Bermuda-Graspflege – Tipps zum Anbau von Bermuda-Gras

Die Spanier brachten Bermuda-Gras im 1500. Jahrhundert aus Afrika nach Amerika. Dieses attraktive, dichte Gras, auch als „Südgras“ bekannt, ist ein anpassungsfähiger Rasen in der warmen Jahreszeit, den viele Menschen für ihre Rasenflächen verwenden. Es ist auch auf Weiden, auf Sportplätzen, Golfplätzen, Parks und mehr zu finden. Erfahren Sie mehr darüber, wie und wann Sie Bermuda-Gras pflanzen.

Interessante Tatsache

Wirksame Schneckenfallen selbst basteln
Ob Plage oder normale Befallsdichte, in vielen Gärten gibt es kein Jahr ohne Schnecken, die bekämpft werden müssen. Doch wie geht man am effektivsten vor? Gift, Bier oder Einsammeln in Handarbeit? Wichtig ist, dass Gift nicht in den Boden oder andere Lebewesen gelangt. Wirksame Schneckenfallen zum Selbstbasteln stellt Gärtnermeister Maurus Senn hier vor.

Informationen zum Anbau von Bermuda-Gras

Bermuda-Gras ist ein kältetolerantes Gras der warmen Jahreszeit, das bis nach Virginia im Norden wächst. In wärmeren tropischen Gebieten bleibt das Bermuda-Gras das ganze Jahr über grün. In anderen Bereichen, die unter 60 ° C fallen, wird es ruhend.

Ideale Anbaugebiete für Bermuda-Gras sind die Zonen 7 bis 10 des US-Landwirtschaftsministeriums. Der Anbau von Bermuda-Gras ist einfach, solange Sie die richtigen Bedingungen haben.

Hinweis - Für diejenigen, die kein Bermuda-Gras für Rasen oder andere praktische Zwecke gepflanzt haben, kann das Vorhandensein eines Unkrauts sein und ist sehr schwer zu beseitigen.

Interessante Tatsache

Neophyten im Portrait: das Drüsige Springkraut
Das Drüsige Springkraut (Impatiens glandulifera), auch Indisches Springkraut genannt, ist eine einjährige Pflanze, die bis zu 2 m hoch werden kann. Die Blätter sind eilanzettlich und scharf gezähnt. Blattgrund und -stiel sind mit Drüsen besetzt – daher der Name der Pflanze.

Wann man Bermudagras pflanzt

Die beste Zeit, um Bermuda-Gras zu pflanzen, ist im Frühling, wenn die Temperaturen konstant warm sind. Dies ist in der Regel im April oder März in wärmeren Regionen.

Interessante Tatsache

Der Klassiker des Obstbaumschnitts
Übung macht den Meister – das gilt auch und sogar ganz besonders für den Schnitt von Obst­gehölzen. Antwort auf alle wichtigen Fragen gibt das handliche Praxisbuch von Heiner Schmid.

Wie man Bermudagras anbaut

Bermuda ist in Bezug auf den Bodentyp nicht übermäßig wählerisch und verträgt sogar Salznebel, was es zu einer guten Option für Küstenregionen macht.

Bermuda-Gras macht sich gut in voller Sonne, verträgt aber etwas Schatten.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt wurde Bermuda nur aus Grasnarben oder Zweigen gezüchtet, ist aber heute in Samenform weit verbreitet. Verwenden Sie für optimale Ergebnisse 1 Pfund (0.50 kg) geschältes Bermuda-Gras pro 1,000 m (305 Quadratfuß). Dieses Gras sprießt schnell und ist sehr schwer loszuwerden, sobald es zu wachsen beginnt.

Beginnen Sie, indem Sie den zu säenden Bereich harken, bis er so glatt wie möglich ist. Machen Sie eine Mischung aus gleichen Teilen Sand und Samen. Das Saatgut kann mit einem Streuer oder von Hand für kleinere Flächen ausgestrahlt werden. Um Sprünge im Rasen zu vermeiden, verteilen Sie die Hälfte der Mischung der Länge nach und die Hälfte der Mischung quer.

Pflege von Bermuda-Gras

Bermuda Graspflege ist nicht schwierig. Eine leichte tägliche Bewässerung ist alles, was notwendig ist, während sich das Gras festsetzt. Sobald das Gras fest ist, kann die Bewässerungshäufigkeit verringert werden, aber die Wassermenge pro Bewässerungssitzung wird erhöht. Das Gras benötigt einen Zoll pro Woche, wenn es keinen nennenswerten Niederschlag gibt.

Sobald das Gras 2 cm erreicht, kann es mit einem scharfen Messer gemäht werden. Durch das Mähen wird das Gras härter und breiter.

Sechs Wochen nach dem Pflanzen mit einem vollständigen Dünger düngen, der langsam Stickstoff freisetzt. Wenden Sie im Herbst eine Unkrautbekämpfung vor dem Auflaufen an.

Bild von Dennis_Sibongga