Bergamottensamenzeit – Sammeln von Bienenbalsamsamen und Stecklingen

Die Vermehrung von Bienenbalsampflanzen ist eine großartige Möglichkeit, sie Jahr für Jahr im Garten zu halten oder mit anderen zu teilen. Sie können durch Teilung im Frühjahr oder Herbst, durch Nadelholzstecklinge im späten Frühjahr oder durch Samen vermehrt werden.

Helle Blüten und ein minziger Duft machen Bergamotte (Monarda) Pflanzen ideal für mehrjährige Grenzen. Bergamotte ist unter mehreren anderen Namen bekannt, darunter Bienenbalsam, Monarda und Oswego-Tee. Die zottelig aussehenden Blütenbüschel beginnen im Hochsommer zu blühen und halten mehrere Wochen an. Diese mopheaded Blumen ziehen Bienen, Schmetterlinge und Kolibris an, was die Pflanze ideal für einen Tiergarten macht. Noch besser ist die Tatsache, dass Bergamotte für fast alle Klimazonen geeignet ist.

Interessante Tatsache

Welcher Gründünger wann und wofür?
Winterroggen, Phazelia, Ringelblume, Lupine oder Blumenmischung – Gründüngungspflanzen lassen sich nach fünf Haupteinsatzkriterien sortieren.

Vermehrung von Bienenbalsampflanzen durch Teilung

Bergamotte muss alle zwei oder drei Jahre geteilt werden, um die Pflanzen kräftig zu halten, und dies ist eine gute Zeit, um die Pflanzen zu vermehren. Lösen Sie zunächst den Boden um die Wurzeln, schieben Sie die Schaufel unter die Wurzeln und hebeln Sie sie nach oben.

Sobald der Wurzelballen aus dem Boden ist, schütteln Sie ihn vorsichtig und bürsten Sie so viel losen Boden wie möglich ab, damit Sie zu den Wurzeln gelangen. Schneiden Sie dicke Wurzeln mit einer Astschere durch und trennen Sie die Pflanze in mindestens zwei Klumpen, indem Sie die restlichen Wurzeln mit Ihren Händen auseinander ziehen. Stellen Sie sicher, dass jeder Pflanzenabschnitt viele Wurzeln hat.

Wenn Sie mit Ihren Bienenbalsamunterteilungen zufrieden sind, beschneiden Sie die Spitzen, um beschädigte Stängel zu entfernen und ungesunde, dunkle oder schleimige Wurzelstücke abzuschneiden. Pflanzen Sie die Unterteilungen sofort wieder ein, damit die Wurzeln nicht austrocknen.

Interessante Tatsache

Vogeltränke auch im Winter
Vögel sind auch in den kalten Monaten durstig. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie ihnen auch im Winter Wasser anbieten. Doch was tun bei Frost?Zum Praxistipp

Bienenbalsam Stecklinge

Nehmen Sie im späten Frühjahr Stecklinge von neuem Bienenbalsamwachstum von den Stielspitzen. Schneiden Sie Spitzen nicht länger als 6 Zoll direkt unter einem Satz Blätter. Entfernen Sie den unteren Satz Blätter und tauchen Sie den Schnitt in Wurzelhormon.

Stecken Sie die Stecklinge 2 Zoll tief in einen kleinen Topf, der mit Perlit, Vermiculit, Torfmoos oder einer Kombination dieser Materialien gefüllt ist. Gut wässern und die Stecklinge in eine Plastiktüte legen.

Sobald die Bienenbalsam-Stecklinge wurzeln, entfernen Sie den Beutel und umtopfen Sie die Stecklinge in Blumenerde. Stellen Sie sie in ein sonniges Fenster und halten Sie den Boden leicht feucht, bis Sie bereit sind, im Freien zu verpflanzen.

Interessante Tatsache

Unser Buchtipp: Auf gute Nachbarschaft
Das Praxisbuch „Auf gute Nachbarschaft – Mischkultur im Garten“ vereint auf rund 160 Seiten eine Fülle an Tipps für den Anfän­ger in Sachen Misch­anbau.

Bienenbalsam sammeln

Bergamotte wächst leicht aus Samen. Wenn Sie Bergamottensamen sammeln, planen Sie die Sammlung bis zur Reife der Blüten. Die Bergamottensamen reifen normalerweise ein bis drei Wochen nach der Blüte der Blüten. Sie können die Reife testen, indem Sie den Stiel über einen Beutel biegen und darauf klopfen. Wenn braune Samen in den Beutel fallen, sind sie reif genug und bereit zur Ernte.

Nachdem Sie Bienenbalsamsamen gesammelt haben, verteilen Sie sie zwei bis drei Tage lang auf Papier, um sie zu trocknen, und lagern Sie die getrockneten Samen in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank.

Bergamottensamen pflanzen

Sie können Bergamottensamen im Frühjahr im Freien pflanzen, während der Boden kühl ist und die Gefahr eines leichten Frosts besteht. Decken Sie die Samen mit etwas Erde ab. Wenn die Sämlinge zwei Sätze echter Blätter haben, verdünnen Sie sie auf einen Abstand von 18 bis 24 Zoll. Wenn Sie die Pflanzen lieber in Innenräumen einsetzen möchten, beginnen Sie sie acht bis zehn Wochen, bevor Sie sie im Freien verpflanzen möchten.

Stellen Sie bei der Vermehrung von Bienenbalsampflanzen aus Samen zunächst sicher, dass die Mutterpflanze keine Hybride ist. Hybriden züchten nicht wahr und Sie können unerwartete Ergebnisse erhalten.

Bild von Lukas