Chinquapin-Informationen – wie man goldene Chinquapin-Bäume züchtet

Goldenes Chinquapin (Chrysolepis chrysophylla), auch als goldenes Chinkapin oder Riesen-Chinquapin bezeichnet, ist ein Verwandter von Kastanien, die in Kalifornien und im pazifischen Nordwesten der USA wachsen. Der Baum ist leicht an seinen langen, spitzen Blättern und stacheligen gelben Nüssen zu erkennen. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen zu Chinquapin zu erhalten, z. B. zur Pflege von Chinquapins und zum Anbau von goldenen Chinquapinbäumen.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2014
Im Jahr 2014 wurden insgesamt sechs neue Rosen-Sorten mit dem begehrten ADR-Siegel ausgezeichnet.

Golden Chinquapin Informationen

Goldene Chinquapinbäume haben einen sehr breiten Höhenbereich. Einige sind nur 10 m hoch und gelten als Sträucher. Andere können jedoch bis zu 3 Fuß hoch werden. (150 m). Diese enorme Varianz hat mit der Höhe und Exposition zu tun, wobei die Strauchproben normalerweise in hohen Lagen unter rauen, windgepeitschten Bedingungen gefunden werden.

Die Rinde ist braun und sehr tief gefurcht, mit Graten, die 1 bis 2 cm dick sind. Die Blätter sind lang und speerförmig mit markanten gelben Schuppen an der Unterseite, die dem Baum seinen Namen geben. Die Spitzen der Blätter sind grün.

Der Baum produziert Nüsse, die in leuchtend gelben, stacheligen Büscheln eingeschlossen sind. Jeder Cluster enthält 1 bis 3 essbare Nüsse. Die Bäume sind in Kalifornien und Oregon beheimatet. Im Bundesstaat Washington gibt es zwei verschiedene Baumbestände, die goldene Chinquapins enthalten.

Interessante Tatsache

So gelingt der Kompost
Aus Grünabfällen lässt sich wertvoller Humus gewinnen. Doch was darf auf den Kompost, wie legt man ihn richtig an, welche Behältnisse eignen sich? Und wie lässt sich der fertige Kompost sinnvoll im Garten einsetzen?

Chinquapins pflegen

Goldene Chinquapinbäume eignen sich am besten für trockene, schlechte Böden. In freier Wildbahn sollen sie bei Temperaturen zwischen -19 ° C und 7 ° C überleben.

Der Anbau von riesigen Chinquapinen ist ein sehr langsamer Prozess. Ein Jahr nach dem Pflanzen dürfen die Sämlinge nur 1.5 bis 4 cm groß sein. Nach 4 bis 10 Jahren erreichen die Sämlinge normalerweise nur eine Höhe zwischen 4 und 12 cm.

Die Samen müssen nicht geschichtet werden und können sofort nach der Ernte gepflanzt werden. Wenn Sie goldene Chinquapin-Samen sammeln möchten, prüfen Sie zuerst deren Rechtmäßigkeit. Ihr örtliches County Extension Office sollte Ihnen dabei helfen können.

Bild von John Rusk
Interessante Tatsache

November
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den November: • Meerrettich ernten • Spinat für die Winterernte • Zuckerhut-Salat einlagern