Endophyten-verstärktes Rasengras: Was sind Endophyten und was tun sie?

Beim Durchsuchen der Etiketten für Grassamenmischungen in Ihrem örtlichen Gartencenter stellen Sie fest, dass die meisten trotz unterschiedlicher Namen gemeinsame Zutaten haben: Kentucky Bluegrass, mehrjähriges Weidelgras, Kauschwingel usw. Dann erscheint ein Etikett bei Ihnen, weil in großen, fetten Buchstaben: "Endophyte Enhanced." Natürlich kaufen Sie die, die besagt, dass sie mit etwas Besonderem aufgewertet ist, genau wie ich oder jeder andere Verbraucher. Was sind Endophyten? Lesen Sie weiter, um mehr über endophytenverstärkte Gräser zu erfahren.

Interessante Tatsache

Nützlinge im Porträt: Wildbienen
Sie leben als Single, sind friedfertig und fliegen emsig von Blüte zu Blüte: Wildbienen sind sehr nützliche Gäste in unserem Garten. Sie sind schon bei deut­lich niedrigeren Tem­pe­ra­tu­ren als Honigbienen aktiv, und sie besuchen in der gleichen Zeitspanne deut­lich mehr Blüten.

Was machen Endophyten?

Endophyten sind lebende Organismen, die in anderen lebenden Organismen leben und symbiotische Beziehungen zu ihnen eingehen. Endophyten-verstärkte Gräser sind Gräser, in denen nützliche Pilze leben. Diese Pilze helfen den Gräsern, Wasser effizienter zu speichern und zu nutzen, extremer Hitze und Trockenheit besser zu widerstehen und bestimmten Insekten und Pilzkrankheiten zu widerstehen. Im Gegenzug verbrauchen die Pilze einen Teil der Energie, die die Gräser durch Photosynthese erhalten.

Endophyten sind jedoch nur mit bestimmten Gräsern wie mehrjährigem Weidelgras, Hochschwingel, Feinschwingel, Kauschwingel und Hartschwingel kompatibel. Sie sind nicht kompatibel mit Kentucky Bluegrass oder Bentgrass. Eine Liste der mit Endophyten angereicherten Grasarten finden Sie auf der Website des National Turfgrass Evaluation Program.

Interessante Tatsache

Naturnahes Gärtnern: Zierpflanzen richtig düngen
Staudenbeet, einjährige Sommerblume oder Kübelpflanze: Für die fachgerechte Düngung im Ziergarten sind die Pflan­zen­art und der Standort von ent­schei­den­der Bedeutung.

Endophytenverstärktes Rasengras

Endophyten helfen Rasengräsern der kühlen Jahreszeit, extremer Hitze und Trockenheit zu widerstehen. Sie können auch Rasengräsern helfen, den Pilzkrankheiten Dollar Spot und Red Thread zu widerstehen.

Endophyten enthalten auch Alkaloide, die ihre Grasbegleiter giftig oder unangenehm machen, um Insekten, Chinch-Insekten, Grasnarbenwürmer, fallende Armeewürmer und Stängelkäfer in Rechnung zu stellen. Dieselben Alkaloide können jedoch für Nutztiere, die auf ihnen weiden, schädlich sein. Während Katzen und Hunde manchmal auch Gras fressen, verbrauchen sie nicht genügend endophytenverstärkte Gräser, um sie zu schädigen.

Endophyten können den Einsatz von Pestiziden, die Bewässerung und die Rasenpflege reduzieren und gleichzeitig das Wachstum von Gräsern verstärken. Da Endophyten lebende Organismen sind, bleiben endophytenverstärkte Grassamen nur bis zu zwei Jahre lebensfähig, wenn sie bei oder über Raumtemperatur gelagert werden.

Bild von © Angela Farley
Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2019
Wieder haben es nur die Besten geschafft. 2019 erhielten zwölf von 50 Sorten das begehrte ADR-Siegel.