Düngemittelanwendungszeiten – beste Tages- und Jahreszeit für die Düngung

Gut bewirtschafteter Boden mit vielen organischen Zusätzen ist reich an Mikro- und Makronährstoffen, die für ein gutes Pflanzenwachstum und eine gute Pflanzenproduktion unerlässlich sind, aber selbst das am besten bewirtschaftete Gartengrundstück kann von der Düngung profitieren. Um diese Vorteile zu maximieren, müssen Sie wissen, wann Sie Pflanzen düngen müssen. Die Ausbringung von Dünger in der falschen Jahreszeit kann zu zartem Neuwachstum führen, das kaltem Wetter erliegen kann. Aus diesem Grund ist ein Düngemittelanwendungsplan für jeden Pflanzentyp ein wirksames Instrument.

Interessante Tatsache

Hilfe gegen Buchbaumsterben
Der Pilz Cylindrocladium buxicola setzt Buchsbäumen weiter stark zu, insbesondere frisch zurück geschnittene Triebe befällt er. Lesen Sie, wie Sie einen Befall erkennen, was Sie dann noch tun können und welche Buchsbaum-Sorten der Pilz meist verschont.Zur Kurzmeldung

Wann Pflanzen zu düngen

Düngemittel enthalten die Bausteine ​​für die Blatt- und Fruchtproduktion, die Blütenbildung sowie die Wurzel- und allgemeine Pflanzengesundheit. In armen Böden ist die Behandlung für eine gute Pflanzenvitalität unerlässlich. Die Anwendung von Dünger kann aus einer Bodentränkung, einer Granulatformel mit zeitlicher Freisetzung, Pfählen oder einem Blattspray erfolgen. Welche Methode für Sie am besten geeignet ist, die Jahreszeit für die Düngung ist eine wichtige Information. Jede Pflanze ist etwas anders, aber für die meisten Pflanzen gibt es eine allgemeine Regel.

Die Dachregel für die jährliche Ausbringung von Düngemitteln lautet, im Frühjahr anzuwenden. Dies fördert das Blattwachstum und die Produktion von Blumen und dann Früchten. In einigen Gebieten kann der frühe Frühling noch die Überraschung eines späten Frosts oder sogar Schnees enthalten, was das durch die Düngung erzwungene neue Wachstum beeinträchtigen kann. In diesen Regionen ist es am besten, bis zum Datum Ihres letzten Frosts zu warten, um eine Schädigung des jugendlichen Wachstums zu vermeiden.

Dünger ist am effektivsten, wenn er an Pflanzen in ihrem höchsten Wachstumszyklus verwendet wird. Dies ist der Fall, wenn die Pflanze nach dem Verlassen des ruhenden Winterstadiums nach Laubbaumarten blättert, blüht oder neues Wachstum aufnimmt. Die Jahreszeit für die Düngung der meisten Pflanzen wäre dann der Frühling.

Interessante Tatsache

Rückenschule: Rückenschonend gießen
Zehn Liter Wasser sind und bleiben nun mal auch zehn Kilogramm Wasser. Deshalb lieber zwei große Gießkannen nur zur Hälfte befüllen und richtig anheben. Dann geht's auch nicht auf die Gelenke.

Andere Düngemittelanwendungszeiten

Topfpflanzen in Innenräumen können für die meisten Sorten jeden Monat mit einem flüssigen Pflanzenfutter gedüngt werden. Dies ist nur im Frühling, Sommer und Herbst. Düngende Pflanzen im Winter aussetzen, da sie nicht aktiv wachsen.

Pflanzen im Freien wie Gemüse profitieren während der gesamten Saison von sanften Formeln oder Dünger mit langsamer Freisetzung. Die langsame Freisetzung wird die Pflanzen monatelang allmählich füttern. Das Füttern von Gemüse während der gesamten Vegetationsperiode erhöht das Wachstum und die Produktivität. Vermeiden Sie in der Regel die Düngung neuer Pflanzen, bis sie sich etabliert haben. Es kann einen Wachstumsschub verursachen, der die Pflanze schwach und langbeinig macht.

Weitere Ausbringungszeiten für Düngemittel finden Sie auf dem Pflanzenfutter selbst oder wenden Sie sich an Ihr lokales Beratungsbüro oder an das Gärtnermeisterprogramm, um Informationen zu den spezifischen Pflanzenanforderungen zu erhalten. Es ist wichtig, die vom Hersteller empfohlene Applikationsmethode und -rate einzuhalten.

Interessante Tatsache

Pflanzenstärkungsmittel und Co.
Seit einigen Jahren stehen Pflan­zen­schutz­mittel zunehmend in der öffentlichen Kritik. Da liegt es nahe, nach anderen Verfahren Ausschau zu halten, um Pflanzen zu schüt­zen. Pflan­zen­stärkungs­mittel sollen die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen erhöhen. Aber was ist dran – und vor allem drin?

Wie man Dünger aufträgt

Es wird geschätzt, dass 3 kg Stickstoff pro 1.5 Quadratmeter für ein gutes Wachstum auf Holzpflanzen ausreichend sind. Diese Zahl kann für einige Zierpflanzen auf die Hälfte dieser Rate angepasst werden. Stauden profitieren von nur 1,000 kg Stickstoff pro 93 Quadratmeter.

Die Tageszeit zum Düngen ist ebenfalls wichtig. Wenn Sie Gemüse beispielsweise wiederholt anwenden, wenden Sie es beispielsweise an der kühlsten Stelle des Tages an. Bei Pflanzenspitzen und körnigen Formeln ist die beste Tageszeit zum Düngen die Zeit, in der Sie gießen, damit die Nährstoffe sich zersetzen und an die Wurzeln der Pflanze gelangen können. Dies verhindert auch Wurzelbrand.

Bei jeder Düngemittelanwendung ist es eine gute Idee, gründlich zu gießen, um die Pflanzennahrung dahin zu bringen, wo sie am besten funktioniert. Vermeiden Sie übermäßigen Dünger und führen Sie vorzugsweise einen Bodentest durch, um festzustellen, welche Nährstoffe in Ihrem Garten fehlen. Überdüngung kann so schlimm sein wie keine Düngung, und ein Bodentest kann aufzeigen, was, wenn überhaupt, für eine reichliche Ernte und ein kräftiges Pflanzenwachstum erforderlich ist.

Bild von Sasimoto