Eine Wachspflanze düngen – wie und wann man eine Hoya-Pflanze füttert

Wachspflanzen machen tolle Zimmerpflanzen. Diese pflegeleichten Pflanzen haben nur wenige besondere Bedürfnisse, werden aber gerne gefüttert. Das Hoya-Wachstum nimmt zu, wenn Sie einen regelmäßigen Fütterungsplan haben. Es gibt zwei Denkansätze, wann eine Düngerpflanze nicht mehr gedüngt werden soll, aber fast alle sind sich einig, dass sie während der Vegetationsperiode zusätzliche Nahrung benötigen. Finden Sie heraus, wann Sie Wachspflanzen düngen müssen, und genießen Sie diese Innenschönheiten jahrelang.

Interessante Tatsache

Wildbienen
Eine Ausgabe "Gartenfreund" mit nur einem Thema: Wildbienen! Alles Wissenswerte zu den spannenden und schützenswerten Insekten. Vom Erkennen der unterschiedlichen Arten bis hin zu praktischen Tipps, wie man ihnen im Garten eine Heimat bieten kann. Viele praktische und hilfreiche Tabellen....mehr zum Sonderheft und Bestellmöglichkeit

Wann sind Wachspflanzen zu düngen?

Hoyas stammt höchstwahrscheinlich aus Indien. Es gibt mindestens 100 Arten, von denen viele wunderbare Blütenbüschel produzieren. Die meisten Züchter empfinden sie als schnörkellose kleine Pflanzen, die einfach durchschnittliches Licht, warme Innentemperaturen und normales Wasser benötigen. Die beste Leistung kann mit einem regelmäßigen Fütterungsprogramm erzielt werden. Dies wird das Wachstum ankurbeln, die Gesundheit verbessern und die Chancen einiger der schönen Blüten erhöhen.

Die Hoya-Befruchtung kann das ganze Jahr über erfolgen. Viele Erzeuger sind jedoch der Meinung, dass die Pflanze im Winter überhaupt nicht gefüttert werden sollte, während andere in der kalten Jahreszeit eine halbe Dosis Flüssigdünger einnehmen. Das Füttern der Pflanze im Winter kann zu einer übermäßigen Salzansammlung im Boden führen. Wenn Sie also füttern, achten Sie darauf, dass Sie den Boden gelegentlich auslaugen.

Für die Düngung einer Wachspflanze wird am häufigsten ein flüssiges Pflanzenfutter empfohlen. Es ist einfach anzuwenden und gelangt direkt zu den Wurzeln, wo die Pflanze Nährstoffe aufnehmen kann. Einmal im Monat die Nahrung in das Bewässerungswasser geben und auf den Boden um die Wurzeln auftragen. Granulat mit zeitlicher Freisetzung ist eine ausgezeichnete Wahl für die Fütterung von Hoya-Pflanzen. Sie fügen dem Boden langsam Nährstoffe hinzu, sodass Sie nicht daran denken müssen, monatelang zu düngen.

Interessante Tatsache

"Gartenfreund"- Expertenforum 2011: Nostalgisches im modernen Gewand
‘Andenhorn’, ‘Ochsenherz’ oder ‘Schwarze Krim’ sind für viele Gartenfreunde genauso unbekannte Wesen wie Pastinake und Stielmus. Ob aber alte Tomatensorten mit Aufsehen erregenden Namen oder Gemüse und Zierpflanzen aus Omas Zeiten, Nostalgie ist im Garten angesagt. Und so stellten auch die Firmen Volmary, Bruno Nebelung und der Verlag W. Wächter den Trend zum Tra­di­tio­nel­len in den Fokus des fünften „Gar­ten­freund"- Ex­per­ten­fo­rums auf dem Kaldenhof in Münster.

Nährstoffe für die Hoya-Pflanzenfütterung

Das auf dem Pflanzenfutter angegebene Nährstoffverhältnis sollte einen höheren Stickstoffgehalt aufweisen, da es sich bei Hoyas hauptsächlich um Laubpflanzen handelt. Jedes Futter mit einem 2: 1: 2 oder 3: 1: 2 reicht aus, um die Pflanze gesund zu halten.

Bei wachsenden Wachspflanzen wechseln Sie jedoch zu einem 5: 10: 3 mit einer hohen Phosphorzahl, um das Blühen zu fördern. Verwenden Sie 2 Monate vor der normalen Blütezeit der Pflanze einen Dünger mit hohem Phosphatgehalt. Das wird die Pflanze befeuern, um reichere und größere Blüten zu produzieren.

Sobald die Blüte beginnt, kehren Sie zum Lebensmittel mit hohem Stickstoffgehalt zurück. Pflanzen, die sich in Bereichen mit wenig Licht befinden, benötigen normalerweise die Hälfte der Nahrung wie Pflanzen in vollem, indirektem Licht.

Interessante Tatsache

Spezialsubstrate: Was steckt drin, und was macht Sinn?
Wer im Gartencenter nach Blumenerde sucht, findet oft eine reiche Auswahl bunter Säcke vor. Doch braucht der Hobbygärtner Spezialsubstrate? Welche Funktionen haben die Inhaltsstoffe der verschiedenen Erden, und kann man auf Torf verzichten?

Wie man Wachspflanzen düngt

Die Wahl des Futters und der Zeitpunkt sind wichtig, aber Sie müssen noch wissen, wie man Wachspflanzen düngt. Die meisten Düngemittel geben Anweisungen zur Menge, die mit Wasser gemischt oder dem Boden hinzugefügt werden soll, wenn ein körniges Präparat verwendet wird.

Professionelle Züchter empfehlen eine Stickstoffmenge von 2.9 kg pro 1.32 m (1,000 Quadratfuß). Dies ist jedoch nicht hilfreich, wenn Sie nur ein paar Pflanzen haben. Flüssige Lebensmittel haben oft ein Messgerät, das anzeigt, wie viel einer Gallone Wasser hinzugefügt werden muss. Granulare Lebensmittel haben auch eine Messmethode.

Wenn alles andere fehlschlägt, konsultieren Sie die Rückseite des Produkts und erfahren Sie, wie viele Einheiten pro Gallone gemischt werden müssen. Gießen Sie flüssige Lebensmittel tief ein und gießen Sie sie auch tief, wenn Sie eine körnige Formel für die zeitliche Freisetzung verwenden. Dies bringt die Nahrung direkt zu den Wurzeln, verhindert jedoch die Ansammlung im Boden, was die Gesundheit der Pflanze schädigen kann.

Bild von NajaShots