Bittersüße Rebe der amerikanischen Revolution – wachsende bittersüße Herbstrevolution in Gärten

Wenn Sie für alle Jahreszeiten pflanzen, haben Frühling und Sommer zweifellos die Vorteile, da so viele Pflanzen zu diesen Zeiten erstaunliche Blüten produzieren. Für Herbst- und Wintergärten müssen wir manchmal neben Blüten auch nach Interesse suchen. Buntes Herbstlaub, tiefes immergrünes Laub und bunte Beeren lenken den Blick auf den Herbst- und Herbstgarten anstelle von Blüten. Eine solche Pflanze, die dem Herbst- und Wintergarten Farbtupfer verleihen kann, ist die bittersüße Rebe der amerikanischen Revolution (Celastrus scandens 'Bailumn'), die allgemein als Herbstrevolution bezeichnet wird. Klicken Sie auf diesen Artikel, um bittersüße Informationen zur Herbstrevolution sowie hilfreiche Tipps zum Wachstum der bittersüßen Herbstrevolution zu erhalten.

Interessante Tatsache

Gemüse effizient bewässern
Gartenfreunde, die selbst Kohlrabi und Tomaten, Lauch und Möhren ziehen, kommen in diesen Tagen ums Bewässern oft nicht herum. Wer dabei seinen Einsatz rationalisiert und richtig bewässert, steigert zudem noch den Ertrag. 

Herbstrevolution Bittersüße Info

Amerikanischer Bittersüß ist eine einheimische Rebe in den USA, die für ihre leuchtend orange / roten Beeren bekannt ist, die eine Reihe von Vögeln in den Garten locken. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Beeren im Herbst und Winter eine wichtige Nahrungsquelle für unsere gefiederten Freunde sind, aber für den Menschen giftig. Im Gegensatz zu seinem nicht heimischen Cousin, dem orientalischen Bittersüß (Celastrus orbiculatus), wird der amerikanische Bittersüß nicht als invasive Art angesehen.

Im Jahr 2009 führten Bailey Nurseries die amerikanische bittersüße Sorte 'Autumn Revolution' ein. Diese bittersüße Rebsorte der amerikanischen Revolution hat große, leuchtend orangefarbene Beeren, die doppelt so groß sind wie andere bittersüße Beeren. Während die Orangenbeeren reifen, spalten sie sich auf und enthüllen fleischige, leuchtend rote Samen. Wie andere bittersüße amerikanische Reben hat auch die bittersüße Herbstrevolution im Frühling und Sommer tiefes, glänzend grünes Laub, das im Herbst hellgelb wird.

Das erstaunlichste Merkmal von Bittersüß der Herbstrevolution ist jedoch, dass dieses Bittersüß im Gegensatz zu den üblichen zweihäusigen bittersüßen Reben einhäusig ist. Die meisten bittersüßen Reben haben weibliche Blüten an einer Pflanze und benötigen eine andere bittersüße mit männlichen Blüten in der Nähe, damit die Kreuzbestäubung Beeren hervorbringt. Die bittersüße Herbstrevolution bringt perfekte Blüten mit männlichen und weiblichen Geschlechtsorganen hervor, sodass nur eine Pflanze erforderlich ist, um eine Fülle bunter Herbstfrüchte zu produzieren.

Interessante Tatsache

Keine Angst vor Blattläusen
Auch wenn Blattläuse im Juli manchmal in Scharen an den Obstbäumen sitzen, ist das kein Grund zur Panik. Nützlinge wie Marienkäfer oder noch besser deren Larven räumen jetzt gründlich auf.

Amerikanische Herbstrevolution Pflege

Eine sehr wartungsarme Anlage, für die nicht viel Sorgfalt bei der amerikanischen Herbstrevolution erforderlich ist. Bittersüße Reben sind in den Zonen 2-8 winterhart und beziehen sich nicht speziell auf Bodentyp oder pH-Wert. Sie sind salz- und umweltverträglich und wachsen gut, unabhängig davon, ob der Boden trockener oder feucht ist.

Bittersüße Reben der Herbstrevolution sollten stark von einem Gitter, Zaun oder einer Mauer getragen werden, um ihre Höhe von 15 bis 25 m zu erreichen. Sie können jedoch lebende Bäume umgürten und töten, wenn sie darauf wachsen dürfen.

Amerikanische bittersüße Reben erfordern keine Düngung. Sie können jedoch in der Nähe ihrer Basis spärlich und langbeinig werden. Wenn Sie also bittersüß die Herbstrevolution anbauen, wird empfohlen, die Reben mit vollen, niedrig wachsenden Begleitpflanzen zu züchten.

Bild von SteveByland
Interessante Tatsache

Denkende Berberitze
Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung konnten durch Unter­suchun­gen an der Gemeinen Berberitze zeigen, dass Pflanzen möglicherweise (wäre „allem Anschein nach“ nicht der bessere Ausdruck) in der Lage sind, komplexe Ent­schei­dungen zu treffen, um sich vor Feinden zu schützen.