Blaubeersorten – lernen Sie die verschiedenen Arten von Blaubeerpflanzen kennen

Blaubeeren sind nahrhaft und lecker und ein super Lebensmittel, das Sie selbst anbauen können. Bevor Sie jedoch Ihre Beeren pflanzen, sollten Sie sich über die verschiedenen Arten von Blaubeerpflanzen und die für Ihre Region geeigneten Blaubeersorten informieren.

Interessante Tatsache

Pflanzenschutzmittel: Was ist aktuell zugelassen?
Die Zulassungsbedingungen für Pflanzenschutzmittel ändern sich laufend. Daher ist es auch für den Haus- und Kleingärtner wichtig zu wissen, wo er sich informieren kann, wie der aktuelle Stand tatsächlich ist.

Arten von Blaubeerpflanzen

In den Vereinigten Staaten werden fünf Hauptsorten von Blaubeeren angebaut: Lowbush, Northern Highbush, Southern Highbush, Rabbiteye und Half-High. Von diesen sind Heidelbeersorten aus dem Norden die weltweit am häufigsten angebauten Blaubeersorten.

Highbush Blaubeersorten sind krankheitsresistenter als andere Blaubeersorten. Die Highbush-Sorten sind selbstfruchtbar; Die Fremdbestäubung durch eine andere Sorte gewährleistet jedoch die Produktion größerer Beeren. Wählen Sie eine andere Blaubeere des gleichen Typs, um den höchsten Ertrag und die höchste Größe zu erzielen. Rabbiteye und Lowbush sind nicht selbst fruchtbar. Die Rabbiteye-Blaubeeren benötigen zur Bestäubung eine andere Rabbiteye-Sorte, und die Lowbush-Sorten können entweder von einer anderen Lowbush- oder einer Highbush-Sorte bestäubt werden.

Blaubeerbusch-Sorten

Lowbush Blaubeersorten sind, wie der Name schon sagt, kürzere, wahrere Büsche als ihre Gegenstücke mit hohem Busch und wachsen im Allgemeinen unter 1 m (1.5 ½ Fuß). Pflanzen Sie mehr als eine Sorte, um einen reichlichen Fruchtertrag zu erzielen. Diese Arten von Blaubeersträuchern müssen nur wenig beschnitten werden, obwohl empfohlen wird, die Pflanzen alle 2-3 Jahre auf den Boden zurückzuschneiden. Top Hat ist eine zwergartige Lowbush-Sorte und wird sowohl für die Ziergestaltung als auch für die Gartenarbeit in Containern verwendet. Ruby Teppich ist ein weiterer Lowbush, der in den USDA-Zonen 3-7 wächst.

Northern Highbush Blaubeerbusch Sorten sind im Osten und Nordosten der USA beheimatet. Sie werden zwischen 5 und 9 m hoch. Sie erfordern den beständigsten Schnitt der Blaubeersorten. Eine Liste von Highbush-Sorten enthält:

  • Bluecrop
  • Bluegold
  • Blue Ray
  • Herzog
  • Elliot
  • Hardyblue
  • Jersey
  • Legacy
  • Patriot
  • Rubel

Alle reichen in den empfohlenen USDA-Winterhärtezonen.

Southern Highbush Blaubeerbusch Sorten sind Hybriden von V. corymbosum und ein Floridianer, V. darrowii, die zwischen 6 und 8 Fuß hoch werden können. Diese Blaubeersorte wurde entwickelt, um die Beerenproduktion in Gebieten mit milden Wintern zu ermöglichen, da sie weniger Abkühlzeit benötigen, um Knospen und Blüten zu brechen. Die Büsche blühen im späten Winter, sodass Frost die Produktion schädigt. Daher eignen sich südliche Hochstrauchsorten am besten für Gebiete mit sehr milden Wintern. Einige südliche Highbush-Sorten sind:

  • Golfküste
  • Misty
  • Oneal
  • Ozarkblue
  • Scharfblau
  • Sonnenscheinblau

Rabbiteye Blaubeeren sind im Südosten der USA beheimatet und werden zwischen 6 und 10 m hoch. Sie wurden geschaffen, um in Gebieten mit langen, heißen Sommern zu gedeihen. Sie sind anfälliger für Winterkälteschäden als Blaubeeren aus dem Norden. Viele der älteren Sorten dieses Typs haben dickere Schalen, offensichtlichere Samen und Steinzellen. Empfohlene Sorten sind:

  • Brightwell
  • Höhepunkt
  • Puderblau
  • Premier
  • Tifblue

Halbhohe Blaubeeren sind eine Kreuzung zwischen nördlichen Highbush- und Lowbush-Beeren und vertragen Temperaturen von 35 bis 45 ° C (1-7 ° F). Die Pflanzen sind eine mittelgroße Blaubeere und werden 3 bis 4 m hoch. Sie machen gut Container gewachsen. Sie benötigen weniger Schnitt als Highbush-Sorten. Unter den halbhohen Sorten finden Sie:

  • Bluegold
  • Freundschaft
  • Nordland
  • North
  • Northsky
  • Patriot
  • Polaris
Interessante Tatsache

Frühe Gemüsesorten aus dem unbeheizten Gewächshaus
Für Gemüsegärtner geht die winterliche Ruhepause rasch vorbei. Die Sonneneinstrahlung ist im Februar bereits so stark, dass ohne Bedenken im Glas-, Kunststoff- oder Folienhaus gegen Ende Februar bis Anfang März das erste Beet bestellt werden kann. Man sollte sich trotz Schnees und gelegentlicher, starker Nachtfröste nicht davon abhalten lassen, Kopf-, Eis- und Pflück­salate, Kohlrabi, Rettiche und Radieschen anzubauen.