Bodendecker der Bleipflanze – Informationen zur Vermehrung von Bleipflanzen

Was ist eine Bleipflanze und warum hat sie einen so ungewöhnlichen Namen? Bleipflanze (Amorpha canescens) ist eine mehrjährige Präriewildblume, die häufig in den mittleren zwei Dritteln der USA und Kanadas vorkommt. Die Bleipflanze ist auch unter verschiedenen Monikern wie dem Indigobusch, dem Büffelbalg und den Prärie-Schnürsenkeln bekannt und nach ihren staubigen, silbergrauen Blättern benannt. Lesen Sie weiter, um mehr über den Anbau von Bleipflanzen zu erfahren.

Interessante Tatsache

Scherenschnitt für zweite Blüte
Einige Stauden haben im Juli ihre beste Zeit bereits hinter sich und verblühen. Mit einem Rückschnitt können Sie für einen zweiten Blütenflor im Spätsommer sorgen.Zum Praxistipp

Informationen zur Leitanlage

Bleipflanze ist eine weitläufige, halb aufrechte Pflanze. Das Laub besteht aus langen, schmalen Blättern, die manchmal dicht mit feinen Haaren bedeckt sind. Von früh bis Mittsommer erscheinen stachelige, violette Blüten. Bleipflanze ist extrem winterhart und verträgt Temperaturen von bis zu -13 ° C.

Die stacheligen Blüten ziehen eine große Anzahl von Bestäubern an, darunter verschiedene Arten von Bienen. Bleipflanze ist aromatisch und proteinreich, was bedeutet, dass sie häufig von Nutztieren sowie Rehen und Kaninchen beweidet wird. Wenn diese unerwünschten Besucher ein Problem darstellen, kann ein Drahtkäfig als Schutz dienen, bis die Pflanze reift und etwas holzig wird.

Interessante Tatsache

Februar
Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar: • Obstgehölze organisch düngen • Blutläuse entfernen • Pflanzenschutzmittel kontrollieren

Vermehrung von Bleipflanzen

Bleipflanze gedeiht in vollem Sonnenlicht. Obwohl es leichten Schatten verträgt, sind die Blüten weniger beeindruckend und die Pflanze kann etwas schlaksig sein.

Bleipflanze ist nicht wählerisch und funktioniert gut in fast jedem gut durchlässigen Boden, einschließlich schlechtem, trockenem Boden. Es kann jedoch invasiv werden, wenn der Boden zu reich ist. Die Bodendecke von Bleipflanzen kann jedoch dekorativ sein und bietet einen wirksamen Erosionsschutz.

Der Anbau von Bleipflanzen erfordert die Schichtung von Samen, und es gibt verschiedene Methoden, um dies zu erreichen. Der einfachste Weg ist, einfach im Herbst Samen zu pflanzen und sie über die Wintermonate auf natürliche Weise schichten zu lassen. Wenn Sie es vorziehen, Samen im Frühjahr zu pflanzen, legen Sie die Samen 12 Stunden lang in warmes Wasser und lagern Sie sie dann 41 Tage lang bei Temperaturen von 5 ° C.

Pflanzen Sie Samen etwa ¼ Zoll tief in vorbereiteten Boden. Für einen vollen Stand 20 bis 30 Samen pro Quadratfuß pflanzen. Die Keimung erfolgt in zwei bis drei Wochen.

Interessante Tatsache

Stauden: Strategien gegen den Wassermangel
Schon dieses Frühjahr machte deutlich: Nur die Harten bleiben im Garten. Denn Wasser war Mangelware. Am besten durchgehalten haben sicher die Stauden, die auch auf ihrem  natürlichen Standort gut mit wenig Wasser klarkommen. Wir zeigen, wie Wurzeln, Blattwerk und Vermehrungsrate zum Arterhalt beitragen.