Eicheln im Komposthaufen – wie man Eicheln als Kompost verwendet

Eichen wechseln zwischen schweren und leichten Jahren, aber sie lassen jeden Herbst Eicheln auf Ihren Garten fallen. Es ist ein Genuss für die Eichhörnchen, die sie mit Hingabe begraben, kann aber für jeden Hausbesitzer mit einem Landschaftsplan ärgerlich sein. Eicheln sprießen leicht und schnell, und innerhalb eines Monats ragen Dutzende von Babybäumen aus dem Gras, die von Hand gezogen werden müssen. Sie loszuwerden hat Priorität, daher fragen Sie sich vielleicht, ob Sie Eicheln kompostieren können.

Eicheln kompostieren nicht nur, sondern fügen der gesamten Kompostmischung einen wichtigen Bestandteil, Protein oder braune Kompostschichten, hinzu. Das Geheimnis für eine erfolgreiche Kompostierung von Eicheln liegt in der Art und Weise, wie Sie sie im Voraus vorbereiten.

Interessante Tatsache

Gärtnern im Einklang mit der Natur
Naturnah sollte im Kleingarten gegärt­nert werden. Was genau aber verstehen wir unter naturnahem Gärtnern. Wer chemischen Pflanzen­schutz und Kunstdünger vermeiden will, muss Alternativen kennen. Wir starten eine kleine Serie rund um die Themen des naturnahen Gärtnerns.

Eicheln im Komposthaufen

Damit Kompostzutaten vollständig in verwertbaren Kompost zerfallen, muss der Stapel vier Dinge enthalten: grüne Zutaten, braune Zutaten, Erde und Wasser. Grüne Zutaten sind solche mit mehr Feuchtigkeit, wie Grasschnitt oder Küchenabfälle. Die braunen Zutaten sind trockenere Sorten wie Zweige, Papierschnitzel und natürlich Eicheln.

Jede Zutat fügt dem Kompost verschiedene Nährstoffe hinzu. In Kombination ergeben sie einen nahezu perfekten Bodenverbesserer und pflanzliche Nahrung. Für eine Mischung mit vielen grünen Zutaten ist eine Schicht Eicheln im Komposthaufen eine wichtige Ergänzung, da ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Braun und Grün von entscheidender Bedeutung ist.

Interessante Tatsache

Gärten als Lebensraum für Vögel
Die wichtigste Voraussetzung für eine Ansiedlung von Vögeln im Garten sind geeignete und ungestörte Nistmöglichkeiten. Kleingartenanlagen bieten sich dafür geradezu an.

Verwendung von Eicheln als Kompost

Die Verwendung von Eicheln als Kompost beginnt mit dem Abbau der Muscheln. Es dauert Jahre, bis die harte Außenschale der Eichel auf natürliche Weise zerfällt, aber Sie können den Prozess beschleunigen. Sammeln Sie alle Eicheln aus Ihrem Garten und verteilen Sie sie über die Auffahrt. Wenn Sie eine kleine Menge haben, zerschlagen Sie sie mit einem Hammer, um sie aufzubrechen und das Fleisch darin freizulegen. Bei größeren, normaleren Eichelernten einige Male mit dem Auto überfahren, bis alle Schalen Risse haben und die Innenseiten zu zerdrücken beginnen. Kratzen Sie die resultierende Mischung von der Auffahrt ab, um sie dem Komposthaufen hinzuzufügen.

Warten Sie, bis Sie eine gute Schicht grüner Zutaten auf dem Stapel haben, und fügen Sie dann die zerdrückten Eicheln hinzu. Verteilen Sie sie, um eine gleichmäßige Schicht zu bilden, und fügen Sie andere trockene Zutaten wie abgefallene Blätter und zerkleinerte Zeitungen hinzu, um eine Schicht mit einer Tiefe von etwa 2 cm zu erhalten. Decken Sie diese Schicht mit etwa zwei Zoll Erde und gießen Sie den Stapel.

Lassen Sie es etwa einen Monat lang arbeiten und drehen Sie den Stapel dann mit einem Rechen oder einer Schaufel, damit Luft in die Mitte des Haufens gelangt, wodurch sich der Stapel schneller erwärmt und zersetzt.

Bild von Muffet
Interessante Tatsache

Faszination Wildbienen
Über 40 Jahre lang hat Paul Westrich Bienen erforscht. In seinem Buch „Wildbienen“ entführt er in die faszinierende Welt von Sand- und Seidenbienen, Mauer- und Sche­ren­bie­nen sowie Pelzbienen und Hummeln.