Bestandteile von Lehm – Welche Bedeutung hat Lehmboden im Garten?

Es kann verwirrend sein, wenn man über den Bodenbedarf einer Pflanze liest. Begriffe wie Sand, Schlick, Ton, Lehm und Mutterboden scheinen das zu komplizieren, was wir gewohnt sind, nur "Schmutz" zu nennen. Das Verständnis Ihres Bodentyps ist jedoch wichtig, um die richtigen Pflanzen für ein Gebiet auszuwählen. Sie brauchen keinen Ph.D. in den Bodenwissenschaften, um den Unterschied zwischen Bodentypen zu verstehen, und es gibt einfache Möglichkeiten, unbefriedigenden Boden zu korrigieren. Dieser Artikel hilft beim Pflanzen in Lehmboden.

Interessante Tatsache

ADR-Rosen 2019
Wieder haben es nur die Besten geschafft. 2019 erhielten zwölf von 50 Sorten das begehrte ADR-Siegel.

Unterschied zwischen Lehm und Mutterboden

In den meisten Fällen wird in Pflanzanweisungen empfohlen, in Lehmboden zu pflanzen. Was ist Lehmboden? Einfach ausgedrückt ist Lehmboden ein ausgewogenes und gesundes Gleichgewicht zwischen Sand-, Schlick- und Lehmboden. Mutterboden wird oft mit Lehmboden verwechselt, aber sie sind nicht dasselbe. Der Begriff Mutterboden beschreibt, woher der Boden stammt, normalerweise die obersten 12 Zoll des Bodens. Je nachdem, woher dieser Mutterboden stammt, kann er hauptsächlich aus Sand, meistens Schlick oder meistens Ton bestehen. Der Kauf von Mutterboden garantiert nicht, dass Sie lehmigen Boden erhalten.

Was ist Lehm?

Der Begriff Lehm beschreibt die Zusammensetzung des Bodens.

  • Sandiger Boden ist grob, wenn er trocken und aufgenommen ist. Er läuft lose zwischen Ihren Fingern. Wenn es feucht ist, können Sie es nicht mit Ihren Händen zu einem Ball formen, da der Ball einfach zerbröckelt. Sandiger Boden hält kein Wasser, bietet aber viel Platz für Sauerstoff.
  • Lehmboden fühlt sich im nassen Zustand rutschig an und Sie können damit einen engen, harten Ball bilden. Im trockenen Zustand ist der Lehmboden sehr hart und dicht.
  • Schlick ist eine Mischung aus Sand- und Lehmboden. Schlickboden fühlt sich weich an und kann im nassen Zustand zu einer losen Kugel geformt werden.

Lehm ist eine ziemlich gleiche Mischung aus den vorherigen drei Bodentypen. Komponenten von Lehm enthalten Sand, Schlick und Lehmboden, aber nicht die Probleme. Lehmboden hält Wasser, läuft jedoch mit einer Geschwindigkeit von etwa 6 bis 12 Zoll pro Stunde ab. Lehmboden sollte reich an Mineralien und Nährstoffen für die Pflanzen sein und locker genug sein, um Wurzeln zu schlagen und sich auszubreiten und stark zu wachsen.

Es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, wie Sie sich ein Bild davon machen können, welche Art von Boden Sie haben. Eine Methode ist, wie ich oben beschrieben habe, einfach zu versuchen, mit den Händen aus feuchtem Boden einen Ball zu formen. Zu sandiger Boden bildet keine Kugel. es wird nur bröckeln. Boden mit zu viel Ton bildet eine dichte, harte Kugel. Schluffige und lehmige Böden bilden eine lockere Kugel, die leicht bröckelig ist.

Eine andere Methode besteht darin, ein Einmachglas zur Hälfte mit dem betreffenden Boden zu füllen und dann Wasser hinzuzufügen, bis das Glas ¾ voll ist. Setzen Sie den Glasdeckel auf und schütteln Sie ihn gründlich, damit der gesamte Boden herumschwimmt und keiner an den Seiten oder am Boden des Glases klebt.

Stellen Sie das Glas nach einigen Minuten guten Schüttelns an einen Ort, an dem es einige Stunden ungestört stehen kann. Während sich der Boden am Boden des Glases absetzt, bilden sich deutliche Schichten. Die untere Schicht ist Sand, die mittlere später ist Schlick und die obere Schicht ist Ton. Wenn diese drei Schichten ungefähr gleich groß sind, haben Sie einen guten Lehmboden.

Bild von PavelRodimov
Interessante Tatsache

Rasenmäher winterfest machen
Über den Sommer hat der Rasenmäher vollen Einsatz ge­leis­tet, logisch, dass sich da so mancher Schmutz angesammelt hat. Und egal ob Elektro- oder Benzin-, grund­sätz­lich sollte jeder Rasenmäher vor dem Winter gereinigt werden. Was Sie sonst noch beachten müssen, lesen Sie hier.