Fakten zu Zedernkiefern – Informationen zu Zedernkiefern und Pflanztipps

Zedernkiefer (Pinus glabra) ist ein zähes, attraktives Immergrün, das nicht zu einer Weihnachtsbaumform mit Ausstechform heranwächst. Die vielen Zweige bilden einen buschigen, unregelmäßigen Baldachin aus weichen, dunkelgrünen Nadeln, und die Form jedes Baumes ist einzigartig. Die Zweige wachsen tief genug am Stamm der Zedernkiefer, so dass dieser Baum eine ausgezeichnete Wahl für eine Windreihe oder eine hohe Hecke ist. Wenn Sie Zedernkiefernhecken pflanzen möchten, lesen Sie weiter, um weitere Informationen zu Zedernkiefern zu erhalten.

Interessante Tatsache

Heimische Gehölze wichtig für Gartentiere
Wer seine Nützlinge im Garten dauerhaft an­siedeln will, der sollte Gehölze pflanzen, die ihnen Futter und Lebensraum bieten.

Cedar Pine Fakten

Es ist nicht überraschend, wenn Sie fragen: "Was ist eine Zedernkiefer?" Obwohl es sich um einen nordamerikanischen Baum handelt, ist er eine der am wenigsten gesehenen Kiefern in diesem Land. Zedernkiefer ist eine attraktive Kiefer mit einer offenen Krone. Der Baum wächst in freier Wildbahn auf über 100 Fuß mit einem Durchmesser von 4 Fuß. Im Anbau bleibt es jedoch oft erheblich kürzer.

Die Art ist wegen der Textur der Rinde eines reifen Baumes auch als Fichtenkiefer bekannt. Junge Bäume haben graue Rinde, aber im Laufe der Zeit entwickeln sie abgerundete Grate und Schuppen wie Fichten und färben sich tief rotbraun.

Interessante Tatsache

Krautfäule-Gefahr für Kartoffeln und Tomaten
Warm und feucht – so ein Klima liebt der Phy­toph­tho­ra-Pilz, der ganze Tomaten­be­stände vernichten kann und auch die Kartoffeln frühzeitig alt aussehen lässt. Gute Kulturführung und notfalls Chemie verhindern das Schlimmste.

Zusätzliche Informationen zu Zedernkiefern

Die Nadeln der Zedernkiefer wachsen in Zweierbündeln. Sie sind schlank, weich und verdreht, normalerweise dunkelgrün, aber gelegentlich leicht grau. Die Nadeln bleiben bis zu drei Jahreszeiten am Baum.

Sobald die Bäume ungefähr 10 Jahre alt sind, beginnen sie Samen zu produzieren. Samen wachsen in rotbraunen Zapfen, die wie Eier geformt sind und kleine dornige Stacheln an den Spitzen tragen. Sie bleiben bis zu vier Jahre auf den Bäumen und bieten eine wertvolle Nahrungsquelle für wild lebende Tiere.

Zedernkiefern wachsen in den USDA-Pflanzenhärtezonen 8 bis 9. Die Bäume sind schatten- und stressverträglich und wachsen am besten auf feuchten, sandigen Böden. Entsprechend gepflanzt können sie bis zu 80 Jahre alt werden.

Interessante Tatsache

Im Winter Gemüse ernten
Ein voll bepflanzter Gemüsegarten im Winter? Mit den richtigen Arten ist das kein Problem. Und die Auswahl geeigneter Gemü­searten ist mit Hilfe einfacher Maßnahmen zum Frostschutz beachtlich. Einige Arten bescheren uns so sogar im Winter eine Ernte.

Zedernholzhecken pflanzen

Wenn Sie sich über die Fakten zu Zedernkiefern informieren, werden Sie feststellen, dass diese Bäume viele Eigenschaften haben, die sie zu einer hervorragenden Wahl für Hecken oder Windschutz machen. Sie wachsen langsam und sind im Allgemeinen mit langen Hahnwurzeln gut im Boden verankert.

Eine Zedernkiefernhecke ist attraktiv, stark und langlebig. Es wird keine einheitlich geformte Linie von Kiefern für eine Hecke liefern, da die Zweige unregelmäßige Kronen bilden. Die Zweige der Zedernkiefern wachsen jedoch niedriger als viele andere Arten und ihre starken Wurzeln halten dem Wind stand.

Bild von tounka25