Erfahren Sie mehr über Auberginenschädlinge und Krankheiten

Aubergine ist ein häufig angebautes Gemüse der warmen Jahreszeit, das für seinen hervorragenden Geschmack, seine Eiform und seine dunkelviolette Farbe bekannt ist. Im Hausgarten können auch mehrere andere Sorten angebaut werden. Sie bestehen aus verschiedenen Farben und Größen, die vielen Rezepten oder als eigenständige Beilagen einen einzigartigen Geschmack verleihen können. Auberginenprobleme und Auberginenschädlinge können von Zeit zu Zeit beim Anbau von Auberginen auftreten. Mit der richtigen Pflege können sie jedoch normalerweise verhindert werden.

Interessante Tatsache

Vegetarisch grillen
Grillen ohne Fleisch? Fehlt da nicht etwas? Nein, wer Gemüse zum Mittelpunkt eines Grillabends macht, wird für eine kulinarische Überraschung sorgen.

Wachsende Aubergine

Auberginen sind kälteempfindlich und sollten nicht zu früh in den Garten gestellt werden. Warten Sie, bis sich der Boden ausreichend erwärmt hat und die Frostgefahr aufgehört hat. Diese Pflanzen benötigen volle Sonne und gut durchlässigen Boden, der mit organischer Substanz angereichert ist.

Wenn Sie Auberginen anbauen, platzieren Sie sie etwa einen oder zwei Fuß voneinander entfernt, da sie ziemlich groß werden können. Da Auberginen anfällig für viele Schädlinge und Krankheiten sind, kann die Verwendung von Halsbändern oder Reihenabdeckungen bei jungen Pflanzen erforderlich sein, um häufige Auberginenprobleme zu verringern.

Interessante Tatsache

Nistkasten mit Marderschutz selbst bauen
Wer schnell noch vor der Brutzeit einen Nistkasten selbst bauen will, findet hier eine gute Bauanleitung. Dieser Nist­kas­ten ist zudem so konzipiert, dass Marder nicht mit ihrer Pfote durch das Flugloch an die Brut gelangen.

Umgang mit Auberginenschädlingen

Spitzenwanzen und Flohkäfer sind häufige Auberginenwanzen. Andere Auberginenwanzen, die diese Pflanzen betreffen, sind:

  • Tomatenhornwürmer
  • Milben
  • Blattläuse
  • Cutworms

Der beste Weg, um mit Auberginenwanzen umzugehen, ist die Verwendung von Halsbändern und Reihenabdeckungen, bis die Pflanzen groß genug sind, um Angriffen standzuhalten. Zu diesem Zeitpunkt kann insektizide Seife verwendet werden, um Schädlingsprobleme zu lindern.

Um Auberginenwanzen vorzubeugen, kann es auch hilfreich sein, Unkraut und andere Rückstände auf ein Minimum zu beschränken und die Ernte etwa alle zwei Jahre zu wechseln. Die Einführung natürlicher Raubtiere wie Marienkäfer trägt häufig dazu bei, die mit Blattläusen verbundenen Auberginenprobleme zu minimieren.

Interessante Tatsache

Nistkasten mit Marderschutz selbst bauen
Wer schnell noch vor der Brutzeit einen Nistkasten selbst bauen will, findet hier eine gute Bauanleitung. Dieser Nist­kas­ten ist zudem so konzipiert, dass Marder nicht mit ihrer Pfote durch das Flugloch an die Brut gelangen.

Auberginenkrankheiten im Garten

Es gibt mehrere Auberginenkrankheiten, die diese Pflanzen betreffen. Einige der häufigsten sind Blütenendfäule, Welkenkrankheiten und verschiedene Arten von Seuchen. Viele dieser Auberginenkrankheiten können beseitigt oder verhindert werden, indem Fruchtwechsel praktiziert, das Unkrautwachstum verringert und ein angemessener Abstand und eine gleichmäßige Bewässerung bereitgestellt werden.

  • Blütenendfäule, wie in Tomaten gefunden, wird durch Pilzbildung durch Überwässerung verursacht und betrifft reife Früchte. Runde, ledrige, versunkene Flecken erscheinen an den Fruchtenden, wobei die betroffenen Früchte schließlich von der Pflanze fallen.
  • Bakterien welken kann dazu führen, dass Pflanzen plötzlich von unten nach oben hängen und gelb werden. Betroffene Pflanzen verdorren schließlich und sterben ab.
  • Verticillium-Welke ähnelt der bakteriellen Welke, wird jedoch durch bodenbedingte Pilzinfektionen verursacht. Pflanzen können verkümmert werden, gelb werden und welken.
  • Südliche Seuche wird auch durch Pilze verursacht und Pflanzen zeigen eine Erweichung des Kronen- und Wurzelgewebes. Schimmel kann auch an den Stielen und dem umgebenden Boden gesehen werden.
  • Phomopsis-Seuche Betrifft normalerweise Früchte von Auberginen, die als versunkene Flecken beginnen, die sich schließlich vergrößern und weich und schwammig werden. Blätter und Stängel, insbesondere Sämlinge, können zuerst graue oder braune Flecken entwickeln.
  • Phytophthora-Seuche, Dies betrifft auch Paprika und kann Auberginen schnell zerstören. Pflanzen bekommen dunkle Streifen, bevor sie zusammenbrechen und sterben.
Bild von sirichai_raksue