Bekämpfung von unkrautigen Kreuzblütlern – Erfahren Sie, wie Sie Kreuzblütler erkennen

Das Erkennen von Unkräutern und das Verstehen ihrer Wachstumsgewohnheiten kann eine schwierige, aber manchmal notwendige Aufgabe sein. Im Allgemeinen ist ein Unkraut für einen Gärtner, der einen aufgeräumten Garten bevorzugt, ein Unkraut und muss schlicht und einfach gehen. Indem wir jedoch Unkräuter identifizieren, können wir besser verstehen, wie wir sie bekämpfen können. Nicht alle Unkrautbekämpfungsprodukte oder Herbizide wirken bei jedem Unkraut gleich. Je mehr Sie über ein bestimmtes Unkraut wissen, desto einfacher ist es, die richtige Kontrollmethode auszuwählen. In diesem Artikel werden wir speziell auf unkrautige Kreuzblütler eingehen.

Interessante Tatsache

Kartoffeln kühl und dunkel lagern
Grüne Stellen auf der Schale von Kar­toffeln zeigen an, dass sich dort Solanin gebildet hat. Solanin bildet sich unter Licht­ein­wir­kung und beim Keimen. Es ist giftig, und die Stellen sollten herausge­schnitten werden.

Informationen zu Kreuzblütlern

In der heutigen Welt des Gartenbaus wird der Begriff „Kreuzblütler“ normalerweise verwendet, um Gemüse zu beschreiben, wie z.

  • Brokkoli
  • Kohl
  • Blumenkohl
  • Rosenkohl
  • Bok Choy
  • Garten Kresse

Diese Gemüsesorten gelten als Kreuzblütler, da sie alle zur Familie der Brassicaceae gehören. Wenn es um gesunde Ernährung, Ernährung oder Supernahrungsmittel geht, ist grünes Blattgemüse sehr beliebt. Kreuzblütler sind in der Tat die dominierende Ernte auf der ganzen Welt.

Bis zum frühen 20. Jahrhundert wurden Pflanzen, die wir heute als Mitglieder der Familie der Brassicaceae betrachten, in die Familie der Kreuzblütler eingeteilt. Sowohl die heutige Familie der Brassicaceae als auch die frühere Familie der Kreuzblütler umfassen Kreuzblütler; Sie umfassen jedoch auch Hunderte anderer Pflanzenarten. Einige dieser anderen Pflanzenarten sind allgemein als Kreuzblütler bekannt.

Interessante Tatsache

Buchtipp: Auf Schatzsuche im Gemüsebeet
Haben Sie schon mal von Ratten­schwanz­radies, Baumspinat oder Etagenzwiebeln gehört? Wenn nicht, dann könnte das Buch „Die Vielfalt kehrt zurück“ etwas für Sie sein.

Wie man Kreuzblütler erkennt

Die Wörter "Kreuzblütler" und "Kreuzblütler" stammen vom Kruzifix oder vom Kreuzlager. Die Pflanzenarten, die ursprünglich zur Familie der Kreuzblütler gehörten, wurden dort gruppiert, da sie alle vier blütenförmige, kreuzartige Blüten hervorbrachten. Kreuzblütler tragen diese kruzifixartigen Blüten. Diese Kreuzblütler gehören jedoch tatsächlich zur Familie der Brassicaceae-Pflanzen.

Unkräuter in der Senffamilie werden manchmal als Kreuzblütler bezeichnet. Einige häufige Kreuzblütler sind:

  • Wilder Senf
  • Hederich
  • Wilde Rübe
  • Hoary Kresse
  • Haarige Bitterkresse
  • Pfefferkraut
  • Winterkresse
  • Hesperis
  • Wasserkresse
  • Blasenschale

Viele der Kreuzblütler, die in den USA als invasive, schädliche Unkräuter gelten, stammten ursprünglich aus Europa, Asien, Nordafrika oder dem Nahen Osten. Die meisten galten in ihren Heimatregionen als wertvolles Lebensmittel oder Medikament, weshalb frühe Siedler und Einwanderer in die USA ihre Samen mitbrachten, wo sie bald außer Kontrolle gerieten.

Interessante Tatsache

Faszination Wildbienen
Über 40 Jahre lang hat Paul Westrich Bienen erforscht. In seinem Buch „Wildbienen“ entführt er in die faszinierende Welt von Sand- und Seidenbienen, Mauer- und Sche­ren­bie­nen sowie Pelzbienen und Hummeln.

Kreuzblütler-Unkrautbekämpfung

Es gibt eine Reihe von Methoden, mit denen Kreuzblütler aus der Familie der Brassicaceae behandelt werden können. Da ihre Samen das ganze Jahr über mit ausreichender Bodenfeuchtigkeit keimen können, kann es hilfreich sein, den Bereich etwas trocken zu halten. Vorauflaufende Herbizide wie Maisglutenmehl können frühzeitig eingesetzt werden, um die Keimung zu verhindern.

Bei Keimlingen, die auftauchen, sollte ein Herbizid nach dem Auflaufen angewendet werden, bevor das Unkraut groß genug wird, um Samen zu setzen. Das Verbrennen oder Flammenjäten ist eine weitere Option in geeigneten Bereichen und unter angemessenen Vorsichtsmaßnahmen.

In Gebieten, in denen Kreuzblütler in geringer Anzahl vorkommen, kann das Ziehen oder Besprühen einzelner Pflanzen mit einem organischen Herbizid wie Essig oder kochendem Wasser eine bevorzugte Alternative sein.