Dünger für Erdbeeren – wie man Erdbeerpflanzen düngt

Es ist mir egal, was der Kalender sagt; Der Sommer hat für mich offiziell begonnen, als die Erdbeeren Früchte tragen. Wir bauen die häufigste Erdbeersorte an, die im Juni angebaut wird. Unabhängig davon, welche Art Sie anbauen, ist das Wissen, wie und wann Erdbeeren gedüngt werden müssen, der Schlüssel zu einer reichlichen Ernte großer, üppiger Beeren. Die folgenden Informationen zur Fütterung von Erdbeerpflanzen helfen Ihnen, dieses Ziel zu erreichen.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2007
Der Arbeitskreis Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung (ADR) hat aus insgesamt 39 Ro­senneuheiten, die zur Aus­wer­tung anstanden, 14 Sorten das be­gehrte ADR-Prädkat verliehen. Im Folgenden stellt Ihnen Dr. Burk­hard Spellerberg sieben der ADR-Sorten 2007 vor, die übrigen Sor­ten sowie weitere Infor­matio­nen finden Sie unter www.adr-rose.de

Vor dem Düngen von Erdbeerpflanzen

Erdbeeren sind widerstandsfähig und können in vielen verschiedenen Umgebungen wachsen. Zu wissen, wann und wie Erdbeerpflanzen gedüngt werden müssen, sorgt für eine reichliche Ernte. Neben der Fütterung von Erdbeerpflanzen müssen jedoch noch einige andere Aufgaben erledigt werden, um gesunde Pflanzen mit den höchsten Erträgen zu erzielen.

Pflanzen Sie die Beeren in einem Gebiet, das mindestens 6 Stunden Sonne hat, in gut durchlässigen Boden in den USDA-Zonen 5-8. Sie bevorzugen einen reichen, fruchtbaren Boden, der viel organisches Material enthält.

Sobald Sie die Beeren gefunden haben, ist es wichtig, sie regelmäßig zu gießen. Erdbeeren mögen keine feuchten Böden, aber sie vertragen auch keine Trockenheit. Seien Sie also beständig in Ihrer Bewässerung.

Halten Sie den Bereich um die Beerenpflanzen frei von Unkraut und achten Sie auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen. Eine Schicht Mulch wie Stroh unter den Blättern der Pflanzen verhindert, dass Wasser auf den Boden und dann auf das Laub spritzt und Bodenpathogene weitergibt. Entfernen Sie auch totes oder verrottendes Laub, sobald Sie es entdecken.

Pflanzen Sie die Beeren auch nicht in einem Gebiet, in dem zuvor Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Auberginen oder Himbeeren beheimatet waren. Krankheiten oder Insekten, die diese Pflanzen heimgesucht haben könnten, können übertragen werden und die Erdbeeren befallen.

Interessante Tatsache

Wildbiene des Jahres 2013
Der Nestbau der Zweifar­bi­gen Schne­ckenhausbiene ist ausge­spro­chen span­nend. Denn die Weibchen su­chen leere Schne­ckenhäuser auf und tragen hier Pollen und Nektar ein, um darauf ein Ei abzulegen.

Wie man Erdbeerpflanzen düngt

Erdbeerpflanzen benötigen im zeitigen Frühjahr und im späten Herbst viel Stickstoff, da sie Läufer aussenden und Beeren produzieren. Idealerweise haben Sie den Boden vor dem Pflanzen der Beeren durch Kompostieren oder Düngen vorbereitet. Auf diese Weise können Sie die Menge an zusätzlichem Dünger, die die Pflanzen benötigen, verringern oder eliminieren.

Andernfalls kann der Dünger für Erdbeeren ein kommerzielles 10-10-10-Lebensmittel oder, wenn Sie biologisch anbauen, einer von mehreren organischen Düngern sein.

Wenn Sie einen 10-10-10-Dünger für Erdbeeren verwenden, gilt als Faustregel, dass Sie einen Monat nach dem ersten Pflanzen 1 Pfund Dünger pro 20-Fuß-Reihe Erdbeeren hinzufügen. Bei Beeren, die älter als ein Jahr sind, einmal im Jahr düngen, nachdem die Pflanze Früchte produziert hat, im Mittel- bis Spätsommer, aber definitiv vor September. Verwenden Sie 227 g (10-10-10) pro 20 m (6 Fuß) Erdbeerreihe.

Vermeiden Sie bei Erdbeeren im Juni die Düngung im Frühjahr, da das daraus resultierende erhöhte Laubwachstum nicht nur das Auftreten von Krankheiten erhöhen, sondern auch weiche Beeren produzieren kann. Weiche Beeren sind anfälliger für Fruchtfäule, was wiederum Ihren Gesamtertrag verringern kann. Düngen Sie nach der letzten Ernte der Saison Juni tragende Sorten mit 1 Pfund (454 g) von 10-10-10 pro 20 Fuß (6 m) Reihe.

In beiden Fällen den Dünger um die Basis jeder Beerenpflanze auftragen und mit ca. 3 cm Bewässerung gut wässern.

Wenn Sie sich andererseits dem biologischen Anbau der Früchte widmen, führen Sie gealterten Mist ein, um den Stickstoff zu erhöhen. Verwenden Sie keinen frischen Mist. Andere organische Optionen zum Düngen von Erdbeeren umfassen Blutmehl, das 13% Stickstoff enthält; Fischmehl, Sojamehl oder Luzerne-Mehl. Federmehl kann auch den Stickstoffgehalt erhöhen, setzt sich jedoch sehr langsam frei.

Bild von Pandemie
Interessante Tatsache

Trockenheit zur Unkrautbekämpfung nutzen
Anhaltend trockene Witterung hat nicht nur Nachteile für den Garten. Der Vorteil: Auch manche Unkräuter befinden sich im Trockenstress und sind daher einfacher zu bekämpfen.