Essbare Wildpflanzen – Tipps zur Ernte essbarer einheimischer Pflanzen

Wildblumen sind interessante Pflanzen, die der natürlichen Landschaft Farbe und Schönheit verleihen, aber möglicherweise noch mehr zu bieten haben. Viele der einheimischen Pflanzen, die wir für selbstverständlich halten, sind essbar und einige sind überraschend lecker.

Egal wie harmlos es aussieht, Sie sollten es dennoch tun Essen Sie niemals eine Wildblume, es sei denn, Sie sind sich absolut sicher, dass die Pflanze ungiftig ist. In einigen Fällen können die Blätter, Blüten, Beeren, Stängel oder Wurzeln giftig oder sogar tödlich sein.

Interessante Tatsache

Spezialsubstrate: Was steckt drin, und was macht Sinn?
Wer im Gartencenter nach Blumenerde sucht, findet oft eine reiche Auswahl bunter Säcke vor. Doch braucht der Hobbygärtner Spezialsubstrate? Welche Funktionen haben die Inhaltsstoffe der verschiedenen Erden, und kann man auf Torf verzichten?

Essbarer Wildpflanzenführer

Übliche essbare Pflanzen und Wildblumen, die Sie essen können, sind:

  • Rohrkolben - diese Pflanzen wachsen in feuchten Gebieten entlang von Bächen, Seen und Teichen. Die stärkehaltigen Wurzeln können roh verzehrt werden, aber das Kochen macht härtere Triebe zart. Wurzeln junger Rohrkolben können geröstet oder gekocht werden.
  • Clover - Diese bekannte Pflanze kommt auf offenen, grasbewachsenen Feldern und Wiesen vor. Die Rhizome und Wurzeln sind lecker gekocht oder geröstet, und die Blüten können getrocknet und zur Herstellung von Kleetee verwendet werden.
  • Löwenzahn - Diese bunten Wildblumen, die fast überall wachsen. Frisches Löwenzahngrün wird ähnlich wie Spinat zubereitet - gekocht, gedämpft oder roh in Salaten gegessen. Die leuchtend gelben Blüten, die einen süßen Geschmack haben, werden oft verwendet, um hausgemachten Wein herzustellen, der einem grünen Salat Farbe verleiht. Getrocknete, gemahlene Löwenzahnwurzeln sind ein interessanter Kaffeeersatz.
  • Chicorée - Chicorée gehört zur Familie der Löwenzahn, aber die blauen Blüten haben einen etwas bitteren, erdigen Geschmack, ähnlich wie Rucola oder Raddichio. Wie Löwenzahn können die Wurzeln als Kaffeeersatz geröstet, getrocknet und gemahlen werden.
  • Wilde Veilchen - Winzige wilde Veilchen können gekocht, eingeweicht und abgesiebt werden, um hellviolettes Gelee mit einem süßen, zarten Geschmack herzustellen.
Interessante Tatsache

Gartenteiche mit Wasserpflanzen
Sie sind nicht nur ein Quell der Freude, Entspannung und Schönheit für Gartenbesitzer, sie bieten auch vielen bedrohten Pflanzen und Tieren ein Ersatz-Quartier für zerstörte natürliche Lebensräume. „Mundraub“ aus der Natur ist allerdings verboten. Doch die meisten Arten aus der Natur sind auch im Handel zu bekommen. Und wenn richtig gebaut und gepflanzt wird, dann stellt sich der Rest des Ökosystems von selbst ein.

Ernte essbarer einheimischer Pflanzen

Informieren Sie sich über Wildblumen, bevor Sie mit der Ernte essbarer einheimischer Pflanzen beginnen. Ernten Sie nur so viel, wie Sie brauchen, und ernten Sie niemals Wildblumen, die selten oder gefährdet sind. Einige essbare Pflanzen, die in freier Wildbahn wachsen, sind gesetzlich geschützt.

Es ist oft illegal, Wildblumen auf öffentlichen Flächen zu pflücken. Wenn Sie Wildblumen aus Privatbesitz ernten möchten, fragen Sie immer zuerst den Landbesitzer.

Vermeiden Sie Pflanzen, die möglicherweise mit Herbiziden oder Insektiziden behandelt wurden. Zum Beispiel ist das Essen von Pflanzen, die Sie am Straßenrand finden, im Allgemeinen keine gute Idee, da Landstreifen neben Autobahnen normalerweise besprüht werden. Darüber hinaus sind Pflanzen, die auf stark befahrenen Autobahnen wachsen, durch schädliche Autoemissionen kontaminiert.

Bild von Ligora
Interessante Tatsache

Ein Garten für Wildbienen
Um im eigenen Garten Lebensräume für Wildbienen zu schaffen, ist es mit dem Aufstellen eines „Insektenhotels“ nicht getan. Wir geben Ihnen Tipps für die Gestaltung eines „wildbienenfreundlichen“ Gartens.