Falsche Nieswurz-Blüten: Tipps für den Anbau falscher Nieswurz-Pflanzen

Falsche Nieswurz-Pflanzen (Veratrum californicam) stammen aus Nordamerika und haben eine tief verwurzelte Kultur in der Geschichte von First Nation. Was ist falscher Nieswurz? Die Pflanzen haben viele gebräuchliche Namen, darunter:

  • Indische Sackpflanzen
  • Maislilie
  • Amerikanischer falscher Nieswurz
  • Ente das Gericht
  • Erdgalle
  • Teufelsbiss
  • Bärenmais
  • Unkraut kitzeln
  • Teufelstabak
  • Amerikanische Nieswurz
  • Grüne Nieswurz
  • Juckendes Gras
  • Sumpf Nieswurz
  • Weiße Nieswurz

Sie sind nicht mit Nieswurzpflanzen verwandt, die zur Familie der Ranunkeln gehören, sondern zur Familie der Melanthiaceae. In Ihrem Garten können falsche Nieswurz-Blüten blühen.

Interessante Tatsache

Wildobst ... zum Naschen oft zu sauer
Sauer, dornig, riesig ... Wildobst kann sich ganz schön unwirsch gebärden. Doch Wildobst kann auch überschaubar klein bleiben, köstlich schmecken und zum Naschen verführen. Doch: Je leckerer, desto größer auch die Konkurrenz. Denn auch Vögel und Insekten lieben diese Na­sche­reien.

Was ist falsches Hellebore?

Indische Sackpflanzen gibt es in zwei Sorten: Veratrum viride var. Virid stammt aus dem Osten Nordamerikas. Der Blütenstand kann aufrecht sein oder sich ausbreiten. Veratrum viride var. eschscholzianum ist ein Bewohner West-Nordamerikas mit herabhängenden Seitenzweigen des Blütenstandes. Der östliche Eingeborene kommt im Allgemeinen in Kanada vor, während die westliche Sorte einen Bereich von Alaska bis British Columbia bis in die westlichen Bundesstaaten bis nach Kalifornien umfassen kann. Sie sind wild wachsende krautige Stauden.

Sie erkennen diese Pflanze an ihrer Größe, die eine Körpergröße von 6 m oder mehr erreichen kann. Auffällig sind auch die Blätter mit großen ovalen, plissierten Grundblättern von bis zu 1.8 cm Länge und kleineren, spärlicheren Stängelblättern. Die riesigen Blätter können einen Durchmesser von 12 bis 30 cm haben. Das Laub macht den größten Teil der Pflanze aus, produziert aber im Sommer bis zum Herbst spektakuläre Blütenstände.

Falsche Nieswurz-Blüten stehen an aufrechten 24 cm langen Stielen mit Büscheln von ¾ Zoll gelben, sternförmigen Blütchen. Die Wurzeln dieser Pflanze sind giftig und Blätter und Blüten sind giftig und können Krankheiten verursachen.

Interessante Tatsache

Vorsicht, Borkenkäfer!
Ganze Wälder können dem Borkenkäfer zum Opfer fallen, aber auch in Gärten treiben sie ihr Unwesen. Wie Sie einen Befall erkennen können und was dann zu unternehmen ist, lesen Sie hier.

Wachsender falscher Hellebore Indian Poke

Falsche Nieswurz-Pflanzen vermehren sich hauptsächlich durch Samen. Samen werden in winzigen Dreikammerkapseln getragen, die aufbrechen, um Samen freizusetzen, wenn sie reif sind. Die Samen sind flach, braun und geflügelt, um Windböen besser zu fangen und sich über das Gebiet zu verteilen.

Sie können diese Samen ernten und in vorbereiteten Beeten an einem sonnigen Ort pflanzen. Diese Pflanzen bevorzugen sumpfige Böden und kommen häufig in der Nähe von Sümpfen und niedrigen Böden vor. Sobald die Keimung erfolgt ist, benötigen sie außer gleichmäßiger Feuchtigkeit nur wenig Pflege.

Entfernen Sie die Samenköpfe im Spätsommer, wenn Sie die Pflanze nicht in allen Bereichen des Gartens haben möchten. Die Blätter und Stängel sterben beim ersten Einfrieren ab und keimen im Frühjahr wieder.

Interessante Tatsache

Pilzkrankheit schädigt Buchsbaum
Seit ca. zwei Jahren wird in Deutschland eine neue Pilzkrankheit an Buchsbaum (Buxus) beobachtet, die meist als Triebsterben oder Buchsbaumsterben bezeichnet wird.

Geschichte der falschen Verwendung von Hellebore

Traditionell wurde die Pflanze in kleinen Mengen oral als Schmerzmittel verwendet. Wurzeln wurden getrocknet verwendet, um Blutergüsse, Verstauchungen und Brüche topisch zu behandeln. Seltsamerweise nehmen die Toxine ab, sobald die Pflanze gefriert und stirbt, und die Tiere können die verbleibenden Teile ohne Probleme fressen. Wurzeln wurden im Herbst nach einem Einfrieren geerntet, wenn sie weniger gefährlich sind.

Ein Sud war Teil einer Behandlung gegen chronischen Husten und Verstopfung. Das Kauen kleiner Teile der Wurzel half bei Magenschmerzen. Es gibt derzeit keine modernen Anwendungen für die Pflanze, obwohl sie Alkaloide enthält, die möglicherweise zur Behandlung von Bluthochdruck und schneller Herzfrequenz geeignet sind.

Fasern aus den Stielen wurden verwendet, um Stoff herzustellen. Die gemahlene getrocknete Wurzel hat wirksame Pestizideigenschaften. Die Menschen der First Nations bauten auch grüne falsche Nieswurz an, um die Wurzel zu zermahlen und als Waschseife zu verwenden.

Heute ist es jedoch nur ein weiteres wildes Wunder in unserem großen Land und sollte wegen seiner Schönheit und seiner großartigen Statur genossen werden.

Hinweis: Es ist zu beachten, dass diese Pflanze für viele Tierarten, insbesondere Schafe, als giftig gilt. Wenn Sie Vieh züchten oder in der Nähe einer Weide leben, seien Sie vorsichtig, wenn Sie dies in den Garten aufnehmen.

Bild von ALEXEY IZOTOV