Clematis-Pflanzentypen – beliebte Clematis-Sorten für Gärten

Das Hinzufügen von Höhe zum Blumengarten ist eine hervorragende Möglichkeit, Interesse und Dimension zu verleihen. Das Pflanzen verschiedener Clematis-Reben ist eine einfache Möglichkeit für die Erzeuger, einen lebendigen Farbtupfer hinzuzufügen, der viele Vegetationsperioden überdauert. Unterschiedliche Clematis-Reben haben jedoch unterschiedliche Anforderungen an das Wachstum. Anstatt spontan einzukaufen, ist es ratsam, Clematis-Pflanzentypen gründlich zu untersuchen, bevor sie in den Anbauraum gepflanzt werden, um sicherzustellen, dass ihre Bedürfnisse gut erfüllt werden.

Interessante Tatsache

Holzschutz für Gartenmöbel und Co.
Holzschutz muss sein, wenn man lange Freude an dem schönen Baustoff haben möchte. So halten Sie Ihre Gartenmöbel, den Zaun und das Gartenhäuschen in Schuss!

Clematis Pflanzentypen

Langlebige mehrjährige Clematis-Reben sind im Blumengarten wegen ihrer großen Auswahl an leuchtenden Farben und interessanten Blütenformen beliebt. Clematis-Blüten kommen sowohl in Einzel- als auch in Doppelblütenform vor und können etablierte Blütenränder leicht ergänzen.

Obwohl die Winterhärte von Clematis-Reben je nach Standort und gepflanztem Typ unterschiedlich ist, haben die Erzeuger selten Probleme, eine Sorte zu finden, die im Garten gedeiht. Die Wachstumsrate und die Reifehöhe der Rebe variieren ebenfalls stark in Abhängigkeit von den Arten der gepflanzten Clematis.

Unabhängig von den gepflanzten Clematis-Sorten sind die erforderlichen Wachstumsbedingungen ähnlich. Während diese Reben einen Ort bevorzugen, der volle Sonne erhält, bevorzugen ihre Wurzeln einen kühleren, schattigen Ort. Dies macht sie zu einem idealen Begleiter für das Pflanzen mit mehrjährigen Ziersträuchern wie Hortensien. Die Präferenzen für Gitter können auch von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich sein. Obwohl einige Clematis-Sorten Kletterpflanzen produzieren, wachsen andere durch die Verwendung von Ranken nach oben.

Interessante Tatsache

Buntes Gemüse: gesund und dekorativ
Bohnen sind grün, Brokkoli ist grün, Salat ist grün. Wie langweilig! Stimmt ja auch schon lange nicht mehr! Blaue Bohnen, gemusterter Salat und selbst Brokkoli gibt es schon in Lila. Farbe belebt den Gemüsegarten gleich mit doppeltem Nutzen. Sie macht nicht nur Lust auf die gesunde Kost, die Farbe selbst ist oft schon gesund.

Beliebte Clematis-Sorten

Clematis-Sorten können im Allgemeinen in drei Arten unterteilt werden: solche, die bei neuem Wachstum blühen (Typ 1), die auf beiden blühen (Typ 2) und diejenigen, die auf altem Holz blühen (Typ 3). Das Verständnis der Bedürfnisse verschiedener Clematis-Reben bestimmt die Anzahl der Blumen, die die Erzeuger zu jeder Jahreszeit erwarten können.

Gärtner, die in kalten Regionen leben, bevorzugen möglicherweise Sorten, die auf neuem Holz blühen, da die Winterkälte die Pflanzen schädigen kann. Während immergrüne Clematis-Arten im Allgemeinen nicht beschnitten werden müssen, müssen Laub-Clematis-Sorten jährlich gewartet werden. Jeder Clematis-Pflanzentyp erfordert unterschiedliche Schnitttechniken, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Hier sind einige beliebte Clematis-Sorten, die Sie in Ihrem Garten hinzufügen können:

Typ 1

  • Armand clematis (Clematis armandii)
  • Flaumige Clematis (C. macropetala)
  • Alpine Clematis (C. alpina)
  • Anemone Clematis (C. montana)

Typ 2

  • Clematis lanuginosa 'Candida'
  • Florida Clematis (C. Florida)
  • "Barbara Jackman"
  • "Ernest Markham"
  • "Hagley Hybrid"
  • "Henryi"
  • "Jackmanii"
  • 'Frau. Cholmondeley '
  • "Nelly Moser"
  • "Niobe"
  • "Ramona"
  • "Herzogin von Edinburgh"

Typ 3

  • Woodbine (C. virginiana)
  • Orangenschalen-Clematis (C. tangutica)
  • "Rooguchi"
  • Texas Clematis (C. texensis)
  • "Herzogin von Albany"
  • Italienische Clematis (C. viticella)
  • "Perle von Azurblau"
  • "Royal Velours"
Bild von Amy Wilkins
Interessante Tatsache

Von Gelbrandkäfern und Moderlieschen
Wer tierische Vielfalt in seinem Gartenteich haben will, muss Prioritäten setzen. Denn Frösche und Lurche, Libellen und Wasserschnecken haben keine Chance gegen Goldfische und Kois. Doch es gibt auch kleine, wenig gefräßige Fische.