Eukalyptusöl und Feuer – Informationen über brennbare Eukalyptusbäume

Die Hänge Kaliforniens waren letztes Jahr in Flammen und es sieht so aus, als könnte in dieser Saison erneut eine ähnliche Katastrophe eintreten. Eukalyptusbäume sind in Kalifornien und den wärmeren Staaten der Vereinigten Staaten verbreitet. Sie kommen auch in Australien vor, von denen viele einheimisch sind. Die blaue Gummisorte wurde um die 1850er Jahre als Zierpflanze sowie als Holz und Brennstoff eingeführt. Sind Eukalyptusbäume also brennbar? Kurz gesagt, ja. Diese schönen stattlichen Bäume sind mit aromatischem Öl gefüllt, was sie leicht brennbar macht. Das Bild, das hier gemalt wird, zeigt Kalifornien und andere Gebiete, in denen schwere Eukalyptusfeuerschäden auftreten.

Interessante Tatsache

Weihnachtsstern mal anders
Die Adventszeit ist eine Zeit der Fei­er­lich­kei­ten und der Zusam­men­künfte. Man trifft sich zum gemütlichen Bei­sam­men­sein bei Freun­den oder der Familie und genießt die vor­weih­nacht­li­che At­mos­phä­re. Natürlich möchte man sich bei den Gastgebern mit einem per­sön­li­chen Geschenk bedanken.

Sind Eukalyptusbäume brennbar?

Eukalyptusbäume sind in Kalifornien weit verbreitet und wurden in vielen anderen warmen Staaten eingeführt. In Kalifornien haben sich die Bäume so stark verbreitet, dass es ganze Wälder gibt, die fast vollständig aus Gummibäumen bestehen. Es werden Anstrengungen unternommen, um die eingeführten Arten auszurotten und die Wälder an die einheimischen Arten zurückzugeben. Dies liegt daran, dass der Eukalyptus Eingeborene verdrängt hat und die Bodenzusammensetzung dort verändert, wo er wächst, und dabei andere Lebensformen verändert. Eukalyptus-Brandgefahren werden auch bei den Bemühungen zur Entfernung der Bäume angeführt.

Es gibt einige native Eukalyptus, aber die Mehrheit wurde eingeführt. Diese winterharten Pflanzen haben in allen Teilen der Pflanze herrlich duftendes, flüchtiges Öl. Der Baum wirft Rinde und tote Blätter ab, die auch unter dem Baum einen perfekten Zunderhaufen bilden. Wenn sich die Öle im Baum erwärmen, setzt die Pflanze brennbares Gas frei, das sich zu einem Feuerball entzündet. Dies beschleunigt die Eukalyptusbrandgefahr in einer Region und entmutigt die Brandbekämpfung.

Die Entfernung der Bäume wurde vor allem aufgrund von Eukalyptusbrandschäden empfohlen, aber auch, weil sie die einheimischen Arten ersetzen. Die Pflanzen gelten in feuergefährdeten Gebieten als gefährlich, da sie die Gewohnheit haben, Funken zu schießen, wenn sie Feuer fangen. Eukalyptusöl und Feuer sind aus der Sicht des Feuers ein Match im Himmel, aber ein Albtraum für diejenigen von uns auf seinem Weg.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Rückenschonend gießen
Zehn Liter Wasser sind und bleiben nun mal auch zehn Kilogramm Wasser. Deshalb lieber zwei große Gießkannen nur zur Hälfte befüllen und richtig anheben. Dann geht's auch nicht auf die Gelenke.

Eukalyptusöl und Feuer

An heißen Tagen in Tasmanien und den anderen heimischen Regionen von Blue Gum verdampft Eukalyptusöl in der Hitze. Das Öl hinterlässt ein smoggy Miasma, das über den Eukalyptushainen hängt. Dieses Gas ist extrem entflammbar und verursacht viele Waldbrände.

Der natürliche Detritus unter dem Baum ist resistent gegen mikrobiellen oder pilzlichen Abbau durch die Öle. Dies macht das Baumöl zu einem wunderbaren antibakteriellen, antimikrobiellen und entzündungshemmenden Mittel, aber das ungebrochene Material ist wie das Anzünden eines Feuers. Es ist zunder trocken und enthält das brennbare Öl. Ein Blitz oder eine nachlässige Zigarette und der Wald können leicht zu einem Inferno werden.

Interessante Tatsache

Warum Brennnesseln so wertvoll sind
Als Mulchdecke zum Beispiel unter Tomaten­pflanzen leisten Brenn­nessel gleich mehrere gute Dienste. Sie liefern reichlich Stickstoff, halten den Boden schön feucht und locker und schrecken Schnecken ab. Weitere praktische Tipps für den Gemüsegarten finden Sie hier

Feuerfreundliche brennbare Eukalyptusbäume

Wissenschaftler spekulieren, dass sich brennbare Eukalyptusbäume als „feuerfreundlich“ erwiesen haben. Wenn die Pflanze schnell Feuer fängt, bis kein offensichtlicher Zunder mehr vorhanden ist, kann sie den größten Teil ihres Stammes behalten, wenn das Feuer weitergeht, um mehr zum Verbrennen zu finden. Der Stamm kann im Gegensatz zu anderen Baumarten, die aus den Wurzeln wieder sprießen müssen, neue Gliedmaßen sprießen und die Pflanze regenerieren.

Die Fähigkeit, den Stamm zurückzuhalten, gibt der Eukalyptusart einen Startschuss beim Nachwachsen aus der Asche. Die Pflanze befindet sich bereits zu Beginn der Feuerwiederherstellung über den einheimischen Arten. Die Eukalyptusbäume, die mit ihren flüchtigen öligen Gasen leicht zu erholen sind, machen sie zu einer potenziell bedrohlichen Art für kalifornische Wälder und ähnliche Gebiete, in denen diese Bäume bekannt sind.

Bild von skipro101