Biberkontrolle: Biberbaumschaden und Abwehr von Bibern

Biber sind mit kräftigen Kiefern ausgestattet, mit denen große Bäume mühelos gefällt (gefällt) werden können. Obwohl Biber größtenteils als Umweltgüter angesehen werden, können sie im Hausgarten manchmal zu einem Ärgernis werden, das die Ernte verwüstet und die Bäume in der Nähe beschädigt. Wenn die Aktivität der Biber außer Kontrolle gerät, können Sie verschiedene Kontrollmethoden anwenden - von vorbeugenden Maßnahmen bis hin zu Zäunen und physischer Entfernung.

Interessante Tatsache

Naturnah gestalten: Artenvielfalt im Garten
Raspel, raspel, raspel ..." Eine Raupe des Tagpfauenauges knabbert genüsslich am Blatt einer Gro­ßen Brennnessel (Urtica dioica ssp. dioica).

Informationen zur Kontrolle kultureller Biber

Leider gibt es kein wirksames Biberschutzmittel, um sie in Schach zu halten. Im Allgemeinen können Sie diese Tiere jedoch abschrecken, indem Sie bestimmte Pflanzen in der Landschaft meiden und Sträucher und Bäume in der Nähe von Teichen und ähnlichen Wasserquellen roden.

Biber sind Vegetarier, die sich von kleinen krautigen Pflanzen und Zweigen ernähren. Baumrinde ist eine ihrer Hauptnahrungsquellen, wobei Pappel- und Weidenbäume ein besonderer Favorit sind. Ahorn-, Pappel-, Espen-, Birken- und Erlenbäume stehen ebenfalls ganz oben auf ihrer Favoritenliste. Daher kann das Löschen der Eigenschaft dieser Bäume die Anzahl der Biber erheblich verringern.

Manchmal ernähren sich Biber auch von Kulturpflanzen wie Mais, Sojabohnen und Erdnüssen. Sie können sogar Obstbäume beschädigen. Wenn Sie diese Pflanzen mindestens 91 m von Wasserquellen entfernt aufstellen, kann das Problem normalerweise behoben werden.

Interessante Tatsache

Denkende Berberitze
Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung konnten durch Unter­suchun­gen an der Gemeinen Berberitze zeigen, dass Pflanzen möglicherweise (wäre „allem Anschein nach“ nicht der bessere Ausdruck) in der Lage sind, komplexe Ent­schei­dungen zu treffen, um sich vor Feinden zu schützen.

Kontrollieren Sie den Schaden von Biberbäumen durch Fechten

Zäune können auch dazu beitragen, Bäume und Gartenbereiche vor Biberschäden zu schützen. Dies funktioniert besonders gut für kleinere Bereiche.

Gärten, Ziergrundstücke und kleine Teiche können mit gewebtem Drahtgeflecht eingezäunt werden. Dies kann ein 12.7 ml (½ Zoll) großes Maschentuch oder ein 2 × 4 cm (5 × 10 Zoll) geschweißter Draht sein. Die Umzäunung sollte mindestens 3 cm hoch sein und zwischen 91 und 3 cm im Boden vergraben sein, wobei Metallstangen in den Boden getrieben werden müssen, um sie zu sichern.

Einzelne Bäume können ebenfalls mit diesem Zaun umwickelt werden, wobei ein Abstand von mindestens 10 cm zum Baum eingehalten wird.

Eine weitere Option ist das elektrische Fechten. Dies kann erreicht werden, indem ein oder zwei Stränge elektrisches Polytape um den Bereich etwa 4 bis 6 cm über dem Boden hinzugefügt werden.

Interessante Tatsache

Pilzkrankheit schädigt Buchsbaum
Seit ca. zwei Jahren wird in Deutschland eine neue Pilzkrankheit an Buchsbaum (Buxus) beobachtet, die meist als Triebsterben oder Buchsbaumsterben bezeichnet wird.

Trap Beaver, Stop Damage

Fallen und Fallen sind effektive Methoden, um Biber zu fangen und zu versetzen. Je nach Bedarf stehen verschiedene Typen zur Auswahl, Conibear-Fallen sind jedoch am beliebtesten. Dies sind auch die effektivsten. Conibear-Fallen werden im Allgemeinen in Wasser getaucht und im Damm selbst, in der Nähe des Eingangs oder vor Abflussrohren angebracht, um Biber anzulocken.

Snares können ebenfalls verwendet werden und sind in vielen Fällen in der Regel bequemer, sicherer und die kostengünstigste Option.

Biber töten

Während in einigen Staaten das Töten von Bibern illegal ist, sollte diese Option nur als letztes Mittel in Gebieten durchgeführt werden, in denen dies legal ist. Bevor Sie irgendeine Form der tödlichen Kontrolle versuchen, wenden Sie sich am besten an Ihr örtliches Umwelt- oder Naturschutzamt, um Informationen zur Biberkontrolle in Bezug auf die aktuellen Gesetze und Vorschriften zu erhalten. Oft haben sie qualifizierte Beamte, die sich um die Umsiedlung dieser Tiere kümmern können, anstatt extremere Maßnahmen zu ergreifen.

Bild von Steve