbäume können eine große Anzahl kleiner Früchte produzieren, bevor sie sterben.

Interessante Tatsache

Stauden für Wildbienen
Es gibt eine Riesen-Auswahl insektenfreundlicher Stauden mit Blütezeiten vom Frühling bis zum Herbst und Wuchshöhen von 5 cm bis zu 2 m. Sehr beliebt bei Wildbienen sind z.B. Glockenblumen, die in keinem naturnahen Garten fehlen sollten.

Fingerkontrolle des Toten

Wenn Sie den Finger eines Toten finden, möchten Sie als erstes die Quelle des Wachstums bestimmen. Wächst es aus dem Stamm des Baumes oder den Wurzeln? Oder wächst es auf dem Mulch am Fuße des Baumes?

Der Finger eines Toten, der am Stamm oder an den Wurzeln eines Baumes wächst, ist eine sehr schlechte Nachricht. Der Pilz zerstört die Struktur des Baumes schnell und verursacht einen Zustand, der als Weichfäule bekannt ist. Es gibt keine Heilung, und Sie sollten den Baum entfernen, bevor er zu einer Gefahr wird. Infizierte Bäume können ohne Vorwarnung einstürzen und fallen.

Wenn der Pilz in Hartholzmulch wächst und nicht mit dem Baum verbunden ist, löst das Entfernen des Mulchs das Problem.