Chaparral-Gartentipps – Erfahren Sie mehr über das Pflanzen in Chaparral-Klimazonen

Unabhängig davon, ob Sie versuchen, eine einheimische Umgebung in Ihrem kalifornischen Hinterhof zu schaffen oder die Essenz dieses Gebietsschemas an anderer Stelle einzufangen, kann die Erstellung eines Chaparral-Garten-Designs sowohl herausfordernd als auch lohnend sein.

Interessante Tatsache

Pfirsich: Kräuselkrankheit jetzt bekämpfbar
Pfirsichbäume leiden regelmäßig unter der Kräuselkrankheit. Das Schadbild der Kräuselkrankheit in Form blasig aufgetriebener Blätter ist zwar erst nach dem Austrieb im April/Mai zu erkennen, die Pilzinfektionen erfolgen jedoch viel früher, wenn die Knospen bei Temperaturen um 10 °C im Spätwinter das erste Mal anschwellen.

Was ist ein Chaparral?

Chaparral ist ebenso ein Ort wie eine Sache. Chaparral-Umgebungen, die als ökologisches Gebiet aus Busch- und Zwergbäumen definiert sind, kommen hauptsächlich in kalifornischen Ausläufern und trockenen Küstengebieten vor. Ein von milden, feuchten Wintern und warmen, trockenen Sommern geprägter Lebensraum in Chaparral umfasst eine vielfältige Gruppe von Pflanzen, die an die ökologischen Herausforderungen dieses Gebiets angepasst sind.

Pflanzen, die im Lebensraum der Chaparral wachsen, haben dicke, wachsartige Blätter mit tiefen Stomata für eine verbesserte Wasserretention. Eine weitere dürreresistente Anpassung bei Chaparral-Pflanzen ist ihre Neigung, ihre Blätter während der trockenen Sommermonate zu verlieren.

Chaparrals sind aufgrund trockener Bedingungen anfällig für Waldbrände. Viele Pflanzen des Chaparral haben sich durch lange Pfahlwurzeln und dicke feuerfeste Knollen, sogenannte Noppen, angepasst. Diese holzigen Knollen befinden sich am Fuß der Pflanze und bieten einen Punkt für schnelles Nachwachsen, nachdem die Zerstörung der Flammen vorbei ist. Andere Pflanzen produzieren Samen mit einer dicken Außenschicht, die vor dem Keimen durch Hitze temperiert werden muss.

Interessante Tatsache

Das „Gartenfreund“-Staudenbeet
Wir haben extra für Sie ein Staudenbeet geplant, mit dem Sie für sommerlange Blütenpracht und reichlich Insektenfutter sorgen können. Die Verteilung im Beet verrät Ihnen der Pflanzplan.

So erstellen Sie Chaparral Native Habitat

Das Pflanzen in Chaparral-Klimazonen ist die offensichtliche Wahl, um einen Chaparral-Lebensraum nachzuahmen, aber Gärtner, die außerhalb dieses Gebiets leben, können auch ein Chaparral-Garten-Design verwenden. Versuchen Sie, diese Ideen in Ihren Garten zu integrieren, um das Gefühl Südkaliforniens in Ihren eigenen Garten zu bringen:

  • Verwenden Sie Stein- und Felswege, um das trockene, felsige Gelände des Chaparral nachzuahmen.
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Bäume und konzentrieren Sie sich darauf, buschige Gebiete mit blühenden immergrünen Sträuchern wie Manzanita, Califormia Wildlila oder Flanellbusch zu pflanzen.
  • Pflanzen Sie größere Arten in den Rücken und halten Sie kürzere, breitere Sträucher in der Nähe der Vorderkanten des Gartens.
  • Naturalisieren Sie blühende Stauden wie kalifornische Mohnblumen in der Nähe von Grenzen und entlang von Gehwegen.
  • Wählen Sie Pflanzen aus, die für Ihr Klima robust sind. Chaparral-Pflanzen sind in der Regel dürreresistent wie volle Sonne und wachsen am besten in den USDA-Zonen 7 bis 11.
Interessante Tatsache

Die Vielfalt der Bestäuber
Dass Honigbienen einen großen Beitrag zur Blüten­be­stäu­bung leisten, weiß inzwischen fast jedes Kind. Unbekannter ist, dass neben Faltern und Schwebfliegen sogar Wespen, Käfer und Ameisen Pollen von Blüte zu Blüte tragen – wir stellen Ihnen diese unterschätzten Bestäuber vor.

Pflanzen für Chaparral Gardening zu wachsen

Wenn Sie jetzt denken, dass ein Chaparral-Garten-Design für Ihre Landschaft geeignet sein könnte, sehen Sie sich einige dieser Auswahlmöglichkeiten für blühende Pflanzen und Sträucher an:

  • Chamise (Adenostoma fasciculatum) - Ein mehrjähriger Strauch mit weißen, wildrosenartigen Blüten. Chamise kann bis zu 10 m hoch werden, reagiert aber gut auf ausgedehnten Schnitt.
  • Gemeinsame Manzanita (Arctostaphylos manzanita) - Diese Art ist eine von etwa 50 Arten von Manzanita und hat wunderschöne, gewundene Zweige, ledrige Blätter und weiße, becherförmige Blüten.
  • Kalifornischer wilder Flieder (Ceanothus) - Buschartige Arten von kalifornischem Flieder können 8 bis 9 m hoch werden und glänzendes Laub und duftende blaue Blüten aufweisen.
  • Gemeinsamer Flanellbusch (Fremontodendron californicum) - Die Flanell-Buschpflanze ist ein großer, haariger Strauch, der gelbe Blüten ohne Blütenblätter hervorbringt.
  • Kalifornien-Mohnblume (Eschscholzia californica) - In freier Wildbahn blüht diese kalifornische Staatsblume in den Farben Hellgelb, Orange oder Creme. Zu den kultivierten Sorten von kalifornischem Mohn gehören rote und rosa Blütenfarben.
  • Kolibri Salbei (Salvia spathacea) - Diese krautige Art aus der Familie der Salvia blüht im Frühjahr mit dunklen, rosafarbenen Blüten und eignet sich gut für schattige Bereiche des Gartens. Wie der Name schon sagt, zieht Kolibri-Salbei diese Bestäuber an.
Bild von Kyletperry